1. Stadt Wien
  2. Politik
Mehr Politik
Artikel teilen
Kommentieren
Politik Text: Franz Schneckenleitner

Nationalfeiertag und Sicherheitsfest

Am Nationalfeiertag wird in Österreich jener erste Tag gefeiert, an dem nach dem 2. Weltkrieg keine fremden Besatzungstruppen mehr im Land stationiert waren. Nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955 dauerte es noch 5 Monate und 10 Tage bis alle Besatzungsstaaten die Ratifizierungsurkunde unterzeichneten und ihre Truppen aus Österreich abzogen. Zur Feier der Wiedererlangung der Souveränität Österreichs werden jedes Jahr im ganzen Land die Fahnen gehisst. Mit diversen Veranstaltungen, vom nationalen Wandertag bis Militärparaden wird dieser gesetzliche Feiertag begangen. In Wien findet jährlich das Sicherheitsfest des Österreichischen Bundesheeres mit Angelobung, Leistungsschau, Hubschrauber Besichtigung und Live-Konzerten am Wiener Heldenplatz statt (derzeit. Können Sie den vollständigen Text der Österreichischen Bundeshymne? Wenn nicht, dann lesen Sie diesen weiter unten nach...

© Bundesheer/ Folder 2010 |

Historischer Hintergrund kurz und bündig

Seit 1965 wird der österreichische Nationalfeiertag alljährlich am 26. Oktober gefeiert.

Der erste historische Schritt, in Bezug auf den Nationalfeiertag, war die Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955, wodurch Österreich seine "nationale" Freiheit erhalten sollte.

Der Staatsvertrag musste von allen sogenannten Signatarstaaten (Frankreich, Großbritannien, Sowjetunion und USA) ratifiziert werden; die letzte Ratifizierungsurkunde wurde am 27. Juli 1955 hinterlegt.

Mit der Zustimmung aller vorher aufgezählten Staaten begann die vertraglich vereinbarte Frist von 90 Tagen, in der die Besatzungstruppen Österreich zu verlassen hatten; der letzte Tag dieser 90-Tage-Frist war der 25. Oktober 1955.

Schließlich und endlich war der 26. Oktober 1955 der erste Tag, an dem keine fremden Truppen mehr auf österreichischem Hoheitsgebiet standen.

Am 26. Oktober 1955 beschloss der österreichische Nationalrat in Form eines Verfassungsgesetzes die immerwährende Neutralität.

Es dauerte nun zehn Jahre, bis 1965 im österreichischen Parlament und der Bundesregierung beraten wurde, welcher Tag nun als Nationalfeiertag begangen werden sollte. Neben mehreren historischen Tagen fand der 26. Oktober im Nationalrat die breiteste Zustimmung. Die Feiertagruhe am Nationalfeiertag gilt seit 1967. (ab 1956 bis 1964 war der 26. Oktober ein normaler Werktag und wurde als "Tag der Fahne" begangen).

Das österreichische Bundesheer nutzt den jährlichen Nationalfeiertag als Päsentationsmöglichkeit. In den vergangenen Jahren wurden auch Militärparaden auf der Wiener Ringstraße abgehalten. In den Landeshauptstädten und in der Wiener Innenstadt gibt es am Nationalfeiertag Leistungsschauen sogenannte Waffenschauen von "Unser Heer".

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Bundesheer: Informations- und Leistungsschau am Nationalfeiertag

Wie jedes Jahr am Nationalfeiertag, präsentiert auch dieses Jahr das Österreichische Bundesheer, an sieben verschiedenen Plätzen in der Wiener Innenstadt, das vielfältige Aufgabenspektrum, Informationen zu laufenden Einsätzen und aktuellen Projekten des Heeres. Die Veranstaltungen werden auf folgenden Plätzen in der Innenstadt abgehalten:

  • Heldenplatz
    Burgtheater
    Wiener Innenstadt:
    Schottengasse, Freyung, Am Hof, Michaelerplatz und Graben

Was erwartet die Besucher der Informations- und Leistungsschau?

