1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
  4. Radfahren
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Radfahren Text: Ruth Kainberger

Österreich mit dem Rad entdecken

Radfahren ist in Österreich nach wie vor Volkssport Nummer Eins. Warum also Österreich nicht mal mit dem Rad entdecken. Hier eine kurze Beschreibung der schönsten Radwege. Entlang des zweitlängsten Flusses Europas, der Donau, an Passau und Wien vorbei. Oder am Ennsrasweg entlang über Täler, Berge und Flüsse. Im grünen Herzen Österreichs, der Steiermark, den abwechslungsreichen Murradweg entlang radeln, vorbei an Weinbergen und heißen Quellen. Lassen Sie sich inspirierern!

Ein Paar beim Radfahren
Österreich mit dem Rad entdecken

Fahrradfahren ist und bleibt Volkssport Nummer Eins. Die neuesten Trends wie die mittlerweile allseits bekannten E-Bikes haben dafür gesorgt, dass die Lust aufs Rad zu steigen bei Vielen noch einmal gestiegen ist und nun auch Menschen mit gesundheitlichen oder altersbedingten Einschränkungen problemlos mit allen anderen mithalten können. Kräftig in die Pedale zu treten ist also vor allem in der warmen Jahreshälfte eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Da kann man dann auch getrost einmal auf die Fernreise im Sommer verzichten und stattdessen das nähere Umland oder auch in Mehrtagestouren entferntere Regionen sportlich-aktiv mit dem Rad erkunden. Hierfür stehen dem begeisterten Radler mittlerweile eine Vielzahl von Wegen und entsprechenden Unterkünften sowie ein weitreichendes Netz gut ausgebauter und beschilderter Radwege quer durchs Land zur Verfügung. Hier eine kleine Auswahl der schönsten Radwege Österreichs.

Die Donau entlang an Passau und Wien vorbei

Eine der für Naturliebhaber wohl spektakulärsten und ansprechendsten Touren ist die Route entlang der Donau. Dieser Weg führt den Radler entlang des zweitlängsten Flusses Europas durch die Universitätsstadt Passau und das schöne Wien. Hier kann man entweder die Tour beenden und Kultur und Wiener Lebensstil genießen.

Angenehm bei dieser Tour auch für weniger Trainierte das leichte Gefälle, welches immer wieder eine Portion extra leichten Schwung in die Pedale gibt. Die Gesamtlänge des Weges bewegt sich je nach Streckenwahl um die 430 Kilometer und ist zu 90% verkehrsfrei, was ihn auch für Familien zu einem attraktiven Radweg macht. Mit dem passenden Rad, beispielsweise von bikester.at, bewältigt man diese Tour im Handumdrehen und zahlreiche wunderschöne Pausenplätze laden zur Rast ein, wenn es dennoch einmal anstrengender geworden sein sollte.

Der Ennsradweg, über Täler, Berge und Flüsse

Der 285 Kilometer lange Ennsradweg ist etwas für alle, die die raue Natur lieben und diese am liebsten mit ihrem Bike erleben wollen. Rauschende Wildbäche, malerische Täler und eine beeindruckende Bergwelt bestimmen hier das Bild der Route. Der Höhenunterschied auf dem Ennsradweg beträgt 780 Meter, auf denen zur Abkühlung beispielsweise ein erfrischendes Bad in einem romantischen Bergsee genossen werden kann, bevor man die nächsten großen und kleinen Steigungen erklimmt. Für die richtige Verpflegung und das ein oder andere Schmankerl sorgen entlang des Weges zahlreiche Gaststätten.

Abwechslungsreicher Murradweg

Zu guter Letzt sollte natürlich auch der Murradweg nicht unerwähnt bleiben. Einer der wohl abwechslungsreichsten Wege führt in 345 Kilometern vorbei an kontrastreicher Landschaft, heißen Quellen, malerischen Weinbergen und Grazer Kulturangebot. Unterwegs findet man außerdem zahlreiche Möglichkeiten, den einen oder anderen interessanten Abstecher zu machen, und die Route nach persönlichem Gusto auszubauen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit