Dieser Artikel befindet sich derzeit im Archiv

Erste Bank Open trotz Corona mit Top-Stars der Tennisszene

Dominik Thiem am Tennisplatz Wien Stadthalle
© SW Medienservice | ATP Turnier in der Stadthalle

Vom 25.10. - 31.10. 2021 schlagen die Herzen der Tennisfans wieder höher. Beim Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle, dem einzigen ATP Turnier in Österreich, sind heuer wieder viele Stars am Platz.

Erstellt von:
Anzeige

Erste Bank Open 2021

Wann: 25.10. - 31.10. 2021

Wo: Stadthalle Wien

ACHTUNG WICHTIGE TICKETINFO ZUM ERSTE BANK OPEN 2021

Tickets aus 2020 behalten ihre Gültigkeit! (ausschließlich Tickets die vor dem 5. Oktober 2020 gekauft wurden)

Jetzt Tickets sichern!

Das Tennisevent der Superlative

Vom 25. bis 31. Oktober wird in der österreichischen Hauptstadt wieder aufgeschlagen. Fast schon Tradition ist das sehr stark besetzte Teilnehmerfeld des begehrten Sportevents.

Das ATP Turnier, früher BA-CA Tennis Trophy genannt, wurde 1974 zum ersten Mal in Wien ausgetragen. Seitdem findet es fast alljährich in der Halle auf einem Hartplatz statt. Ursprüngliches Preisgeld waren 25.000 Dollar.

Das Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle erhält erneut eine Dotation in Millionenhöhe. Dem Sieger im Einzelwettbewerb winken 500 Punkte auf der Weltrangliste sowie ein Preisgeld.

Das Erste Bank Open 500 ist seit der 500er Aufwertung das fünftgrößte europäische Turnier auf der ATP (Association of Tennis Professionals) World Tour, nach den Masters-1000-Events in Madrid, Monte Carlo, Rom und Paris. Wien gehört damit in einer weiteren Kategorie zu den Top 5 Veranstaltungsorten Europas.

Bisher sind 20 aller 25 Weltranglistenersten in Wien angetreten. Die meisten Punkte holten Amerikaner! So sieht die Siegerliste der vergangenen Jahre aus.

Teilnehmer beim Erste Bank Open 2021

Der Tennis-Sport, der in der Wiener Stadthalle als Austragungsort eine jahrzehntelange Tradition hat, zieht auch 2021 wieder einige Topstars an:

Mit dabei sind unter anderen:

  • Stefanos Tsitsipas
  • Alexander Zverev
  • Matteo Berrettini
  • Casper Ruud
  • Felix Auger-Aliassime
  • Hubert Hurkacz
  • Jannik Sinner
  • Diego Schwartzman
  • Pablo Carreno Busta
  • Cristian Garin
  • Reilly Opelka

Damit sind sind Tennisstars der Top 10 beim Turnier in Wien dabei. Die gesamte Spielerliste wird in Kürze bekannt gegeben und ist unter anderem auf der Webseite des Events zu finden. 

Anzeige

Turnierprogramm

Am Samstag, 23. und Sonntag, 24. Oktober 2021 finden die Qualifikationen des Turniers statt. Der Montag steht unter dem Namen spark7 Next Gen Day, und am Dienstag greifen die Nummer 1 oder 2 des Turniers in das Turniergeschehen ein. Am Mittwoch, dem ÖTV Day, werden ÖTV-Meisterschaftsspieler in der Stadthalle begrüßt.

Am Rado-Day am Donnerstag dreht sich alles um die Schweizer Uhrmarke Rado. Nach dem Viertelfinale (Freitag) und dem Halbfinale (Samstag) entscheidet sich beim Finale am Sonntag ab 11:45 Uhr, wer den Titel mit nach Hause nimmt.

Das genaue Programm der Spiele von Montag bis Sonntag gibt es auf der Webseite des Erste Bank Open 500.

Ticketpreise

Qualifikation Samstag:
ab 15 Euro

Qualifikation Sonntag:
ab 15 Euro

Montag (spark7 Next Gen Day):
ab 55 Euro

Dienstag:
ab 55 Euro

Mittwoch (ÖTV Day):
ab 55 Euro

Donnerstag (Rado-Day):
ab 50 Euro

Freitag (Viertelfinale):
ab 54 Euro

Samstag (Halbfinale):
ab 68 Euro

Sonntag (Finale):
ab 48 Euro

Tickets kaufen

Online Tickets können unter anderem direkt auf der Webseite des Erste Bank Open gekauft werden.

Tickets gelten auch als Fahrschein für die Wiener Linien für den jeweiligen Tag.

TV Übertragung

ORF Sport+ überträgt ab Eventbeginn die wichtigsten Entscheidungen im Fernsehen, via Liveticker kann das Event auch online mitverfolgt werden.

Adresse & Kontakt

Wiener Stadthalle
Roland-Rainer-Platz 1 in 1150 Wien
Nähe Neubaugürtel

Anreise:
U6: Haltestelle Burggasse Stadthalle
U3: Haltestelle Schweglerstraße
Straßenbahnen 6, 9, 18, 49
Bus 48A

Parken:
Kurzparkzone 15. Bezirk / Bereich Stadthalle
Märzparkgarage (kostenlos parken beim Kauf von mindestens vier Vollpreistickets bzw. Veranstaltungspauschale) 

Tickets kaufen:
Tickethotline: +43 1 79 999 79
Online oder per E-Mail


Zur Website
+43 1 98100
E-Mail schicken
Standort auf Google Maps
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Roman

01. November 2015 - 17:02 Uhr

Sehr geehrte Frau Christine Weilhartner,danke für Ihre Rückmeldung, jedoch sollten Sie überdenken, was Sie als Antwort formulieren.Mein Freund und ich haben das Dosenverbot sehr wohl zur Kenntnis genommen und danach gehandelt.(Mit der Dose rausgegangen, draussen ausgetrunken und in den Papierkorb gegeben.)Meine Beschwerde bezieht sich auch nicht auf die Dose, Sie schreiben:..wir bedauern, wenn Sie mit einigen Rahmenbedingungen unzufrieden waren.Wir wurden von Ihrer Ordnerin aggressiv angeschnauzt :"Sofort rausgehen, Dose sofort her. Nein, jetzt austrinken verboten, sofort die Dose hergeben !!"und natürlich danach die Beleidigung "Sie sind ein Rassist !"Das verstehen Sie unter:"mit einigen Rahmenbedingungen unzufrieden" ?Sie schreiben:Ein freundliches Kundenservice ist uns sehr wichtig, unser Personal wird dementsprechend sorgfältig ausgesucht und auch regelmäßig geschult.Wie passt das dazu ???Ihre Meldung, daß wir bessere Plätze eingenommen haben, als wir bezahlt haben, ist eine weitere Beleidigung und auch eine Verleumdung von Ihnen und ihrem Team.Das sollte auch für Sie unwahrscheinlich klingen:Wozu wäre dann Ihr Ordnerteam in der Halle ?!Aber mittlerweile sind wir vom Stadthallenpersonal auch nichts anderes gewohnt.So behandelt man keine zahlenden Gäste.GrußRoman Rechbauer, Franz Kirisits

Alle Kommentare anzeigen

Christine

01. November 2015 - 16:59 Uhr

Lieber Herr Rechbauer,vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihr ausführliches Feedback zukommen zu lassen. Es war sehr interessant für uns zu lesen, wie Sie Ihren Besuch bei den Erste Bank Open 500 wahrgenommen haben und wir bedauern, wenn Sie mit einigen Rahmenbedingungen unzufrieden waren.Wie Sie von unserem Publikumsdienst richtig informiert wurden, ist das Mitbringen von Dosen in die Räumlichkeiten der Wiener Stadthalle untersagt. Sie können dies jederzeit gerne in unserer Hausordnung nachlesen. Auf den Türen ist nur ein Auszug aller verbotenen Gegenstände aufgelistet. Wir bitten Sie, in Zukunft auf die Auskunft unserer Kolleginnen und Kollegen zu vertrauen, wenn Sie auf Regeln aufmerksam gemacht werden.Zu diesen Regeln gehört es auch, jene Plätze einzunehmen, für die man Tickets besitzt. Nachdem wir den von Ihnen geschilderten Vorfall beim Leiter unseres Publikumsdienstes hinterfragt haben, wurde uns mitgeteilt, dass Sie eigenmächtig bessere Plätze eingenommen haben, als von Ihnen bezahlt wurden.Unser Publikumsdienst ist dazu aufgefordert, unsere Regeln bestmöglich umzusetzen und eventuell dagegen verstoßende Gäste darauf hinzuweisen. Sollte dies in Ihrem Fall nicht in angemessenem, höflichem Tonfall erfolgt sein, so möchten wir uns aufrichtig dafür entschuldigen. Ein freundliches Kundenservice ist uns sehr wichtig, unser Personal wird dementsprechend sorgfältig ausgesucht und auch regelmäßig geschult. Wie gesagt wurde Ihr wertvolles Feedback bereits an den Leiter des Publikumsdienstes weitergeleitet, damit er den Fall mit seinem Team nachbesprechen kann.Wir hoffen, wir dürfen Sie schon bald wieder bei einer Veranstaltung begrüßen!Herzliche Grüße aus der Wiener Stadthalle,Christine WeilhartnerMag. Christine WeilhartnerNew Media, Customer Service | Corporate Communications

Roman

20. Oktober 2015 - 14:54 Uhr

Wurde von Ordnerin in der Stadthalle als Rassist beschimpft !!!19.10. um 18.22 Uhr Tor violett 1. Stock Sitz 122 – 132Sehr geehrte Damen und Herren, gestern war ich beim Erste TennisEventSitze mit einem Freund in der Halle und sehe mir die Eröffnung an.Kommt die Ordnerin, sieht uns mit einer Getränke-Dose sitzen.Herrscht uns an, wir sollen die Dose sofort hergeben !Nach unseren Fragen, was ist los ? - Warum ? - die Dose ist halb voll ? Die Antwort:Dann müssen wir rausgehen ! - Jetzt sofort ! - Unsere Antwort : wird doch auch noch in ein paar Sekunden möglich sein .(war gerade das Interview mit Tommy Haas)Sie holt Ihren Chef.Der kommt und erklärt uns :die Hausordnung verbietet Getränkedosen in der Halle, wir müssen sofort rausgehen.Okay, ich gehe raus, trinke aus, schmeisse die Dose weg, will wieder rein.Steht die Frau Ordner vor der Türe.Lese ich das Schreiben an der Türe „Flaschen und Gläser sind verboten“Sag ich zu Ihr :Sie können aber schon die deutsche Sprache lesen, da steht nichts von Dosen !!Schreit Sie mich an „Sie sind ein Rassist !!“Sag ich „spinnen Sie ? Was nehmen Sie sich heraus, beschimpfen mich !!“Holt sie wieder den Chef von Ihr und der stellt sich auch vor die Türe, ich darf nicht mehr reingehen !Auf meine Frage „warum?“ kam keine Antwort.Erst als mein Freund wieder rauskam und wir beide diesen Chef fragten „Warum sollte ich nicht reinkönnen?“ließ er uns nach längeren Diskussionen ohne Antwort, warum er mich zuerst nicht wieder reinlassen wollte, wieder hineingehen.Mit freundlichen GrüßenRoman Rechbauerübrigens 2 meiner besten Freunde sind Tschechen

weitere interessante Beiträge