1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Sehenswürdigkeiten
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Sehenswürdigkeiten Text:

Stadtführungen – Viele Wege führen durch die Stadt

Lauffreudig oder gemütlich, klassisch oder extravagant, (in Wien) ansässig oder zu Besuch – für alle findet sich eine Tour durch Wien. Hier finden Sie Informationen zu Stadtführungen für jeden Geschmack.

Der Stadtpark aus der Vogelperspektive
© pixabay.com | Wien aus der Vogelperspektive.

In einer Metropole wie Wien ist das Angebot an Stadtführungen groß. Es gibt klassische Touren durch den 1. Bezirk, bei denen man wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Hofburg und den Stephansdom sieht, gruselige Touren bei Nacht, sozialkritische Führungen von (ehemals) obdachlosen Menschen und viele mehr.

Dabei liegt es bei Ihnen, ob Sie sich Gruppenführungen mit oder ohne Voranmeldung anschließen wollen oder lieber privat die Stadt entdecken wollen. Wenn der Guide ein geprüfter Fremdenführer ist, steht dies auf der Website des Tour-Angebots. Viele Touren kosten um die 17 Euro, wobei Kinder Ermäßigungen erhalten. Je nach Anbieter finden die Touren mehrmals täglich oder aber auch nur an ausgewählten Terminen statt. Wenn nicht anders beschrieben, finden die hier vorgestellten Touren alle auf Deutsch statt.

Klassische Stadtführung Wien

Einer der klassischen Wiener Spaziergänge führt durch an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Zu sehen gibt es zum Beispiel die Hofburg, den Stephansdom und das Blutgassenviertel, wo auch Mozart seiner Zeit wohnte. Diese Tour können Sie mit verschiedenen Anbietern begehen: Für 17 Euro pro Person, ohne Reservierung, bei jedem Wind und Wetter, ab drei Personen von Donnerstag bis Sonntag um 14 Uhr bietet zum Beispiel der Verein Wiener Spaziergänge die Tour an.

Fernab des Trubels der Stadt führt eine weitere klassische Tour über den Zentralfriedhof. Wandeln Sie durch die verschiedenen Teile des berühmten Friedhofes, der in die verschiedenen Konfessionen aufgeteilt ist, aber auch die letzte Ruhestätte vieler Persönlichkeiten ist. Die Tour „Verkauft’s mein G’wand, ich fahr‘ in den Himmel“ findet in den Monaten April bis Oktober (ausgenommen August) jeden Freitag um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist das Tor 2 des Zentralfriedhofs. Der Spaziergang dauert 1,5 bis 2 Stunden und kostet für Erwachsene 17 Euro, für Kinder 8 Euro, Voranmeldung erforderlich.

Touren speziell für Kinder gibt es nur wenige, doch bei sämtlichen Spaziergängen durch Wien gibt es für die Kleinsten Ermäßigungen. Wiens Museen bieten Führungen und Programm für Kinder an.

Die gruselige Seite von Wien

Wien bei Nacht, gruseliges Ambiente
© pixabay.com | Gruseliges Wien? Wer sich traut, wird sicher fündig..

Wem die normalen Stadttouren zu langweilig sind und bei der Führung einen leichten Gänsehautschauer verspüren möchte, kann sich die mörderische Seite von Wien zeigen lassen. Die Tour Mörder, Hexen und Henker führt zum Beispiel zu blutigen Originalschauplätzen oder zum ehemaligen Henkerhaus. Die Stadtführung findet mehrmals im Monat statt und erfordert keine Voranmeldung. Treffpunkt ist der Albertinaplatz bei der liegenden Figur. Für Erwachsene kostet die Führung 17 Euro.

Eine andere Führung zum Gruseln bieten zum Beispiel der Fremdenführer und Autor Alexander Ehrlich. Auf der Tour „Geister, Gespenster und Vampire – gruseliges Wien“ erfährt der mutige Besucher von den dunklen und mysteriösen Seiten der Stadt. Wen außerdem Vampir- und Geistergeschichten begeistern, ist auf diesem Gang durch die Stadt bestens aufgehoben. Die Stadtführung beginnt jeden Freitag um 18:30 Uhr am Michaelerplatz bei den römischen Ausgrabungen und verläuft durch den südlichen Teil der Wiener Innenstadt. Für Erwachsene kostet der gruselige Spaß 15 Euro, für Kinder 8 Euro.

» Eine weitere Gruselführung: Mystery Walk

Unterirdisches Wien 

Sie haben oberirdisch alles gesehen, was für Sie von Interesse ist? Dann tauchen Sie doch in die Wiener Unterwelt ein. Auf den Spuren des dritten Manns erleben Sie nicht nur interessante Einblick in den Filmklassiker, sondern auch in die Kanalisation von Wien.  Die Tour findet Donnerstag bis Sonntag zu jeder vollen Stunde von 10 bis 20 Uhr statt und dauert etwa 45 Minuten. Man sollte mindestens 20 Minuten vor Beginn da sein. Erwachsene zahlen 10 Euro, Kinder 5 Euro.

Einen weiteren Einblick ins Untergrund-Wien erhalten Sie auf der Keller & Co. Tour. Dabei bekommt der mutige Besucher Einblicke in die unterirdische Vernetzung der Stadt. Allgemeine Geschichten zu Wien gibt es zu hören, aber auch den Hintergrund zu dem Gerücht von einem Verbindungsgang zwischen Hofburg und Schönbrunn. Die etwa 75-minütige Tour endet bei einem Zusammensein im Lokal und einem Rückblick auf Szenen der Unterwelt der letzten zehn Jahre. Die Führungen finden donnerstags und samstags um 19 Uhr statt, Voranmeldung erwünscht. Der Treffpunkt befindet sich am Hauptportal des Stephansdoms. Erwachsene zahlen 18 Euro, Kinder 14 Euro.

Sozial-politische Stadtführungen Wien

Für diejenigen, die keine klassische Stadtführung unternehmen wollen, gibt es zum Beispiel sozial-politische Stadtführungen. (Ehemals) Obdachlose führen durch die Stadt und gewähren Wienern und Touristen einen Blick in die weniger bekannte Welt von Wien. Daneben berichten sie von den Herausforderungen als obdachlose Person und dem Sozialsystem der Stadt. Der Treffpunkt befindet sich in der Bäckerstraße 18. Die Touren finden Donnerstag, Samstag und Sonntag am Nachmittag statt und kosten für Erwachsene 18 Euro. 

Weitere soziale Stadtrundgänge werden bspw. von „Supertramps“ angeboten. Thematisch unterschiedliche Touren stehen hier auf dem Programm und erlauben einen Einblick in den Überlebenskampf in Wien im Winter oder das Leben am Prater unter freiem Himmel. Je nach Führung unterscheiden sich Dauer, Preis und Termin. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Stadtführungen von Frauen über Frauen

Die meisten Führungen über Frauen finden auf Anfrage und im Rahmen von Privatführungen statt. Petra Unger, Begründerin der Wiener Frauen*Spaziergängen, hat zum Beispiel über 50 Routen für alle Bezirke der Stadt auf die Spuren von Frauen ausgelegt. Doch auch Stadtführungen mit Pfiff bieten, ebenfalls auf Anfrage, Touren zu Frauen in Wien an.

Eine andere Option wäre die regelmäßig angebotene Führung von Sandra. Bei dieser Tour erhalten Sie einen persönlichen Einblick in das Privatleben ihrer Stadtführerin, die früher obdachlos war. Sie geht dabei vor allem auf die Situation von sozial gefährdeten Frauen ein. Der Stadtspaziergang beginnt am Venediger-Au-Park und endet am Volkertplatz. Die Führung findet jeden Dienstag um 11 Uhr und jeden Mittwoch um 18 Uhr für 2 Stunden statt. Eine Voranmeldung ist erforderlich, als Kosten fällt eine freiwillige Spende mit dem Richtwert von 15 Euro für Erwachsene an.

Fürhung durch die lüsterne Seite Wiens

Sie haben vom klassischen Wien genug gesehen und wollen auch andere Seiten der Stadt kennenlernen? Dann begeben Sie sich doch auf die Spuren des erotischen Wiens und lauschen Geschichten von Bordellen der Römerzeit und der berühmtesten Dirne der Metropole, Josefine Mutzenbacher. Die Tour basiert auf den Recherchen von Anna Ehrlich und gibt es noch einmal zum Nachlesen in „Auf den Spuren der Josephine Mutzenbacher: Eine Sittengeschichte“. Die Tour beginnt am Michaelerplatz jeden Samstag um 14 Uhr und ist für Kinder unter 14 Jahren ungeeignet.

Ugly Vienna: Die hässlichen Seiten Wiens

Wien gilt vielen als wunderschöne Stadt und so mancher gerät bei ihr ins Schwärmen. Dass selbst die schönste Stadt auch hässliche Seiten besitzt, ist offensichtlich. Damit kokettiert die Stadtführung Ugly Vienna. Die Tour lädt vor allem auch Einheimische ein, ihre Stadt einmal von einer anderen Seite zu entdecken. Es geht vor allem um Fashion, die Presse, Stadtplanung, Gentrifizierung und mehr sowie den schlechten Geschmack reicher Leute. Auf der Tour wird hinter die Klassiker Sissi, Schnitzel und Co. geblickt und die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet. Die Tour findet einmal im Monat auf Englisch statt und dauert 2,5 Stunden. Der Treffpunkt befindet sich am Eingang des Augarten Parks. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Kosten belaufen sich auf 10 Euro. 

Tipp: Obwohl in Wien am Sonntag alles etwas ruhiger ist, finden trotzdem einige Touren statt. Da käme zum Beispiel die „kostenlose“ Tour von Good Tours in Frage oder auch der sozial-politische Stadtspaziergang von (ehemals) obdachlosen Personen durchgeführt. 

Video

Stadtrundgang Wien auf eigene Faust

Die Stadt eignet sich wunderbar für eigene Sightseeing-Touren. Viele Sehenswürdigkeiten liegen im Zentrum der Stadt, dem 1. Bezirk, oder entlang des Ringes, bzw. um diesen herum. Wer sich nicht vollkommen in den Gassen verlieren will, aber dennoch keinen geführten Gang durch die Stadt nehmen möchte, kann sich verschiedener Online-Angebote bedienen. Die Seite CityInSight bietet zum Beispiel eine Karte mit neun Sightseeing Routen zum freien Download an. City-walks stellt ebenfalls einen kostenlosen Stadtplan zu Verfügung und liefert daneben zum Beispiel auch Informationen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Metropole.

Tipp: Es gibt auch eine geocache-Serie namens "Alt Wiener Stadtspaziergänge". Hierbei erkundet man die versteckten Seitenstraßen auf eine spielerische Art und lernt obendrein noch etwas Neues über die Stadt.

Kostenlose Touren durch Wien

Auch in Wien gibt es einige Stadtspaziergänge, die auf Spendenbasis angeboten werden. Von Donnerstag bis Sonntag gibt es bspw. eine deutschsprachige Tour für die Innenstadt. In zwei Stunden sehen die Besucher wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt und erfahren allerhand von der Geschichte der Metropole. Von Donnerstag bis Sonntag startet die Tour jeweils um 11:30 Uhr am Helmut Zilk-Platz.

Eine andere Tour mit ähnlichen Anlaufpunkten beginnt jeden Tag um 10 Uhr und 14 Uhr am Albertinaplatz 1. Auf der 2,5 stündigen Führung können die Besucher unter anderem die Oper, das Mozarthaus und St. Ruprecht Kirche entdecken. Je nach Tag und Uhrzeit findet die Führung in den Sprachen Englisch, Deutsch und/ oder Spanisch statt. Eine Buchung ist erforderlich.

Thematische Stadtführungen

„Wienführung“ bietet Führungen mit verschiedenen Schwerpunkten an. So können Sie sich zum Beispiel auf die Spuren von Badern, Ärzten und Scharlatanen begeben und etwas zu der älteren Medizingeschichte der Stadt erfahren. Wenn sie mehr Verschwörungstheorien interessiert sind, können Sie sich auf die Tour „Da Vinci Code in Wien“ begeben.

» Wer mehr über die medizinische Geschichte Wiens erfahren möchte, sollte dem Narrenturm einen Besuch abstatten.

Wienführung bei schlechtem Wetter

Je nach dem wie wetterfest der Tourguide ist, finden die Spaziergänge auch an weniger sonnigen Tagen statt. Wer nicht im Regen durch die Stadt wandern möchte, aber trotzdem etwas zur Geschichte der Stadt erfahren möchte, eignet sich die Tour „Time Travel Vienna“. Ein 5D-Kino, Animatronic-Wachsfiguren und vieles mehr bringen die Stadtgeschichte im Warmen näher.

Die Show dauert 50 Minuten und beginnt täglich alle 20 Minuten zwischen 10 und 20 Uhr. Der Eingang befindet sich in der Habsburgergasse 10A, im 1. Bezirk. Tickets sind online um 15 % biller.

Private Stadtführungen durch Wien für kleine und größere Gruppen

Für diejenigen, die nicht in der großen Gruppe die Stadt entdecken wollen, gibt es viele Anbieter, die auch Privatführungen auf Anfrage im Sortiment haben. Hier eignen sich zum Beispiel Wienfuehrung, PrivateGuide, rent-a-guide oder Führungen Wien

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien