Stadionbad im Wiener Prater

Ein Becken mit vielen Menschen, dahinter eine lange Rutsche.
© Praterstern | Stadionbad mit Rutsche und vielen Besuchern

Das Stadionbad im Wiener Prater, eine der größten Badeanlagen in Europa, zeichnet sich besonders durch das enorme Kinder- und Familienangebot aus. Alles, was das Kinderherz begehrt, gibt es hier zu finden: Doppelwasserrutsche, Wellenbecken, Wildwasserkanal, Wasserspielplatz etc. Großzügig gestaltete Freibadeanlage, Liegewiesen, viele Einkaufsmöglichkeiten und Sportanlagen vervollständigen die Offerte. Tolles Highlight für Erwachsene: In der Wasserbar kann man gleichzeitig baden, die Sonne genießen und einen Cocktail schlürfen.

Erstellt von:
Anzeige

Das Praterbad bzw. Stadionbad wurde gleichzeitig mit dem Ernst Happel Stadion, damals Praterstadion, im Jahre 1931 eröffnet, und zählt mit einer Nutzfläche von 165.000 m² zu den größten Badeanlagen Europas. Außerdem liegt das Stadionbad mitten im Prater und verfügt über große Liegewiesen mit ausreichend schattenspendenden Bäumen.

Bedingt durch die sportlichen Erfolge der österreichischen Schwimmstars, ist das Stadionbad international sehr bekannt. Abgesehen davon wurden im Stadionbad schön öfter sehr gut besetzte Weltcupveranstaltungen durchgeführt. Auch Schwimm-Europameisterschaften hat das Stadionbad bereits veranstaltet.

Anzeige

Außerdem bietet das Stadionbad für die Besucher eine ganze Reihe an Attraktionen. Wer mit kleinen Kindern das Bad aufsucht, wird Mühe haben, den neugierigen Kindern nachzukommen - allein das Kinderbecken weist drei verschiedene Etagen mit unterschiedlicher Wasserhöhe auf.

Sprungturm, Wasserrutsche und vieles mehr

Das Erlebnisbecken im Stadionbad ist ein Genuss der besonderen Art. Es beinhaltet einen Strömungskanal, verfügt sogar über eine Brücke und hat eine eigene Wasserbar. Das Wellenbecken, das zu jeder Stunde seine Wellen auf die Besucher los schickt, ist eine weitere Attraktion.

Das Stadionbad war auch schon Austragungsort von Turmsprung-Veranstaltungen, weshalb dem 10-Meter-Sprungturm besondere Bedeutung zukommt.

Einrichtungen und Angebot im Stadionbad

Freibad mit Sonnenterrasse und weitläufiger Liegewiese mit ausreichend Schattenmöglichkeiten
6 Becken (jedes auf 24 °C vorgewärmt): 50 m Schwimmbecken, 33 m Wasserball-Becken, Sprungbecken, Wellenbecken, Erlebnisbecken und Kinderbecken
Für Kinder: Kinderbecken (26°C), Doppelwasserrutsche je 75 m lang (gebührenpflichtig), Wellenbecken, "Big Fun Pool" mit Wildwasserkanal, Spielbach, Kinderspielplatz mit Robinson Insel, Kasperltheater (Juli/August)

Anzeige

Sportanlagen: 3 Beachvolleyball-Plätze, Federtuchspringen, Ballspielwiese, 10m Sprungturm
Gastronomie: Baderestaurant und Heurigenstadl
Sonstige Angebote: Geysiren, Massagedüsen, Massage und Wasserbar
weitere Einkaufsmöglichkeiten: Obstgeschäft, Trafik, Parfümerie und ein Geschäft für Badebedarf

In dieser Galerie: 2 Bilder
Das Sortbecken im Stadionbad, dahinter der Sprungturm.
© Praterstern | Sportbecken und Sprungturm
Eine größere betonierte Fläche, dahinter Wiese und Wiesensprenganlagen.
© Praterstern | Wiesensprenganlagen

Eintrittspreise Stadionbad 2022

Bis die Preise für die Saison 2022 bekanntgegeben werden, stehen hier zur Orientierung jene aus 2021:

  • Erwachsene Wiesenkarte: 5 Euro
  • Schüler, Lehrlinge, Jugendliche (bis Jahrgang 2003), Studierende und Präsenzdiener bis 26: 3 Euro
  • Kinder (Jahrgang 2007-2014): 1 Euro
  • Kinder (ab Jahrgang 2015) sind gratis
  • Verbilligte Parkplatznutzung bei Kauf einer Erwachsenenkarte: € 6,50
    (Parkgebühr/Tag, Parkticket bitte an der Badekassa entwerten)

» Öffnungszeiten, Preise und die aktuelle Auslastung finden Sie auch hier

Drinnen oder Draußen?

Auch in unmittelbarer Umgebung:

Adresse & Kontakt

Stadionbad
Prater-Krieau in 1020 Wien


Anreise:
U-Bahn U2 Station "Stadion", von dort aus 7 Minuten Fußweg die Meiereistraße entlang

PARKPLÄTZE: Eigener Parkplatz - Einfahrt Meiereistraße

  • Parkplatz 1 (vor dem VIP-Club Praterstadion)
  • Parkplatz 2 (Pierre-de-Coubertin-Parkplatz) direkt zwischen Stadionbad und Praterstadion.
  • Beide Parkplätze sind kostenpflichtig.
  • Gebühren: die ersten 2,5 Stunden sind frei, dann für jede angefangene 1/2 Stunde € 0,60.
  • Beide Parkplätze werden von Wiener Stadthalle - Sportbetriebe im Namen und auf Rechnung MA 51 geführt.

Zur Website
+43 1 720 21 02
Standort auf Google Maps
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Gabriele

26. Juni 2021 - 19:27 Uhr

Vielleicht ein kleiner Denkanstoß?!Betrifft: StadionbadSchönes, sauberes Bad.NUR die übermotivierten Bademeister vermiesen einem (auch den Kindern) durch ihr penetrantes, andauerndes PFEIFEN den BADESPASS!!!!Unmöglich!Ich vermute die erfinden Regeln NEU-es kann doch nicht sein, dass man, aber vorallem Kinder, gar nichts mehr dürfen?!Taucherbrille - Pfiff (angeblich Verletzungsgefahr)Wasserball-PfiffAm Beckenrand kurz sitzen-PfiffBeim Beckeneingang auf den Stufen am Rand sitzen-PfiffT-Shirt im Wasser anhaben (wegen Sonnenbrand)-PfiffGanz hinten auf der Wiese, wo keine Leute liegen, spielen Kinder Fußballspielen-PfiffBeim Strudl im Becken anhalten-PfiffKinder durch Sprenkler laufen-PfiffVom Rand in's Becken springen-Oh Gott-DAS sprengt das Pfeiferl-nicht einmal 1 jährige dürfen reinspringen....-PfiffffffWIE HABEN WIR DAS FRÜHER ÜBERLEBT??Das hat alles mit Verletzungsgefahr nichts mehr zu tun!!!!

Alle Kommentare anzeigen

Doris

20. Juni 2021 - 13:28 Uhr

Bitte sagt doch wenigstens beim Eingang, wenn die Sprungtürme wie HEUTE SONNTAG geschlossen sind!!!

christine

18. Juni 2021 - 19:32 Uhr

Gilt jetzt noch die 3g-Regel?

HEINRICH

10. November 2019 - 10:40 Uhr

"O-WEH!!!" - - - dachte ich, als ich die teilweise ziemlich niederschmetternden Kommentare des Stadionbades las....Jedoch, und das ist leider Tatsache, verhält es sich nunmal (LEIDER!) in vielen Privatbädern so.Oftmals teurer als in Stadt Wien Bädern, unfreundliches Personal, Hygieneverhältnisse, wo sich sogar Schweinchen BABE im Stall wundern würde.....Fazit - für alle "Raunzer" jene also, welche das Stadionbad vergessen möchten,darf ich - ohne Reklame zu betreiben - wärmstens empfehlen, in ein STÄDTISCHES BAD DER GEMEINDE WIEN zu wechseln!!!Weit günstigere Preise, freundliches, kompetentes Personal - - - U N D ! Sauber sowie Hygienisch, Okay, vielleicht mag die Auswahl, das Große Flair etwas in den Rückhalt geraten,indes, wenn ich mir so recht überlege, in einem Riesenbad zwar zu weilen, unterdessenschlecht behandelt zu werden, so schrecklich lange an der Kasse zu warten, bzw. mich obendrein dann durch die unterbezahlten Bademeister anpöbeln zu lassen,dann wechsle ich lieber in ein Städtisches Bad der MA44!!!!!!!Ach ja, und wo ich gerade dabei bin, da fällt mir ein, ich sollte mal wieder dem BRIGITTENAUER BAD im 20. Bezirk von Wien einen Besuch abstatten.Heute ist Sonntag - die haben Warmbadetag! Mhhh, herrlich!auch weit NERVENSCHONENDER!Beste (Bade)GrüßeSHM

hanna

01. Juli 2019 - 20:46 Uhr

Wir waren am Sonntag den 30.6.2019 zwischen 11:30-12:00 Uhr im Stadionbad. Wir mussten circa 20 min bei der schlänge warten um uns die karten kaufen zu können. dann als wir endlich mal dran waren sagt uns aufeinma der Mitarbeiter an der Kasse tut mir leid aber ich muss für 10 min mal weg. Wir dachten uns ok soll dass jetzt ein blöder scherz sein, aber nein der Mitarbeiter ging einfach so weg. Wir haben auf ihn gewartet und die schlänge hinter uns wird größer und natürlich regen sich die Leute auf wo der Mitarbeiter ist, die Mitarbeiterin neben ihn. hatte die Kassa auch gleich zugemacht nachdem der Mitarbeiter gegangen war mit der Begründung das sie keine Karten mehr hätte. 15 min später kommt der Mitarbeiter und nicht das er wenigstens eine Kassa öffnet so das die Leute da zumindest karten kaufen können da sie schon 40min da anstehen NEIN er hilft seiner Kollegin weitere 15 min dieses gerät zu reparieren. Also da hat es uns und den hinteren Leuten auch schon gereicht und wir meinten "könnten sie bitte ihre Kollegin das machen lassen und uns unsere karten gebeN" da kommt die Mitarbeiterin von der Seite und meinte jo halt die Goschn also so eine Mitarbeiterin habe ich noch nie gesehen WIE kann mann bitte einen künden halt die Goschn sagen. meiner Meinung nach gehört die sofort gekündigt so wie sie mit der Kundschaft umgecht, und der Mitarbeiter war kein stück besser und haut uns dass Geld und die karten einfach so am pullt. So eine Frechheit einmal und NIE wieder gehe ich in diesem Stadionbad

Christine

30. Juni 2019 - 23:09 Uhr

Die Bademeister um Stadion sind das letzte, Jugendliche springen, wo es verboten ist, sogar meinem Sohn auf den Kopf, der Bademeister meinte nur, na und, reg di ned auf, echt das letzte an benehmen und von Schulung keine Rede. Wenn dir dort etwas passiert, bist arm, nicht empfehlenswert

Anton

19. Juli 2018 - 16:06 Uhr

Mein 14 jähriger Sohn musste heute den 19.07.2018 trotz gültigem Schülerausweis den vollen Eintrittspreis bezahlen.Die Dame meinte das der Ausweis gefälscht wäre.

Manfred

21. Juni 2017 - 18:57 Uhr

Das erste und letzte Mal in diesem Bad!Wenn schon die Schwimmbecken vermietet werden, sollte man die Badegäste beim Eintritt darauf aufmerksam machen! Es ist eine Zumutung für die Gäste wenn sie sich dann alle in einem Becken tummeln dürfen.Noch dazu und das ist ja die Krönung wird man von dem Bademeister mit den Worten " Schleich di aussa" aufgefordert das Becken zu verlassen. Nicht nur die Wortwahl ist eine Frechheit auch das DU Wort gegenüber Leuten die ihm fremd sind ist mehr als unangebracht!

Renate

31. August 2016 - 12:10 Uhr

Mangelnde Kinderfreundlichkeit im Stadionbad!Am 23.08.2016 wollte ich meine 2-jährige Tochter vom Stadionbad abholen, da sie dort gemeinsam mit der Tagesmutter und 4 weiteren Tageskindern den Vormittag verbracht hat. Allerdings ist es leider nicht möglich, das Bad kurz zu betreten ohne den vollen(!) Eintritt bezahlen zu müssen! Da ein paar von den anderen Tageskindern (die bis 15 Uhr bei der Tagesmutter bleiben) gleich nach dem Essen eingeschlafen sind, konnte mir die Tagesmutter meine Tochter um 13 Uhr nicht zum Eingang bringen. Also musste ich ins Bad gehen und für meinen nicht einmal 10-minütigen Aufenthalt dort eine Eintrittskarte um EUR 4,50 lösen.Warum ist es nicht möglich, dass man wenigstens einen Teil des Geldes zurück bekommt, wenn man innerhalb einer gewissen Zeitspanne wieder geht?? Es kann doch nicht sein, dass ich in so einer Situation jedes Mal den vollen Eintritt zahlen muss!Renate,31.08.2016

Karl

29. Juli 2016 - 10:01 Uhr

Ich war vor kurzem in Kärnten (Presseggersee - des öfteren im öffentl. Strandbad) auf Urlaub. Jetzt bin ich zurück und wieder im Badealltag Stadionbad. In Kärnten glaubt man , man lebt in einer anderen Welt. Da hört man NIE per Lautsprecher , man soll seine auf der Wiese lagerenden Sachen vor Diebstahl schützen. Da wird eben nichts gestohlen. Obwohl, besonders Jugendliche, ihre Sachen unbeaufsichtigt auf die Wiese hinlegen. Man könnte noch manch anderes lobend erwähnen, aber ich möchte hier meine Beschwerden anbringen. Ich sehe es, natürlich nur in der Männerbrause, aber bei den Damen soll es genau so sein. Viele waschen sich mit ihrer noch angezogogenen Badehose bzw. Badeshort. Das wäre an sich egal, aber da diese Seife sicher nicht optimal ausgeschwemmt wird, gehen dieselben Leute mit einer noch eingeseiften Badebekleidung (die Seifenreste sieht man ja nicht, ist ja logisch) am nächsten Tag wieder ins Schwimmbecken. Und das ist sicher UNHYGIENISCH. Es bleiben ja auch Schmutzpartikel in der Badebekleidung. Aber es wird ja nur sehr wenig von ihrer Seite in diese Richtung weitergedacht. Ein weiterer großer Problempunkt ist ihre Müllentsorgung geich neben der Badeanlage. Da diese anschließende Wiese (zwischen Zaun und ehemals großer Tribüne) sehr ruhig gelegen ist, liege ich sehr gerne dort. Leider ist (wenn die Windrichtung danach ist) eine sehr starke Geruchsbelästigung feststellbar. Aber das ist nicht alles. Es ergibt sich dadurch ein, auf diesem Areal, vermehrter Fliegenandrang. Mich wundert, dass sich noch kein Kabanenbenützer darüber beschwert hat (wahrscheinlich fliegen- und riechunempfindlich). Außerdem wird von machen Elektroautobenützenden immer noch zu flott gefahren. Und dass bei Badeende in den Brausen ein teilweise ohrenbetäubender Lärm herrscht, und dass sind leider vor allem Jugendliche ausl. Herkunft (jetzt bin ich in ihren Augen wahrscheinlich Rassist) braucht nicht extra erwähnt zu werden. Karl Stiassny 28 07 16

Karin

08. April 2016 - 15:30 Uhr

Schade ich gehe seit Jahrzehnten ins Stadionbad nur als ich gestern gelesen habe das Flüchtlinge gratis in Wiens Freibäder gehen dürfen lass ich das sonnenbaden erst mal

bea

11. Mai 2015 - 11:03 Uhr

kann henny hag nur zustimmen. die BEREGNUNGSANLAGE ist derart verdreckt,dass ich meinen enkeln verboten habe,dort was anzugreifen. die wasserrohre und auch die mauer sind glitschig,bemoost,einfach GRINDIGaber hauptsache man hat die tische und sesseln vorm wellenbecken weggeräumtGENAU DIE SOLLTEN WIEDER ERLAUBT WERDEN!!!!lächerlich zu sagen,wegen verletzungsefahr,da ist es gefährlicher,auf den rutschigen aluplatten ins wasser zu gehen.nicht nur einmal ist voriges jahr jemand ausgerutscht und auf das kreuz,oder sogar auf den hinterkopf gefallen.

Henny

23. August 2014 - 20:58 Uhr

"Wiesensprinkleranlagen" - siehe obiges FotoDies ist KEINE WIESENSPRINKLERANLAGE sondern eine Beregnungsanlage für die Besucher, die an heißen Tagen sehr angenehm ist. Aber vielleicht wird in Zukunft die Anlage so verkommen, dass auf dem Betonboden Gras wächst ... dannn passt es ja. Würde dem Texter der Bildunterschrift einen Besuch im Bad empfehlen.Bin seit über 60 Jahren Badegast in diesem Bad, aber so dreckig wie heuerwaren die Gänge bei den Kabinen noch nie!!!baseauseipeltau

christine

16. August 2013 - 21:56 Uhr

Am 14. 8. war ich mit meiner Tochter im Stadionbad, Wetter: größtenteils bedeckt, wenig Sonne, aber durchaus angenehm, Wasser: seeeehr warm UND es war sehr viel Platz, denn es waren kaum Leute im Bad. Also eine durchaus angenehme Situation. BIS..... meine Tochter ein Eis wollte, denn die neue tolle moderne Gastronomie hat um 13 Uhr die Pforten geschlossen. Auf Nachfrage kam die Antwort:” heute zu wenig Umsatz, kann nicht 3 Angestellte drin rumstehen lassen.” Ei freilich. Da hätte man aber auch einen Kiosk AUSSERHALB der neuen tollen modernen Gastronomie öffnen können (Pommes und Eisbude in der “Geschäftszeile”) mit nur EINEM Angestellten. Ein Schwimmbad also, Mitte August, und NIX zur Verpflegung hat offen. Hätten wir nicht Jahreskarten, hätten wir auf die Zurückzahlung des Tageseintrittes bestanden. Das Kuriose daran: obwohls nix gab waren wir angefressen....

mayer

19. Juni 2013 - 16:25 Uhr

Eine bodenlose Frecheit, warte 1, 5 std. Vorm Bad weil von 2 Kassen 1 geschlossen ist. Freundliche grüsse an die unfähige Verwaltung

jasmin

04. Mai 2013 - 12:46 Uhr

das stadionbad ist super ich weis nicht wieso ihr so depatt seit

hannes mayerhofer

26. August 2012 - 12:36 Uhr

an karin wiedermann!rutsche im stadionbad ist heuer kostenlos!bin selber damit und meine neven gerutscht.schreiben sie einfach falsche tatsachen in foren weil sie frustriert sind?oder sie ware in einem anderen bad. lghannes mayerhofer

Karin Wiedermann

16. August 2012 - 01:45 Uhr

Ich habe soeben gelesen, dass für die Wasserrutsche jetzt so viel Geld verlangt wird. Also das ist ja die größte Frechheit, die ich je über ein Bad mit einer Wasserrutsche gelesen habe! Außerdem ist diese Rutsche sowieso lebensgefährlich!!! Ich war vor ca 4 Jahren das erste und letzte mal mit meinem Sohn dort, da ich beinahe aus der Rutsche herausgefallen wäre im obersten Dritttel! Alle Wasserrutschen sollten entweder komplett geschlossen oder mindestens mit einem Sichheitsnetz abgesichert sein! Vorige Woche Dienstag ist bereits ein Kind aus einer Wasserrutsche in Oberösterreich in einer Kurve abgestürzt!

Böhnke

19. Juli 2012 - 10:29 Uhr

Lächerlich sind die Kommentare, in jedem anderem Spaßbad bezahlt man 15 Euro Eintritt. Zudem ist das 50 m Becken super und es gibt sehr viel Liegefläche!

Norbert

02. Juni 2011 - 21:46 Uhr

Das einzige Bad, das keine Wertsafes für Wertsachen hat!!!Dabei wird vom Personal bestätigt und sogar via Lautsprecher durchgesagt, dass viel gestohlen wird! Man könnte doch im Kassenbereich eine Reihe ganz kleiner Kästchen aufstellen, in denen man gegen 2 € Einsatz (oder von mir aus auch kostenpflichtig) Geld, Papiere, Handy und Schlüssel deponieren kann.Sowie sonst überall auch!Es ist eine Zumutung, wenn man nach der Arbeit schwimmen geht, hat man natürlich Wertsachen dabei!

francis

23. Mai 2011 - 10:17 Uhr

Das Wellenbecken ist lächerlich. Kann ich nur bestätigen. Ich geh dort auch nimmer rein. Was mich weiters immer wieder stört, sind die Frauen mit Migrationshintergrund, die in vollem (!!!) Gewand ins Wasser gehen. Würde ich auch nicht von einer/einem Einheimischen dulden, das ist einfach nur grauslich. Vor zwanzig Jahren wäre man wegen so etwas vom Badewaschl auf der Stelle rausgeschmissen worden.

Angelika Zauner

23. Mai 2011 - 09:29 Uhr

Wir waren gestern das erste Mal für die heurige Saison im Stadionbad und waren sehr enttäuscht. Das beliebte Rutschband (3 Euro Rutschen soviel man möchte) wurde gegen einen Münzautomaten eingetauscht (1 Euro 3 x rutschten - 2 Euro 7 x rutschen). Das ist eine immense Verteuerung rechnet man hier einen Tag Aufenthalt im Bad. Dazu noch die lächerlich kleinen Wellen, ist der Spaßfaktor extrem gebremst, dafür die Börse geschröpft. Auch bei der Gastronomie hat die Teuerung zugeschlagen.Fazit: Wir sehen und nach einem anderen Bad um - schade ich bin seit meiner Kindheit ein Stammgast und auch meine Kinder liebten das Stadionbad.Diese Teuerungen sind extrem kinderfeindlich!!!

Christine Fehlhaber

19. Mai 2011 - 20:34 Uhr

Das Wellenbecken ist keine Attraktion mehr!Was ist das denn für eine schwachbrüstige neue Wellenmachmaschine?????? Die Badegäste VERLASSEN das Becken wenn die "Wellen" eingeschaltet werden, da der Wind mehr Wellen macht als diese lächerliche neue Turbine! Seit 40 Jahren komme ich ins Bad, meine Eltern haben eine Kabine, meine ältere Tochter genoß noch die Superwellen, meiner Jüngsten kamen heute die Tränen! Die Nachfrage ergab: Ja, das ist es, mehr Wellen sind es nicht mehr, die Maschine ist neu. Und die Badegäste sind reihenweise angefressen!!!!Auf wessen Mist ist diese Neuerung bloss gewachsen? Bis heuer haben sich Groß und Klein auf die stündlichen Wellen gefreut, und als sie aus waren wurde gepfiffen und gebuht. Jetzt ist es jedem wurscht. Vielleicht gabs deswegen heute auch nicht mal die übliche Ansage, daß die Wellen in Kürze eingeschaltet werde. Interessiert eh keinen mehr. Zu Hause in der Badewanne gibts mehr Wellen.Frustrierter Gruß, auch im Namen von etlichen anderen Badegästen mit denen ich heute sprach!

Hedwig Urbanits

27. August 2010 - 12:49 Uhr

Es hat mich sehr erstaunt und befremdet, als ich dieser Tage zufällig einen Aushang entdeckte welcher uns (Benützer von Saisonkästchen und -kabinen) in knappen Worten aufforderte die Kabinen binnen kürzester Frist zu räumen und die Schlüssel abzugeben. Wir wurden weder über den Grund dieser Aktion informiert, noch wurde uns eine ev. Ausweichmöglichkeit zum Unterbringen von Liegen/Sesseln und dgl. (z.B. in den im Winter nicht benützten Umkleideräumen bei den Kästchen)angeboten. Wir sind (alle die ich kenne) Dauermieter seit Jahrzehnten und immerhin kommen von uns die verläßlichen Fixeinzahlungen, egal ob Schön- oder Schlechtwetter. Ich hoffe wir dürfen auf ein Entgegenkommen von Ihrer Seite rechnen und sie finden eine für uns alle gangbare Lösung.Mit freundlichen GrüßenHedwig Urbanits

enes

16. Juli 2010 - 22:40 Uhr

Wiesso so teuer?

Lucas

16. Juli 2010 - 18:17 Uhr

Das die Sprung-Anlage gesperrt ist steht da leider nicht!!!!!!

weitere interessante Beiträge