1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Messen
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Messen Text: Alemannò Partenopeo

viennacontemporary: Zeitgenössische Kunst in der Marx Halle

27. - 30. September 2018: 118 herausragende österreichische, osteuropäische und internationale Galerien werden an der viennacontemporary teilnehmen. Auch ein Kinderprogramm sowie zahlreiche Gespräche, Diskussionen und Führungen geben einen Einblick in zeitgenössische Kunst.

Aljoscha Panspermia, Installation 2018, courtesy of Anna Nova Gallery
© Courtesy of Anna Nova Gallery/viennacontemporary | Aljoscha Panspermia, Installation 2018, courtesy of Anna Nova Gallery

viennacontemporary - Wiener Kunstmesse, Gesprächsrunden, Diskussionen, Filme

Wann: 27. - 30. September 2018

Wo: Marx Halle Wien (Infos zur Anfahrt finden Sie im Adressblock)

Eintrittspreise: Infos zu den Preisen

Kunst im Fokus

Wien ist mittlerweile als Marktplatz für zeitgenössische Kunst auch in der internationalen Kunstszene sehr gefragt. Die viennacontemporary ist eine Wiener Kunstmesse unter der künstlerischen Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und der Geschäftsführung von Renger van den Heuvel. Im Rahmen der Messe finden auch 2018 wieder viele Sonderpräsentationen und kulturelle Begleitveranstaltungen, sowie Gespräche und Podiumsdiskussionen statt. Ein Vermittlungsprogramm für alle Altersstufen, das in Kooperation mit Wiener Kunstinstitutionen einen unkomplizierten und lustvollen Zugang zu zeitgenössischer Kunst ermöglichen will, erschließt die viennacontemporary auch für zukünftige Generationen.

Viennacontemporary 2018: Fokus Armenien

Die viennacontemporary 2018 umfasst 118 Galerien und Institutionen aus 27 Ländern unter dem Dach der ikonischen Marx Halle. Die Sonderpräsentationen wie ZONE1, Explorations und Focus stellen unter dem Titel „Dreaming Alive“ Armenien in den Mittelpunkt. Eine Landkarte der aktuellen zeitgenössischen Kunstszene sowie einen Einblick in die Infrastruktur der armenischen Kunstwelt aus dem Blickwinkel von sechs zeitgenössischen Künstler stehen im Focus der diesjährigen viennacontemporary. Es ist international wohl das erste Mal, dass ein Überblick über Armeniens zeitgenössische Kunstszene auf einer internationalen Kunstmesse thematisiert und präsentiert wird. Ein anderer Schwerpunkt der viennacontemporary, der sich aus der Veranstaltungsreihe Cinema entwickelt hat, stellt unter dem Programmpunkt „Living image“ mithilfe der Technologie Augmented Reality Kunstfilme zum Thema Musik vor. Weitere Sonderpräsentationen sowie Talks und Führungen wollen auch einem breiteren Publikum Zugang zur zeitgenössischen Kunst ermöglichen. „Where are we now“ zum Beispiel widmet sich in Gesprächen und Diskussionen Modellen in der Kunstwelt und untersucht diese auf ihre Funktionsfähigkeit hin.

Talks, Gespräche, Diskussionen und Familienprogramm

Als Teil von viennacontemporary täglichem Talks Programm hat die Kunstkritikerin und Journalistin Kimberly Bradley eine Reihe von Diskussionen zusammengestellt, die sich aus der Perspektive von KünstlerInnen, internationalen SammlerInnen, Museumsdirektoren, Händler, Kunstkritiker und Kuratoren mit verschiedenen Aspekten des sich im Wandel befindlichen Kunstmarktes befassen. Im Rahmen von Interviews mit einflussreichen, internationalen Kunstsammlern werden auf der viennacontemporary lokale und globale Perspektiven auf die zeitgenössische Kunst reflexiv und kritisch ausgelotet.

Medien, wie EIKON, Collectors Agenda und PARNASS sind ebenso dabei wie ein Keynote-Event in Zusammenarbeit mit der International Art Market Studies Association (TIAMSA), eine Buchpräsentation und ein Vortrag zum AWAY Projekt, sowie eine Vorführung der Videoarbeit And You, What Do You Seek? von Ayreen Anastas & Rene Gabri. Bei geführten Rundgänge im Rahmen der viennacontemporary 2018 erhalten Besucher einen Überblick über das große Messeangebot und die 118 teilnehmenden Galerien.

Auch für die Familie ist gesorgt: Das Family Programm der viennacontemporary bietet Kindern einen spielerischen Zugang zur zeitgenössischen Kunst. Für ungehemmtes Malen und Basteln in der Obhut von drei Wiener Kunstinstitutionen, die auch ihre speziellen Vermittlungsprogramme für Kinder vorstellen, ist ebenfalls gesorgt.

Neben der Erste Group kooperiert die viennacontemporary auch mit den langjährigen Partnern illy und Vöslauer sowie weiteren Top-Marken.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Begleitprogramm und Sonderschauen

Die rund 100 Galerien und Institutionen aus 26 Ländern präsentieren ihre KünstlerInnen und das diesjährige Programm in der Marx Halle: Sonderschauen ZONE1Solo & SculptureFocus: Hungary und Nordic Highlights. Außerdem finden Begleitveranstaltungen wie die Film- und Videopräsentationen im Rahmen von „Cinema“, die Gespräche und Diskussionen in den „Talks“ und die Kunstvermittlung mit den Führungen zu ausgewählten Themen statt.

Der lustvolle und unkomplizierte Zugang zu Kunst für alle Altersgruppen ist für Studenten ab 15:00 sogar gratis. Das umfangreiche Programm und die ausgewogene Teilnehmerliste, die sowohl die wichtigsten Galerien aus Österreich als auch junge wie etablierte Galerien aus Ost und West umfasst, macht die viennacontemporary zu einer der aufstrebendsten Kunstmessen weltweit und erfreut sich jedes Jahr zunehmender Popularität. Das Programm 2018 wird noch bekannt gegeben!

Weitere Informationen finden Sie auf viennacontemporary.at.

Weitere Kunstmessen in Wien:

Art Vienna im Leopold Museum

WIKAM im Palais Ferstel und im Palais Niederösterreich 

Art Austria im Gartenpalais Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren:

Messen in Wien und Umgebung


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen