U-Bahn U5

futuristisches U-Bahn Design der neuen Linie U5
© YF Architekten & Franz Architekten | Das künftige Design der neuen U-Bahnlinie U5.

Ab 2026 kommt mit der türkisen U5 die erste vollautomatische U-Bahn in Wien und schließt damit eine mysteriöse Lücke in der Bezifferung der Wiener U-Bahn-Linien. Informieren Sie sich hier über das Projekt, den Verlauf, den Fahrplan und die Stationen.

Erstellt von:
Anzeige

All jene die sich schon immer gefragt haben, ob die Zuständigen bei den Wiener Linien nicht richtig zählen können, werden beruhigt aufatmen; In den nächsten Jahren verwirklichen die Wiener Linien ein Projekt im Rahmen dessen die türkise Linie U5 gebaut wird. Ab 2026 soll dort die erste vollautomatische U-Bahn Wiens den Betrieb aufnehmen. Lesen Sie hier, was bereits über das Projekt, den Verlauf, den Fahrplan und die Stationen bekannt ist.

Auskunft Wiener Linien: +43 1 79 09 100

Was vergessen oder verloren? +43 1 4000 8091 oder per E-Mail an den Zentralen Fundservice der Stadt Wien [email protected]

► Der ganze U-Bahn Plan von Wien auf einen Blick!

U5 Fahrplan

Gebiet: Nordwesten Wiens

Endstationen: Karlsplatz (Innere Stadt) - Elterleinplatz (Hernals),

Ein weiterer Ausbau der U5 zur S-Bahn-Station Hernals wird derzeit durch die Stadt Wien geprüft.

Distanz: Ca. 5 km

Stationsübersicht und Anschlussmöglichkeiten

Hier finden Sie einen Überblick über die acht geplanten Stationen der U5!

Anzeige

Ab 2023:

Karlsplatz
Ausgänge: Wiener Staatsoper, Albertina, Karlskirche, Kunsthalle, Stadtbahnpavillon, Künstlerhaus, Naschmarkt, Theater an der Wien, Secession, Künstlerhaus, Wien Museum, Technische Universität Wien, Hotel Sacher, Filmmuseum, Theatermuseum;
Umsteigemöglichkeiten: 1, 2A, 4A, 59A, 62, U2, U4, WLB

Museumsquartier
Ausgänge: Museumsquartier (Leopold Museum, Ausstellungen, Dschungel Wien, usw.), Kunsthistorisches Museum, Naturhistorisches Museum, Hofburg, Burggarten, Nationalbibliothek, Mariahilfer Straße (Wiens beliebteste Shoppingmeile; Fußgängerzone)
Umsteigemöglichkeiten: 57A

Volkstheater
Ausgänge: Volksgarten, Justizpalast, Volkstheater, Kunsthistorisches Museum, Naturhistorisches Museum, Parlament, Hofburg, Nationalbibliothek, Schatzkammer, Heldenplatz, Spittelberg
Umsteigemöglichkeiten: 46, 48A, 49, 71, U3

Rathaus
Ausgänge: Rathaus, Burgtheater, Parlament, Kabarett Niedermair, Kreuzung Josefstädter Straße und Landesgerichtsstraße
Umsteigemöglichkeiten: 2
Frankplatz Altes AKH
Ausgänge: Schwarzspanierstraße, Frankhplatz – Ecke des Landesgerichtsgebäude
Umsteigemöglichkeiten: 43, 44

Ab 2026:

Arne-Carlson-Park (Spitalgasse/Währingerstraße)
Straßenbahnlinien: 5, 33, 37, 38, 40, 41, 42

Michelbeuern AKH
Ausgänge: Kutschkermarkt
Umstiegsmöglichkeiten: 42, U6

Elterleinplatz

U5: Projekt und Umsetzung

Ab Herbst 2023

Die U2 fährt wieder durchgehend von Seestadt bis Karlsplatz. Der Streckenabschnitt zwischen Karlsplatz und Rathaus wurde modernisiert und auf den späteren vollautomatischen Betrieb der neuen U5 vorbereitet, beispielsweise durch den Einbau neuer Bahnsteigtüren. 

Ab 2026

Auf die Fertigstellung der Bauarbeiten der vollautomatischen U-Bahn-Linie U5 folgt ein Mischbetrieb der beiden Linien. U2 und U5 teilen sich dann den Streckenabschnitt zwischen Rathaus und Karlsplatz. Die Garnituren der U5 werden also von Karlsplatz bis Frankhplatz fahren, während die U2-Züge die Fahrgäste vom Karlsplatz bis zur Seestadt bringt. 

Ab 2028 

Die neue U2 ist fertiggestellt und fährt von der Seestadt über der Knotenstation Rathaus bis zur neuen Endstation Matzleinsdorfer Platz. Die Strecke zwischen Karlsplatz und Frankhplatz wird dann ausschließlich von der U5 befahren. 

Wissenswertes rund um das U5-Projekt

Das Ziel hinter der Umsetzung dieses Projekts ist die Entlastung des Einzugsbereichs von 13A, 43, 6, U6 und U3. Diese sind bereits voll ausgelastet, da ca. ein Drittel aller Fahrgäste auf diesen Linien unterwegs sind. Für mehr Schnelligkeit, Komfort und Verteilung und weniger Andrang soll die türkise U5 sorgen, gleichzeitig soll die Attraktivität des Wiener Öffi-Netzes weiter erhöht werden. 

Im Zuge der Modernisierung sollen insgesamt 950 Millionen Euro investiert und 16.000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Eine Besonderheit an der neuen Linie ist, dass sie die erste vollautomatische U-Bahn Wiens sein wird und somit völlig fahrerlos auskommt.

Dies bringt viele Vorteile:

  • Kürzere Intervalle durch schnelleres Wenden
  • Mehr Sicherheit durch Bahnsteigtüren
  • Flexibilität durch Anpassung an Auslastung

Außerdem sollen die neuen Züge klimatisiert und videoüberwacht werden.

Fun Fact: Bei der Farbauswahl wurden die Fahrgäste miteinbezogen und 63% stimmten für Türkis.

Infocenter U2/ U5

Wer im Detail über den Ausbau des Wiener U-Bahnnetzes Bescheid wissen will, findet im Infocenter U2/U5 in der Station Volkstheater (Zwischengeschoss, Stationsausgang Burggasse) bestimmt Antworten auf alle Fragen.

Dort gibt es eine rund 700m2 große interaktive Ausstellung zu bewundern, die unter anderem den Nachbau einer Tunnelbohrmaschine und ein 1:1-Modell der zukünftigen Bahnsteige der U5 ausgestellt hat.

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Martin

27. Dezember 2022 - 10:43 Uhr

Wieso baut man nicht bis Stammersdorf aus? Die Verbindungen dort raus sind extrem Mühsam man braucht 20 min vom b7 bis Am Spitz bis man da in der Innenstadt ist vergehen gefühlt Jahre

Alle Kommentare anzeigen

Thomas

15. Oktober 2020 - 16:50 Uhr

Was spricht eigentlich dagegen den 43er von schottentor bis voortelinie hernals durch die u5 in seinem verlauf über die alserstrasse, jörgerstr., elterleinplatz, hernalser hauptstr. zu ersetzen?.... es gäbe dann viel weniger Autostau v.a. in der früh in der alserstr. und mehr platz v.a. in der Jörgerstr.Danke von einem Anrainer derselbigen.

Maria

03. Jänner 2020 - 10:17 Uhr

Bitte um Information, welchen Sinn/ästhetischen Wert die zwei miniflagturmähnlichen, grauen, unförmigen Baumonster Kreuzung Operngasse- Ring haben? Im Zuge des U-Bahn- Baus könnten diese „Werke“ umgebaut oder gesprengt und die unterirdischen Räume genutzt werden.

weitere interessante Beiträge