1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Festival
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Festival Text: Alemannò Partenopeo

FEST: die Wiener Festwochen 2019

10.Mai-16.Juni 2019: Dem Verhältnis "Festival:Stadt" widmen sich die diesjährigen Wiener Festwochen und wagen den Sprung über den großen Teich, die Donau, denn die Eröffnung findet in der Erste Bank Arena in der Donaustadt statt. Gratis-Tipps. Infos, Tipps, Programm, Tickets. Festwochen in Zahlen.

Ensaio para uma Cartografia von Mónica Calle
© Bruno Simao | 5 Wochen Wien im Ausnahmezustand: Tanz, Theater, Performance, Musik

Wiener Festwochen

Wann: 10. Mai - 16. Juni 2019

Wo: >> Donaustadt und Innenstadt

Eröffnung bei freiem Eintritt: 10.Mai Rathausplatz

Wiener Festwochen: nackt und neu!

Auf dünnes Eis begeben sich die Wiener Festwochen 2019 keinesfalls, wenn sie Anfang Mai den Sprung von der Wiener Innenstadt über die Donau wagen. Denn in der Donaustadt, dem 22. Wiener Gemeindebezirk, im Volksmund auch "Transdanubien" genannt, gibt es das größte Bevölkerungswachstum und das Durchschnittsalter ist viel niedriger als der Wiener Durchschnitt. Allerdings mangelte es bisher an einer kulturellen Infrastruktur und so werden die Wiener Festwochen (WFW) rund um die Erste Bank Arena (ehemals Albert Schulz Eishalle), drinnen und draußen, mit kurzen Stücken und durativen Installationen, (Disco-)Eislaufen und Party den Bezirk in den Mittelpunkt der fünfwöchigen Veranstaltung stellen, so der neue Intendant der Wiener Festwochen, Christophe Slagmuylder, auf der Pressekonferenz. Aber auch in zehn weiteren Bezirken Wiens findet WFW statt.

Eröffnung 2019 feiert Frauen der Musikszene

Eröffnung Wiener Festwochen

Wann: 10. Mai ab 21.20 Uhr

Wo: Rathausplatz

Eintritt frei

Traditionellerweise werden die Wiener Festwochen mit einem großen Konzert und Fest am Rathausplatz eröffnet. Das Motto in diesem Jahr: Die Frauen der heimischen Musikszene. Von Chanson bis Rap, von Wienerlied bis Pop ist am 10. Mai alles dabei. Auf der Bühne sind dafür heimische Stars wie Clara Luzia, Soap&Skin, EsRap, Katharina Straßer, Skero und Birgit Denk. Sie alle flechten in ihre Auftritte auch persönliche Statements zur Lage der Nation ein.

„Wenn Haltung mit Musik zusammen trifft, gehört das zum Stärksten, das ich kenne. Als Regisseurin des Abends bin ich Teil eines künstlerischen Kollektivs, das für friedliche neue Zeiten ohne Hetze und ohne Angst steht. Wir leben in einer Weltauffassung, die davon geprägt ist, dass wir uns gegenseitig unterstützen und uns füreinander interessieren, egal woher wir kommen und welches Geschlecht wir haben“, verrät Mirjam Unger, Regisseurin der Eröffnung.

Tanz, Theater, Performance

Als „Kernstück“ wird von ihm auch Mariano Pensottis „Diamante“ bezeichnet, ein meisterhafter Theatermarathon über eine städtische Siedlung im Dschungel Argentiniens, also ganz passend zum Großstadtdschungel der Donaustadt.

Das künstlerische Projekt „Beat House Donaustadt“ wiederum findet unter Beteiligung der Bewohner des Anton Klinkan Hofes (ein typischer Wiener Gemeindebau) statt, die ihre Fenster extra für die Festwochen öffnen und mit einer gleichzeitig stattfindenden Performance von Anna Witt ein pulsierendes Bild einer internationalen Metropole inszenieren. In einer anderen Performance, „Relay“, geht eine schwarze Fahne jeweils fünf Stunden von Hand zu Hand und erzeugt so ein Symbol der Solidarität.

Auch die Brasilianerin Alice Ripoll intervenierte mit ihrem konfrontativen Tanzstück „aCORdo“ und Sarah Vanhees lässt in „undercurrents“ die Bewohner des Bezirks schreien – zusammen und laut. Aber auch Romeo Castellucci hat wieder zwei Stücke für die Wiener Festwochen inszeniert. Weitere Empfehlungen: The Scarlet Letter, Proces (polnische Kafka-Adaption), Sopro (spukhaftes Werk über eine Souffleuse).

Verpassen Sie keine Events mehr mit dem stadt-wien.at-Veranstaltungskalender!

Musik und Wiener Festwochen Extras 2019 

Neben den Brandenburgischen Konzerten Bachs, die durch Anne Teresa De Keersmaeker eine Wiederaufführung erwarten und Marie-Pierre Brébants Hildegard-von-Bingen-Interpretation (Symphonia Harmoniae Caelestium Revelationum), kommt auch Franz Schubert durch Marcelo Evelins zum Einsatz (Matadouro live). Aber auch der österreichische und international erfolgreiche Soundarchitekt Christian Fennesz wird „Agora“ zur Erstaufführung im Volkstheater bringen. Zudem gibt es auch Opern von Mette Edvardsen/Matteo Fargion und David Marton (Narziss und Echo) sowie das vom menschlichen Atem inspirierte Werk „Pneuma“ vom Musikensemble Ictus.

Und natürlich findet auch Europa seinen Platz bei den Wiener Festwochen: Suite No.3-Europe ist ein Musikstück, das in allen offiziellen Sprach der Union gesungen wird und ein höchst erbauliches Porträt unseres Kontinents bietet. Als besondere Extras und Geheimtipps seien hier noch die Rede des Historikers Timothy Snyder am Wiener Judenplatz, sowie LAX und Guided by Artists erwähnt. Außerdem gibt es wieder Talks, Lectures, Workshops, Parties.

Das gesamte Programm der Festwochen und alle Spielzeiten gibt es hier!

Die Festwochen 2019 in Zahlen

  • 45 Produktionen werden 2019 mit 45.000 Karten besucht
  • 430 Künstler aus 19 Ländern präsentieren
  • an 27 Spielorten 10 Uraufführungen und
  • 281 Vorstellungen in 42 Tagen
  • Es gibt 3 Festwochenbars
  • 20 Festwochenextras
  • 60 Partner und
  • 1 Wiener Frühlingsfestival: die Wiener Festwochen
  • Wer unter 30 (bisher 27) ist bekommt 30 Prozent auf alle Festwochenkarten
  • Wer sechs Produktionen besucht zudem 15 Prozent
  • ab zehn 20 Prozent, unabhängig vom Alter
  • Außerdem wird ab Mai auch ein Zahel-Festwochen-Wein kredenzt, für den Vielticketkäufer einen Gutschein bekommen
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Tickets/Vorbestellungen

Die Kartenbestellung ist bis 27. März 2019 mit dem Bestellformular oder per E-Mail (kartenbuero(at)festwochen.at) möglich.

Der Verkauf an den Kassen, der Online-Verkauf sowie der telefonische Kartenverkauf mit Kreditkarte sind ab 28. März 2019, 10 Uhr geöffnet.

Achtung: beim Online-Verkauf können keine ermäßigten Karten gekauft werden!

Tageskasse der Wiener Festwochen

ab 28. März 2019

Lehárgasse 3a, 1060 Wien
Mo-Sa: 10 bis 18 Uhr
So geschlossen

ab 29. April 2019:
täglich 10-18 Uhr

zusätzlich von 29. April bis 15. Juni 2019:
Tageskasse im Foyer der Halle E+G
im MuseumsQuartier

Museumsplatz 1, 1070 Wien
Mo-Sa: 10 bis 18 Uhr
So geschlossen

Tickets per Telefon: +43 900 9496096

Online Tickets im Webshop

Tickets per Tel. +43 1 589 22 11 (nur mit Kreditkarte)

Info Tel. +43 1 589 22 2
kartenbuero(at)festwochen.at

Das könnte Sie auch interessieren:

» Theater & Kabarett in Wien

» Die großen Wiener Bühnen

» Mehr zu Kunst und Kultur


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen