1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Lifestyle Text: Timotheus Torner

Elektro Scooter: Die besten Tretroller für die City

Ursprünglich ein reines Kinderspielzeug, erobern die Scooter seit den 2000er Jahren die urbanen Gebiete. Vom Schulkind über den Studenten bis hin zur Businessfrau, sie alle flitzen auf Scootern durch die Stadt. In Großstädten wie Wien, gilt es sich in erster Linie schnell und möglichst unkompliziert fortzubewegen. Das Auto oder öffentliche Verkehrsmittel sind auf kurzen Strecken keine sinnvolle Alternative und in der Innenstadt äußerst unpraktisch. Das kostet Zeit und Nerven. Ein Cityroller mit oder ohne Elektromotor könnte hier die optimale Lösung für dieses Problem sein. 

Mann steht auf Scooter und fährt durch eine Betonlandschaft.
© Micro Mobility Systems Ltd. | Praktisch und voll im Trend, sind die Tretroller für Erwachsene.

Was macht den Tretroller oder auch Scooter genannt so einzigartig?

Er lässt ich perfekt mit anderen Verkehrsmitteln kombinieren. Und ist daher die ideale Ergänzung für kurze Strecken, die Sie sonst zu Fuß bewältigen müssten. Dadurch, dass Sie den Roller zusammenklappen können, könne Sie ihn problemlos im Kofferraum verstauen, oder in der U-Bahn/Bus/Straßenbahn mitnehmen. Auch auf großen Firmengeländen, Flughäfen oder Messegeländen ist der Roller das perfekte Fortbewegungsmittel. Später kann er platzsparend unterm Schreibtisch geparkt werden.

E-Scooter im Test

Worauf sollte man beim Kauf achten

Einige Punkte sollten Sie bei Kauf jedoch beachten. So lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, wollen Sie sich doch lange an Ihrem Roller erfreuen. Bei Billigprodukten ist der Klappmechanismus oft fehleranfällig oder unnötig umständlich, wodurch die Roller erheblich an Komfort einbüßen. Auch ist es wichtig, dass die Produkte robust und gut verarbeitet sind, schließlich bewegen Sie sich damit im Verkehr.

Gewicht: Das Eigengewicht des Scooters ist ein entscheidendes Kriterium. Mehr als 6,5 kg sollte das Gefährt nicht wiegen. Sonst wird das Tragen zu einer äußerst lästigen Angelegenheit. 

Belastbarkeit: Hier unbedingt beachten für wieviel Kilogramm der Roller zugelassen ist. Die meisten Modelle tragen problemlos bis zu 100 kg, auch 120 kg sind in der Regel kein Problem, darüber hinaus wird es schwieriger. 

Lenkerhöhe: Ein sehr wichtiger Punkt! Ist die Lenkstange zu niedrig, wird das Fahren zur Qual und verursacht schnell Rückenschmerzen. Viele Modelle bieten höhenverstellbare Lenkstange an. Hier ist aber unbedingt zu empfehlen, vorher einmal einen Roller zu testen, um die für Sie optimale Höhe zu finden. Faustregel: Schritthöhe + 5 cm

Rollendurchmesser: Der gibt die Größe der Rollen an. Hier gilt, desto größer der Durchmesser, desto komfortabler und schneller können Sie fahren.

ABEC-Skala: Die ABEC-Skala ist ein Qualitätskriterium für Kugellager. Je niedriger der Wert, desto geringer ist die Drehgeschwindigkeit. Für ein komfortables fahren mit ihren Cityroller sollten Sie sich für ein Modell mit mindestens einem ABEC-Wert 5 entscheiden. Grundsätzlich gilt, ist der Wert höher müssen Sie weniger stark antreten, weil der Widerstand geringer ist. 

Bremsen: Die meisten Roller verfügen über die klassische Hinterrad-Bremse. Das bedeutet, Sie bremsen indem Sie mit einem Fuß auf das Hinterrad steigen. Mittlerweile gibt es aber auch einige Modelle, die über eine Handbremse, wie Sie sie vom Fahrrad kennen, verfügen.

Mann steigt mit zusammengeklappten Scooter aus dem Zug aus.
© Micro Mobility Systems Ltd. | Durch Zusammenklappen lässt sich ein Scooter fast überallhin mitnehmen.

Die besten Scooter Modelle

Hier stellen wir Ihnen drei Modelle von den bekanntesten Herstellern vor:

HUDORA – Big Wheel Air OC 205

Gewicht: 4,1 kg
Belastbarkeit: Bis zu 100 kg
Lenkerhöhe: 79-104 cm
Preis: ca. 85 €

Die in Kooperation mit der Universität Wuppertal entwickelten HUDORA Big Wheel Scooter, sind jetzt schon ein Klassiker. Die großen Rollen bieten einen sehr hohen Fahrkomfort, sind gut gelagert und laufen dadurch sehr flüssig und leise. Mit 4,1 kg Gewicht ist der aus Aluminium gefertigte Roller, ein echtes Leichtgewicht und lässt sich problemlos zusammenklappen. Ein Super Modell für Erwachsene, aber auch für Kinder. 

Mirco Scooter Suspension

Gewicht: 6,4 kg
Belastbarkeit: 100 kg
Lenkerhöhe: 83- 105 cm
Preis: ca. 200 €

Die Firma Mirco war Anfang der 2000er Jahre hauptverantwortlich für die Rückkehr des Tretrollers und seine Etablierung in den Großstädten. Der Mirco Suspension gehört in die Kategorie Luxus-Scooter. Er ist aber auch vom Design her ein echter Hingucker und lässt auch sonst keine Wünsche offen. Durch die Federung des Vorder- und Hinterrades sind auch Unebenheiten und rauer Untergrund für den Roller kein Hindernis. Besonders Praktisch: Der kleine Seitenständer, damit können Sie den Roller problemlos kurz parken. Auch für länger Fahrten durchaus geeignet. 

Oxelo Town 9 Easyfold

Gewicht: 5,9 kg
Belastbarkeit: 100 kg
Lenkerhöhe: k.A. geeignet für Personen mit einer Körpergröße von 1,45 – 1,95 m
Preis: ca. 150 €

Unser Lieblings-Modell***: Der Town 9 von Oxelo lässt sich durch simples betätigen des Pedals in Sekunden schnelle zusammenklappen. Zusammengeklappt lässt sich der Scooter, wie ein Trolly-Koffer einfach ziehen. Das ABEC 7-Kugellager garantieren ein Höchstmaß an Fahrtkomfort und reduziert den nötigen Kraftaufwand. Zusätzlich verfügt der Town 9 über zwei Bremsen. Neben der Fußbremse am Hinterrad, gibt es auch noch eine Handbremse, die wie bei einem Fahrrad funktioniert. Ebenfalls dabei, ein praktisches Vorhängeschloss, das vor Diebstahl schützt. Auch vom Design her kaum zu schlagen. Mit diesem Modell, fahren Sie sicher und stylisch durch die Straßen.

Video

Elektro-Scooter: Bequem durch die Stadt

Der neuste Trend in Sachen Tretroller sind die E-Scooter. Eigentlich schauen sie wie ganz normale Cityroller aus, haben aber zusätzlich noch einen Elektromotor. Damit gleiten Sie ohne große Anstrengungen durch die Straßen. Auch längere Strecken sind auf dem Roller damit kein Problem mehr. Schnell, unkompliziert – und ohne Schweißausbrüche schaffen Sie es auf dem E-Scooter garantiert pünktlich zu jedem Termin.

Beim Kauf eines E-Scooters gilt es, auf ein paar zusätzliche, technische Daten zu achten. Wichtig ist, dass Sie die Reichweite des Motors beachten und die Ladezeiten im Auge behalten. Die Elektro-Roller sind ein paar Kilogramm schwerer, als normale, aber Punkten dafür beim Fahrkomfort.

Bei fast allen Modellen lässt sich der Motor auch deaktivieren und der Roller kann wie ein herkömmlicher Tretroller genutzt werden. Wir haben uns zwei Modelle genauer angeschaut:

E-Scooter E-TWOW ECO

Gewicht: 10,7 kg
Belastbarkeit: bis zu 110 kg
Reichweite: bis zu 30 km
Ladezeit: 2-3 Stunden
Geschwindigkeit: bis zu 25 km/h
Preis: 795 €

Der E-TWOW ECO ist schnell und einfach zusammen geklappt und durch seine Kompaktheit der ideale Begleiter für Öffentliche Verkehrsmittel. Dank moderner Akkus ist der E-Scooter innerhalb von drei Stunden voll aufgeladen und schafft, je nach Belastung, bis zu 30 Kilometer. Durch eine eingebaute KERS-System Bremse, wird die gewonnene Bremsenergie zurück in den Akku geführt und erhöht somit die Reichweite. Zusätzlich verfügt der Roller über einen Tempomat zur Geschwindigkeitskontrolle, sowie einem Licht und eine Hupe. E-TWOW ECO ist das perfekte Einsteiger-Modell für E-Scooter Freunde.

Mirco Emirco One

Gewicht: 7,5 kg
Belastbarkeit: 100 kg
Reichweite: 12 km
Ladezeit: 60 Minuten
Geschwindigkeit: bis zu 25 km/h
Preis: 999 €

Der Emicro One ist kein klassischer E-Scooter, aber könnte ein echter Trendsetter werden. Er funktioniert mit einer Bewegungssteuerung. Das bedeutet, dass bei jedem Antreten der Motor startet und Ihnen zusätzliche Geschwindigkeit gibt. Mit 7,5 kg ist er ein echtes Leichtgewicht und wiegt nur ein wenig mehr als die klassischen Tretroller. Und kann somit mit Leichtigkeit überall hin mitgenommen werden. Mit einer Ladezeit von gerade einmal 60 Minuten, ist er das perfekte Fortbewegungsmittel für Leute, die tagsüber immer wieder kurze Strecken zurücklegen müssen. Die Kombination aus Elektro-Motor und menschlichen Antrieb, sorgt auch dafür, dass der Spaß des Tretroller fahren weiterhin gegeben ist.

Mit Accessoires den Roller aufrüsten

Um Ihren Roller für die City aufzumotzen und das Fahrvergnügen noch größer zu machen gibt es einige praktische Accessoires. Hier stellen wir Ihnen die besten vor: 

Lichter: Es werde hell. Die Tempish Duo Lights sorgen auch bei Nacht für ein sicheres Fahren. Durch den praktischen Gummizug lassen sich die Lichter leicht montieren. Für vorne in Weiß und hinten in Rot. Verschiedene Leucht-Modi inklusive. Bereits ab: ca. 14€

Klingel: Mirco bietet für seine Modelle die praktische Klingel an. Damit werden Sie auf jeden Fall gehört. Lässt sich ganz simpel am Lenker montieren. Sorgt für mehr Sicherheit. So machen Sie sich in der Stadt bemerkbar. 
Kosten: ca.10€

Flaschenhalter: Nie mehr durstig durch die City cruisen. Der Mirco-Flaschenhalter ist vor Allem für Kinder ein sehr praktisches Gadget. Einfach am Roller montiert, bietet die Halterung Platz für alle Flaschen bis 750ml. Durch die Isolation aus Neopren bleibt kühles länger kalt und warmes wärmer. 
Preis: ca. 20€

Schloss: Das Scooter Spiral Schloss ist wohl die sinnvollste Ergänzung für Ihren Roller. Durch die Universalhalterung lässt es sich auf fast allen Rollern montieren. Sehr Sinnvoll, wenn Sie zum Beispiel den Roller kurz vor Geschäften abstellen möchten oder Ihn im Büro nicht nach oben tragen wollen. 
Preis: ca. 20€

Lenkertasche: Für alle die ungern mit einem Rucksack unterwegs sind und es einfach praktisch mögen. Die Hudora Lenkertasche wird bequem am Lenker befestigt und bietet mit 10 l Fassungsvermögen genügend Platz für wichtige Dokumente oder sonstige Kleinigkeiten. Mit dem Tragegriff kann sie auch problemlos ohne den Scooter transportiert werden. 
Preis: ca. 16 €

Stellplätze für Scooter und Tretroller in Wien

Auch die Stadt Wien ist auf den Trend aufmerksam geworden. Seit 2014 fördert die Gemeinende Wien Scooter-Abstellanlagen. Ähnlich wie Radabstellanlagen, sollen vermehrt Abstellmöglichkeiten für Cityroller geschaffen werden. Da immer mehr Menschen mit Rollern unterwegs sind, erkannte das Rathaus die Notwendigkeit dafür.

Sie können Ihren Scooter, aber auch einfach überall hin mitnehmen. Zusammengeklappt, ist er schnell zbd unauffällig verstaut. Worauf warten Sie also noch? 

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

es gibt auch einen e-city scooter mit einkaufstasche www.schweber.at

, 14.04.2016 um 10:11
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle