1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Stadthalle

Stadthalle Wien

© Wiener Stadthalle

Informationen über die Wiener Stadthalle, als Veranstaltungsort und Messezentrum für Veranstaltungen aller Art, wie Konzerte, Shows, Musicals uvm. In den Hallen D, E und F findet ganzjährlich ein buntes Programm statt. Weiters bietet die Stadthalle eine Eishalle und Lokale zur Verkostung in den Pausen. Für Gäste von weit her haben wir Infos zum Parken und Hotel Tipps rund um den Veranstaltungsort Stadthalle Wien.

Adresse
Roland Rainer Platz 1
1150 Wien

Tel: 01 981000

Weitere Veranstaltungsorte: Messe Wien, Ernst-Happel-Stadion, Gasometer

Programmübersicht 2017

Jährlich gehen einige der größten und spektakulärsten Veranstaltungen Wiens in der Stadthalle über die Bühne. Was heuer noch auf dem Programm steht:

Top-Veranstaltungen in der Stadthalle

Stadthalle Wien Parken

In der Gegend um die Stadthalle darf man maximal 2 Stunden parken:

Montag bis Freitag: 9:00 - 22:00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertage: 18:00 - 22:00 Uhr

Die Zone ist mit gelben Hinweistafeln gekennzeichnet und begrenzt vom Neubaugürtel (Gürtelparkplätze in die Zone integriert) bis Camillo-Sitte-Gasse/Schweglerstraße, Gablenzgasse und Felberstraße (Parkplätze auf der Felberstraße, Camillo-Sitte-Gasse und Schweglerstraße in die Zone integriert).

Behindertenparkplätze

Sorbaitgasse 7: täglich 14:00 - 22:00 Uhr
Zinckgasse 29: Montag - Samstag (werktags) 8:00 - 18:00 Uhr

Parkgaragen

Unweit der Stadthalle stehen in der Märzparkgarage und der Stadthallengarage insgesamt über 1.400 Parkplätzen zur Verfügung.

Stadthallengarage

Zufahrt: Moeringgasse/Vogelweidplatz
Kapazität: 704 Parkplätze

Die Garage steht nur bei Veranstaltungen in der Halle D zur Verfügung.

Direkter Zugang in das Foyer ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Preis: € 5,-/PKW/Veranstaltung (gültig bei Veranstaltungen in der Hallen D)

Die Kassenautomaten sind ab 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 02 Uhr Früh auf die Pauschale von € 5,- programmiert. Einfach beim Einfahren Ticket lösen und beim Verlassen der Garage bezahlen.

Außerhalb der Öffnungszeiten fällt eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von € 10,- an.

Märzparkgarage

Zufahrt: Hütteldorferstraße
Kapazität: 750 Parkplätze

Direkter Zugang zum Kassenfoyer der Stadthalle während der Kassenöffnungszeiten - zum jeweiligen Foyers ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Preise

Veranstaltungspauschale: € 5,-/PKW/Veranstaltung (gültig bei Veranstaltungen in den Hallen D und F)

Die Kassenautomaten sind ab 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 2 Uhr Früh auf die Pauschale von € 5,- programmiert. Einfach beim Einfahren Ticket lösen und beim Verlassen der Garage beim Kassenautomatbezahlen.

Kurzparken: 1 Stunde € 2,- / ab 6 Stunden bis 24 Stunden € 12,-

Dauerparken: ab 3 Monaten: pro Quartal € 375,60 (inkl. MWst)

Tickets kaufen

Tickets können im Vorfeld der Veranstaltungen entweder direkt im Eingangsbereich der Stadthalle, telefonisch im Call Center oder online bestellt werden.

Haupteingang Märzpark

im Kassenbereich zwischen Halle D und Halle F

Montag bis Samstag 10:00 - 20:00 Uhr
Telefon: +43 1 98100-200
Mail: service(at)stadthalle.com

  • Kreditkartenbestellungen bis 4 Stunden vor Beginn der Vorstellung.
  • Bei schriftlicher Bestellung bitte immer unter Angabe Ihrer Adresse und Telefonnummer!
  • Bei Veranstaltungen mit Vorverkauf sind die Kassen - auch Sonn- und Feiertags - ab Einlass bis ca. 1/4 Stunde nach Beginn der Vorstellung geöffnet.

Call Center

Bestellhotline: + 43 1 7999979

Täglich 8.00 - 20.00 Uhr
24. und 31. Dezember: 8.00 - 14.00 Uhr

Die Karten werden per Post versandt. Hierbei fallen Versandspesen an  sowie ggf. eine Bearbeitungsgebühr. Für den Call Center Ticketverkauf ist WT Wien Ticket GmbH verantwortlich.

Online Tickets

Für viele Events können die Tickets auch online gekauft werden. Die Veranstaltungen sind mit einem roten Button gekennzeichnet für die diese Kaufoption gilt.

Tickets für Rollstuhlbenutzer

Bei Bestellung von Rollstuhlplätzen und Begleitkarten für Veranstaltungen  entfällt die Bearbeitungs- und Versandgebühr.

Bestellungen nur unter:
Telefon: 01/ 98 100-480 DW oder 200 DW
Fax: 01/ 98 100 395
Email: serive(at)stadthalle.com

Ticketalarm: 
www.stadthalle.com/de/schauen/ticketalarm

Roland Rainer - Architekt der Stadthalle

Der im April 2004 verstorbene Roland Rainer war Architekt der Wiener Stadthalle. Für die Schwimm-Europameisterschaft 1974 fertigte er überdies auch den Entwurf für das Wiener Stadthallenbad.

Zuvor war er bereits am Bau der Stadthalle Bremen beteiligt und entwarf später auch die Stadthalle Ternitz. 1954 gewann Rainer den "Preis der Stadt Wien für Architektur", 1962 die "Heinrich-Tessenow-Medaille" und 1979 wurde ihm das "Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst" verliehen.

Weniger rühmlich ist Roland Rainers Nazi-Vergangenheit. Spätestens mit 1938 war Rainer Mitglied der NSDAP und setzte national-sozialistisches Gedankengut auch bei seiner Arbeit als Architekt um. So engagierte er sich für Einfamilienhäuser mit dem Argument, dass dies die Wohnform sei, die überall dort vorherrsche, wo "die Fülle des arischen Wesens konzentriert" sei.

Nach seinem Tod, wurde 2006 der Platz vor der Stadthalle in "Roland-Rainer-Platz" umbenannt.

Halle D

Die Halle D ist mit einem Fassungsvermögen von bis zu 16.000 Personen der größte Veranstaltungsraum. Sie wurde vom weltbekannten Architekten Prof. Roland Rainer entworfen und in den Jahren 1954 bis 1957 erbaut. In der Halle D sind schon zahlreiche Größen der Rock- und Pop-Szene aufgetreten.

Halle E

Die Halle E wurde 1994 als Ergänzung zu den bestehenden vier Hallen fertiggestellt und dient mit einem Fassungsvermögen von maximal 2000 Personen als Mehrzweckhalle z.B für die Abhaltung von Austtellungen, Firmenfeiern, Banketten, etc., aber auch für mittelgroße Sportveranstaltungen wie z.B Tanz- oder Tischtennisturniere. Eine direkte Anbindung an die Hallen A, B und D ist gegeben.

Halle F

Als bisher letzter Neubau wurde 2006 die Halle F mit einer Kapazität von maximal 2000 Personen fertiggestellt. Die Halle verfügt über ein Foyer mit angeschlossenem Gastro-Bereich und zwei Pausenfoyers. Die mit gepolsterten Sitzplätzen ausgestattete Räumlichkeit eignet sich in erster Linie für die Abhaltung von Events aus den Bereichen Tanz, Kabarett (Blödel-Barde Otto Waalkes ist hier etwa schon aufgetreten), Multimedia, usw., ist aber auch als Tagungsstätte verwendbar.

Stadthallenbad Wien

An der "Rückseite" der Stadthalle am Vogelweidplatz befindet sich der Eingang zum Stadthallenbad, welches erst kürzlich generalsaniert wurde. Zu den Besonderheiten des Hallenbads zählen:

  • ein olympisches Becken (50 m Länge)
  • 10-Meter Turm
  • Nichtschwimmerbecken mit variierbarer Wassertiefe
  • Saunalandschaft

Eishalle

Im Jahre 1958 wurde die Halle C fertiggestellt und dient seit Beginn ihres Bestehens als Eishalle, in der Groß und Klein sich dem Eislaufvergnügen hingeben können. Trainingsmöglichkeiten für Eiskunstlauf und Eishockey gibt es ebenso wie eine Nutzungsmöglichkeit für Schulen und Kindergärten zu bestimmten Zeiten. Schuhverleih wird ebenso angeboten wie die (entgeltliche) Möglichkeit zum Kurvenschleifen und Kinder-Eislaufkurse.

>> Mehr Eislaufplätze in Wien

Lokale in der Nähe Stadthalle Wien

In unmittelbarer Nähe befinden sich zwei Lokale, die sogar über einen direkten Zugang zu den Veranstaltungsräumlichkeiten verfügen: Das Chilinos und das Ö3 Hitcafé.

Restaurant Chilinos

Eingang Roland-Rainer-Platz Ecke Hütteldorferstraße

Öffnungszeiten:
Dienstag - Samstag 17-24 Uhr
Juli und August: Nur an Veranstaltungstagen geöffnet. Immer jeweils 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 1 Stunde danach.
Küche: lateinamerikanisch, mexikanisch
Reservierung: +43 1 9820343, office@chilinos.at

Ö3 Hitcafé

Eingang Roland-Rainer-Platz zwischen Halle D und F

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag 10-18 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen außer an Veranstaltungstagen. Da gilt immer jeweils 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 1 Stunde danach.

Hotels in der Nähe der Stadthalle

Best Western Hotel Reither ****
Erreichbarkeit: U-Bahnlinie U6, Station Gumpendorferstraße, U-Bahnlinien U4, U6, Station Längenfeldgasse.
Lage: Nähe Stadthalle, Westbahnhof, Mariahilferstraße

Westbahn Hotel Wien Am Europaplatz ****
Pelzgasse 1, 1150 Wien
Erreichbarkeit: U-Bahnlinien U3, U6, Station Westbahnhof, Straßenbahnlinien 5, 18, 52, 58
Lage: Nähe Stadthalle, Westbahnhof, Schmelz

Hotel Mercure Wien Westbahnhof ****
Felberstraße 4, 1150 Wien
Erreichbarkeit: U-Bahnlinien U3, U6, Station Westbahnhof
Lage: Westbahnhof, Mariahilferstraße, Stadthalle

Hotel Atlantis ****
Wurzbachgasse 21, 1150 Wien
Erreichbarkeit: U-Bahnlinie U6, Station Burggasse-Stadthalle, Autobus 48A
Lage: Nähe Stadthalle, Westbahnhof, Schmelz

Hotel Tourotel ****
Mariahilferstraße 156, 1150 Wien
Erreichbarkeit: Straßenbahnlinien 52, 58
Lage: Nähe Stadthalle, Westbahnhof, Schmelz

Geschichte der Wiener Stadthalle

Die Wiener Stadthalle wurde in den Jahren 1953 bis 1958 vom österreichischen Architekten Roland Rainer erbaut. Zur künstlerischen Ausgestaltung tragen unter anderem auch die Skulpturen von Wander Bertoni und Fritz Wotrubas bei. Die Haupthalle misst 100 x 100 m und hat ein Fassungsvermögen von 3.000 bis 16.000 Personen. Sie kann je nach Verwendungszweck variabel gestaltet werden. In ihr finden vor allem Sportveranstaltungen, wie die Eishockey-Weltmeisterschaft 2005, Kongresse und Konzerte statt.

Neben der Haupthalle gibt es unter anderem eine Ballspiel-, eine Eis- und eine Gymnastikhalle. In den Jahren 1972 bis 1974 wurde zusätzlich das Stadthallenbad, ebenfalls nach Plänen von Roland Rainer, errichtet.

Heute ist sie die bedeutendste Veranstaltungsarena Österreichs. Beinahe jeder Weltstar hat zumindest einmal auf ihrer Bühne gestanden, so auch etwa Frank Sinatra, Liza Minnelli, die Musiker von U2, Santana, Kylie Minogue, Udo Jürgens, Britney Spears, Sarah Brightman und viele andere. Die jährlich abgehaltene BA-CA-Tennis-Trophy, wurde mittlerweile zu einer sportlichen und gesellschaftlichen Institution. Die BA CA Tennis-Trophy heißt nun Erste Bank Open und ist ein Tennisturnier der ATP World Tour.

Beachtenswert ist auch die besonders schön gestaltete und völlig neu renovierte VIP-Lounge, in deren Empfangsbereich sich der von Prof. Herbert Boeckl entworfene Gobelin "Die Welt und der Mensch" befindet, der im Jahr 1958 anlässlich der Weltausstellung in Brüssel präsentiert wurde.

Die Wiener Stadthallen Gruppe wird in der Rechtsform einer G.m.b.H. geführt und verwaltet neben der Wiener Stadthalle noch 12 weitere Veranstaltungshallen und Entertainment-Einrichtungen im Großraum Wien, darunter beispielsweise das Ernst-Happel-Stadion, das Gerhard-Hanappi-Stadion, die Szene Wien, den Eisring Süd, die Kurhalle Oberlaa und das Stadionbad; damit ist die Stadthallen-Gruppe der größte Veranstaltungskonzern Europas und bringt der Stadt Wien eine jährliche Wertschöpfung von über 50 Millionen Euro. Ungefähr 2,5 Millionen Besucher kann die Stadthallen-Gruppe in all ihren Betrieben jedes Jahr verbuchen, ca. 1,2 Millionen entfallen davon auf die Stadthalle selbst.

Aktuelle Geschäftsführer sind  MMag.a DDr.in  Sandra Hofmann und Wolfgang Fischer.

Die früheren Geschäftsführer, der frühere IBM-Manager und PR-Stratege Komm.-Rat Prof. Dr. Gerhard Feltl sowie der frühere Musikverlagschef Komm.-Rat Peter Gruber nahmen eine durchgreifende Modernisierung und Sanierung des Stadthallenkomplexes in Angriff; darüber hinaus wurde unter dem Stadthallenareal eine Tiefgarage mit ca. 750 Plätzen errichtet, um für die zahlreichen Großveranstaltungen ausreichend Parkplätze bieten zu können.

Eine zusätzliche, hochmoderne Veranstaltungshalle (Halle F) mit 2.500 Plätzen wurde im Jänner 2006 eröffnet und von dem Vorarlberger Architektenduo Helmut Dietrich und Much Untertrifaller errichtet.