Die vielfältigen Aufgaben des Bundesheeres und die dafür vorhandene Ausrüstung der Soldaten werden Besuchern in einzelnen Themeninseln sowie bei Vorführungen präsentiert.

Verschiedenste Hubschrauber- und Panzertypen, modernstes Gerät für die In- und Auslandsaufgaben, die Darstellungen der Kompetenz in den Bereichen Katastrophenschutz, Schutz kritischer Infrastruktur und Cyber-Abwehr sind neben den staatsprotokollarischen Festakten und der Angelobung von über 1.000 Rekruten nur einige Höhepunkte.

Programm am Dienstag 23. und Mittwoch 24. Oktober

10:00 - 17:00 Uhr - Informationsschau beim Burgtheater und Heldenplatz

Programm am Donnerstag 25. Oktober

08:00 - 16:00 Uhr - "Tag der Schulen" auf allen Plätzen

Programm am Freitag 26. Oktober (Nationalfeiertag)

  • 9:00 Uhr - Beginn der Leistungsschau
  • 9:00 Uhr - Kranzniederlegung durch den Bundespräsidenten (Äußeres Burgtor)
  • 9:30 Uhr - Kranzniederlegung durch die Bundesregierung (Äußeres Burgtor)
  • 10:30 Uhr - Großangelobung
  • ab 12:00 Uhr - Dynamische Vorführungen am Heldenplatz
  • 17:00 Uhr - Ende

>> Das vollständige Programm zum Download!

Programm am Samstag, 27. Oktober 

10.00 - 17.00 Uhr - Informationsschau beim Burgtheater und Heldenplatz

Programm am Sonntag 28. Oktober

10.00 - 15.00 Uhr - Informationsschau beim Burgtheater und Heldenplatz

Wiener Sicherheitsfest am Rathausplatz

Am „Wiener Sicherheitsfest“ am Rathausplatz dreht sich auch dieses Jahr wieder alles um das Thema Sicherheit. Am 25. Oktober und am Nationalfeiertag, jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr, präsentieren sich „Die Helfer Wiens“ gemeinsam mit allen Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen sowie mit zahlreichen befreundeten Organisationen.

Geboten wird die größte Sicherheitsleistungsschau Österreichs und informatives und spannendes Programm für die ganze Familie. Am 25. Oktober findet im Zuge des Wiener Sicherheitsfestes ein Tag speziell für die Wiener Schulen statt.

Neben vielen weiteren Höhepunkten gibt die Polizeimusik Wien ein Konzert und die Stars der Vereinigten Bühnen Wien treten mit Ausschnitten aus dem Musical „I AM FROM AUSTRIA“ auf. Weitere Highlights und ein umfassendes Programm erwarten Sie!

Tipp für alle Frühaufsteher: Im Rahmen des Fotowettbewerbs der Photo+Adventure Messe öffnet der Donauturm einmalig vor Sonnenaufgang. Hobbyfotografen können hier die schönsten Fotos der Wiener Skyline machen. 

Tag der offenen Tür im Parlament

Am 26. Oktober, zum Nationalfeiertag, öffnet das Parlament auch heuer wieder seine Türen - doch zum ersten Mal in der Geschichte des Parlaments nicht im historischen Gebäude am Ring, sondern in den Ausweichquartieren rund um die Hofburg. Um 9.00 Uhr werden die Türen geöffnet und zahlreiche Angebote rund um das Thema Parlamentarismus präsentiert. Das umfassende durchgehende Programm dauert bis 17 Uhr (letzter Einlass ist um 16 Uhr)

Auf der Website und auf den Social Media Kanälen des Parlaments zeigt ein Videoclip bereits die Orte des Rundgangs. Das Maskottchen der Demokratiewerkstatt Lesco und Kinder einer Wiener Volksschule entführen bereits filmisch die Zuseher an jeden der geöffneten Standorte. Lesco wird auch am Tag der offenen Tür selbst unterwegs sein.

Nationaler Wandertag

Auch dieses Jahr steht der 26. Oktober wieder im Zeichen von „bewegenden“ Freizeitaktivitäten. In ganz Österreich werden Wanderungen und andere Outdoorevents durchgeführt. Unter dem Motto „Gemeinsam gesund bewegen“, bieten unterschiedlichste Vereine und Institutionen sportliche Angebote für Groß und Klein an.

150 Minuten Wanderungen:

Am Nationalfeiertag laden verschiedene Sportverbände in Österreich zum Mitwandern ein. Hier finden Sie das Programm dazu.

Die Österreichische Bundeshymne

Rund um den Text der Österreichischen Bundeshymne gab es ja in den letzten Monaten immer wieder kontroverse Diskussionen. Neu entflammt war der Streit aufgrund einer Performance von Volks-Rock´n Roller Andreas Gabalier, der anlässlich des Grand Prixs in Spielberg die alte Version (ohne die "großen Töchter") intonierte. Gabriele Heinisch-Hosek reagierte mit einer Lernhilfe für den Schlagerstar, was wiederum zu einem Shitstorm gegen die Ministerin führte. Eine solche Lernhilfe könnte aber wohl so manche/r ÖsterreicherIn gebrauchen, denn wer kann schon, die selten gesungene zweite und dritte Strophe auswendig? (darum hier das "aktuelle Update der gesamte Hymne) 

Ein weiteres Detail am Rande, das wohl so manchen Traditionalisten gar nicht gefallen dürfte: Am Originaltext von Paula Preradović wurde auch früher schon herumgebastelt. Der ursprüngliche Vers "Laß in brüderlichen Chören" wurde jahrzentelang in der Form "Einig laß in Brüderchören" gesungen, bevor er 2011 in "Einig laß in Jubelchören" umgedichtet wurde. Auch die Töchterzeile lautete im Original eigentlich noch "Großer Väter freie Söhne". 

Und noch eine interessante Info: Seit 2011 gibt es auch eine offizielle Version der dritten Strophe in slowenischer Sprache.

1. Strophe:
Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Dome,
Land der Hämmer, zukunftsreich!
Heimat großer Töchter und Söhne,
Volk, begnadet für das Schöne,
|: vielgerühmtes Österreich :|

2. Strophe:
Heiß umfehdet, wild umstritten
liegst dem Erdteil du inmitten,
einem starken Herzen gleich.
Hast seit frühen Ahnentagen
hoher Sendung Last getragen,
|: vielgeprüftes Österreich :|

3. Strophe:
Mutig in die neuen Zeiten,
frei und gläubig sieh uns schreiten,
arbeitsfroh und hoffnungsreich.
Einig laß in Jubelchören,
Vaterland, dir Treue schwören,
|: vielgeliebtes Österreich : |

Slowenische Variation der 3. Strophe

Hrabro v novi čas stopimo,
prosto, verno, glej, hodimo;
upa polni, delavni.
Bratski zbor prisega hkrati,
domovini zvestobo dati.
Ljubljena nam Avstrija,
ljubljena nam Avstrija.


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen

Leider ist das Programmheft aus 2017 und nicht für 2018.

, 15.10.2018 um 22:40

Sehr geehrter Herr Müller, leider wurde das Programm für die heurige Angelobung offiziell noch nicht kommuniziert. Sobald dies der Fall ist, werden Sie die Informationen auf dieser Seite finden.
MfG Redaktion www.stadt-wien.at

, 26.09.2014 um 12:55

Wo kann ich den genauen Programmablauf für die Angelobung am 26.10.14 finden?
Besten Dank für Info.
Beste Grüsse
Peter Müller
peter.mueller@laserfire.ch

, 24.09.2014 um 19:25
  1. Stadt Wien
  2. Politik