1. Startseite
  2. Freizeit
  3. Sport
  4. Schwimmbäder

Schwimmbäder in Wien

Aktuelles in der Corona-Zeit: Neue Baderegeln in den Hallenbädern

Die Wiener Hallenbäder haben zwar im Herbst 2020 wieder geöffnet, jedoch nur unter strengen Hygienevorschriften und Personeneinschränkungen. Die Bäderampel auf der Webseite der Stadt Wien zeigt an, ob an dem jeweiligen Tag noch Platz im gewünschten Bad ist. Zusatzangebote wie Bahnenschwimmen, Aqua-Rhythmik und Pool-Gymnastik werden bis auf Weiteres nicht angeboten.  Auch die Öffnungszeiten wurden angepasst.

Baderegeln während COVID-19

  • Bodenmarkierungen und Personalanordnungen sollen Menschenansammlungen verhindern.
  • Kinder bis zum 10. Geburtstag dürfen nur in Begleitung eines aufsichtspflichtigen Erwachsenen ins Bad.
  • In den Innenräumen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Davon ausgenommen sind Feuchträume (Schwimmhalle, Dusche et cetera).
  • In der gesamten Badeanlage gilt, einen Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Badegästen einzuhalten.
  • Im Becken muss ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Badegästen eingehalten werden. Ausgenommen sind Personen, mit denen Besucher in einem gemeinsamen Haushalt leben sowie kurzzeitige Unterschreitungen.
  • Es herrschen getrennte Nutzungszeiten für Badegäste, Schulen und Vereine.
  • Der Saunabetrieb bleibt eingestellt.

Das Preismodell, das im Sommer entwickelt wurde, wird aufgrund der anhaltenden Einschränkungen auch in den Hallenbädern beibehalten.

Preise der städtischen Hallenbäder

Reguläre Badezeit in den Schwimmhallen: 3 Stunden

  • Kleinkinder (2014 bis 2020): gratis
  • Kinder (2006 bis 2013): 1 Euro
  • Jugendliche (2002 bis 2005): 2 Euro
  • Inhaber einer Bäderlegitimationskarte: 2 Euro
  • SeniorInnen (Jahrgang 1957 und darunter): 2 Euro
  • Erwachsene (2001 und darunter): 3 Euro
  • Frühschwimmen: 1 Euro
  • Brausebad (Badezeit: 1 Stunde): 2 Euro
  • Wannenbad (Badezeit: 1,5 Stunden): 2 Euro

ACHTUNG: Monatskarten und All-Inclusive-Cards sind weiterhin nicht erhältlich. Wer eine Monats- oder All-Inclusive-Karte gekauft hat, die über den 13. März 2020 gültig war, kann diese ab dem 21. September 2020 um die Dauer der versäumten Tage an den Hallenbadkassen während der Kassenbetriebszeiten erstattet bekommen.

Schwimmen in Wien

Ob im Freibad, Hallenbad, Strandbad oder im Naturgewässer schwimmen, in Wien gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich im Element Wasser aufzuhalten. Dazu gehören unter anderem:

Die Wiener Schwimmbäder in Wien sind auf dieser Seite sortiert nach ihrer Ausstattung:

  • - mit Rutsche
  • - mit Sauna- & Wellnessbereich
  • - mit Sportbecken
  • - mit Sprungturm
  • - speziell für Kinder
  • - mit Schwimmzeiten für Frauen und Senioren

Einen Überblick über alle Schwimmbäder finden Sie auch in unserem Stadtplan

Schwimmbäder mit Rutsche

Nicht zu selten reicht der Sprung ins kühle Nass nicht aus, um den ultimativen Badespaß zu erleben. Unzählige Schwimmbäder in Wien bieten Indoor und Outdoor die Möglichkeit, sich mit Freunde oder Familie beim Rutschen auszutoben. Wie folgt, finden Sie eine Übersicht aller Hallen-& Freibäder in Wien mit einer Wasserrutsche.

Schwimmbäder

Dianabad

1020. Erlebnisbad mit 125m langer Reifenrutsche ist geschlossen. Saunalandschaft. Studententage.

Schwimmbäder

Kongressbad

1160. Familienspaß und Action. Wasserrutsche, Strömungskanal & Fitnessparcours.

Schwimmbäder

Ottakringer Bad

1160. Bunte Rutschen & Tier-Statuen für Kinder, Saunabereich für die Eltern.

Laaerbergbad (10. Bezirk)

Hietzinger Bad (13. Bezirk)

Hütteldorferbad (14. Bezirk)

Weidlingauerbad (14. Bezirk)

Jörgerbad (17. Bezirk)

Schafbergbad (18. Bezirk)

Döblinger Bad (19. Bezirk)

Angelibad (21. Bezirk)

Gänsehäufel (22. Bezirk)

Strandbad Alte Donau (22. Bezirk)

Schwimmbäder mit Sauna- u. Wellnessbereich

Der Erholungsfaktor darf bei einem ausgiebigen Badeausflug nicht zu kurz kommen. Nach einem harten Arbeitstag lassen sich die WienerInnen gerne in einem der Sauna- & Wellnessbereich mit heißem Dampf oder einer Massage verwöhnen. Überzeugen Sie sich selbst.

Wellness

Therme Wien

Die Therme Wien ist die größte Wellness- und Gesundheitsoase der Stadt. Finden Sie hier kompakt alle wichtigen Informationen, von den Öffnungzeiten bis zum Fitnessangebot.

Schwimmbäder

Stadionbad im Wiener Prater

1020. Fans von Sprungtürmen & Wasserrutsche aufgepasst. Trainingsplatz internationaler Schwimmstars. Kinderbecken mit 3-Etagen.

Amalienbad (10. Bezirk)

Simmeringer Bad (11. Bezirk)

Schönbrunnerbad (13. Bezirk)

Hietzinger Bad (13. Bezirk)

Hütteldorfer Bad (14. Bezirk)

Ottakringer Bad (16. Bezirk)

Jörgerbad (17. Bezirk)

Schwimmbäder mit Sportbecken

Das Schwimmen ist eine der gelenkschonendsten Sportarten und bei jung und alt sehr beliebt.. Ob Kraul-, Brust- oder oder Schmetterlingsschwimmen, in den folgenden Bädern können Sie bis an Ihre persönlichen Grenzen gehen. Schon gewusst: Schwimmen zählt zu den Sportarten mit dem geringsten Verletzungsrisiko. 

Schwimmbäder

Hietzinger Bad

1130. Spiel & Spaß & Sport für Groß und Klein. Große Fenster & viele Pflanzen.

Schwimmbäder

Döblinger Bad

1190. Familienspaß mit Rutsche, Luftburg und Spielplatz im Sommer. Sportbecken für den Winter.

Schwimmbäder

Jörgerbad

1170. Baden in zauberhaftem Ambiente im ältesten Hallenbad Wiens. Außenbecken zum Abkühlen.

Laaerbergbad (10. Bezirk)

Simmeringer Bad (11. Bezirk)

Hütteldorfer Bad (14. Bezirk)

Ottakringer Bad (16. Bezirk)

Kongressbad (16. Bezirk)

Schafbergbad (18. Bezirk)

Krapfenwaldbad (19. Bezirk)

Strandbad Alte Donau (22. Bezirk)

Höplerbad (23. Bezirk)

Ottakringer Bad (16. Bezirk)

Laaerbergbad (10. Bezirk)

Schwimmbäder mit Sprungturm

Nichts für schwache Nerven. Für alle Grenzgenger und Tiefflieger bieten folgenden Schwimmbäder spektakuläre Sprungerlebnise. Testen Sie selbst, wie schwindelfrei Sie wirklich sind. :)

Schwimmbäder

Stadionbad im Wiener Prater

1020. Fans von Sprungtürmen & Wasserrutsche aufgepasst. Trainingsplatz internationaler Schwimmstars. Kinderbecken mit 3-Etagen.

Schwimmbäder

Stadthallenbad

1150. Trainieren in der größten Sportschwimmhalle Wiens. 3 Sportbecken. Sprungturm.

Ottakringer Bad (16. Bezirk)

Schafbergbad (18. Bezirk)

Schwimmbäder für Kinder: Familienbäder

Kleinsommerbäder, deren Angebot sich wegen der geringen Wassertiefe hauptsächlich an Kinder richtet.

  • Kleinsommerbad im Augarten, 2. Bezirk
  • Schweizergarten, 3. Bezirk
  • Einsiedlerpark, 5. Bezirk
  • Gudrunstraße, 10. Bezirk
  • Herderpark, 11. Bezirk
  • Reinlgasse, 14. Bezirk
  • Hofferplatz, 16. Bezirk
  • Kleinsommerbad im Währingerpark, 18. Bezirk
  • Hugo-Wolf-Park, 19. Bezirk
  • Stammerdorf/ Luckenschwemmgasse, 21. Bezirk
  • Strebersdorf/ Roda-Roda-Gasse, 21. Bezirk

Eintrittspreise Familienbäder:

  • Kinder von Jahrgang 2005 bis 2019: unentgeltlich
  • Erwachsene Begleitpersonen: 3,20 Euro
  • Begleitpersonen für Hortem Kindergärten, etc. : Unentgeltlich

Achtung: Jugendlichen ab 15 Jahren sowie Erwachsenen ohne Kinderbegleitung ist der Zutritt untersagt!

Schwimmzeiten für Frauen oder Senioren

Das Simmeringer Bad (11. Bezirk) bietet am Montag von 12:30 bis 14:30 Schwimmzeiten exklusiv für Frauen an. Ohne Bedenken, fremde Blicke auf sich zu ziehen, können Sie hier genüsslich ihre Bahnen drehen. 

Angebote für Senioren

Ein etwas ruhigerer Betrieb wird in folgenden Schwimmbädern angeboten. Zu bestimmten Zeiten ist es nur für SeniorenInnen möglich, im Wasser zu verweilen. 

Amalienbad (10. Bezirk) 

Simmeringer Bad (11. Bezirk)

Hietzinger Bad (13. Bezirk)

Ottakringer Bad (16. Bezirk)

Döblinger Bad (19. Bezirk)

Sonstige Angebote rund um Schwimmbäder

Die Möglichkeiten des Wassersports in Wien sind weit umfangreicher als man gemeinhin annimmt. Die meisten von Ihnen denken bei Wassersport womöglich ausschließlich an die vielen Schwimmbäder, Hallenbäder, Freibäder, etc., die es in Wien gibt.

Die Therme Wien bietet sicherlich das breiteste Badeangebot für das ganze Jahr an, z.B. im Sommer mit einer attraktiven Außenanlage für die ganze Familie.

FKK-Baden ist in Wien Kult
In keiner anderen europäischen Stadt wird der Freikörperkultur so viel Raum beigemessen wie in Wien. FKK-Badestrände gibt es auf insgesamt 8 km Länge am nördlichen und südlichen Ende der Neuen Donau (Entlasstungsgerinne) auf beiden Uferseiten (Donauinsel), in der Lobau und neuerdings gibt es auch einen abgetrennten FKK-Bereich im Gänsehäufl, wo vermutlich dieser freigeistige Kult in Wien seine erstenen Anhänger fand.

Wien verfügt seit 2013 über einen eigenen Wildwasserpark auf der Donauinsel Nähe der Steinspornbrücke. Rafting und Canooing für den Leistungsport, aber auch für den Breitensport. Jeder ab 12 Jahre kann sich dort in die Fluten schmeißen.

Ebenfalls auf der Donauinsel, gleich neben der U2 Station Donaustadtbrücke gibt es einen Wasserskilift. Das angeschlossene Lokal und Restaurant "Wake Up" ist vom Geheimtipp zur beliebten Freizeitlocation geworden. Chillen und relaxen, Wasserski fahren oder einfach nur zusehen und dabei zB leckere Chicken Wings knabbern. Weitere Lokale auf der Donauinsel entdecken

Auch ein Kletterausflug in den Kletterpark lässt sich sehr gut mit  einem abkühlenden Badespaß verbinden.

Der Kletterpark Kahlenberg und die Hochseilklettergärten  Gänsehäufelbad und Donauinsel sind nicht unweit von schönen Schwimmbädern und Badeplätzen gelegen. Ein Ausflug in den Kletterpark lässt sich daher prima mit einem anschließenden Badebesuch im Krapfenwaldbad, Gänsehäufel oder anderen Badeplätzen an der Donau verbinden.

Dank der geographisch ausgezeichneten Lage kann Wien u.a. mit der Donauinsel und der Alten Donau aufwarten - nahezu perfekte Stätten für Schwimmen, Baden, Tauchen, aber auch Bootsfahrten, Segeln oder Fischen an der Alten Donau.

Zusätzlich zum erholsamen Nass an heißen Tagen haben in den letzten Jahren auch zwei Schwimmbäder international auf sich aufmerksam gemacht. Denn sowohl im Stadthallenbad, als auch im Stadionbad im Prater sind höchst erfolgreiche Wettkämpfe wie Schwimmeuropameisterschaften durchgeführt worden.