1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Theater & Kabarett
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Theater & Kabarett Text: Julia Hauer

Volkstheater Spielplan und Programm

Das Volkstheater im 7. Bezirk besitzt mehrere Bühnen. Das Haupthaus, gelegen neben dem Museumsquatier bietet ein gerngesehenes Programm. Alle aktuellen Termine und Vorstellungen im Volkstheater Spielplan gibt's hier zum Nachlesen. Als weitere Spielstätten fungieren nicht nur bekannte Orte, wie die Rote Bar, sondern auch eine Vielzahl an Volkshochschulen in Wien bieten einen Aufführungsort.

Foto des Volkstheaters bei Nacht.
© www.lupispuma.com / Volkstheater | Das Volkstheater

Volkstheater Spielplan

Spielstätten des Volkstheaters Wien

  • Volkstheater
  • Rote Bar
  • Volkstheater in den Bezirken
  • Volx/Margareten

Jetzt Tickets für das Volkstheater sichern!

Programm Haupthaus

Programm Highlights Dezember

Premiere Peer Gynt (7. Dezember)

Peer Gynts Vater hat einst das Vermögen der Familie durchgebracht und ist verschwunden. Das Trauma der sozialen Deklassierung verarbeiten Mutter und Sohn ähnlich – Mutter Aase träumt und Peer lügt sich in andere Welten. Er ist anders als die selbstgenügsamen Dörfler und will schrankenlose Freiheit. Nachdem er einem anderen die Braut weggenommen hat, gibt es für Peer kein Zurück mehr; er zieht in die Welt, erobert Frauen, um sie schnell wieder abzuschütteln und dazwischen neue vaterlose Peers zu zeugen.

Den gesamten Spielplan für Dezember finden Sie hier!

Programm Highlights Jänner 2020

24. und 28. November, 21 Uhr Wer hat meinen Vater umgebracht

In Édouard Louis’ jüngster autobiografischer Auseinandersetzung mit seinem Vater, leistet er Abbitte für die wütenden Angriffe fünf Jahre zuvor. Da hatte Louis in seinem vielbeachteten Debütroman Das Ende von Eddy so ziemlich alles attackiert, was ihm qua Geburt umgehängt wurde: Herkunft, Milieu, Werte.

Aus der schmerzhaften Erinnerung an eine Kindheit, die von Armut, toxischer Männlichkeit, Homophobie und Bildungsferne geprägt ist, getrieben von der Scham über die proletarische Herkunft, gelingt dem jungen Intellektuellen der Perspektivenwechsel. Édouard Louis verhandelt das individuelle Schicksal seines Vaters als gesellschaftliches Phänomen. Indem er anerkennt, dass die Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Klasse nicht nur für seinen Vater ein Urteil bedeutet, kann der Sohn die Opferrolle verlassen und wird zum Ankläger.

Alle Spielzeiten und das gesamte Programm für November finden Sie hier!

Wichtige Informationen zum Volkstheater finden Sie hier.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen