1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Katharina Widholm

E-Scooter ausleihen: Neues Sharing System bald in Wien

Nach Zürich und Madrid startet das Start Up Unternehmen Lime sein E-Scooter Sharing System Ende September auch in Wien. Via App kann man die Roller ausfindig machen und in Betrieb nehmen. Um sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein, muss man einige Regeln beachten.

E-Scooter auf Gehsteig
© Mike Licht | Bald kann man das Sharing-System von Lime auch in Wien benutzen.

Anfang des Jahrtausends waren sie plötzlich überall, dann verschwanden sie wieder von den Straßen. Seit einigen Jahren sind sie wieder da und rollten endgültig in unsere Herzen: die Rede ist von den Scootern. Die Beliebtheit der kleinen klappbaren Roller ist ungebrochen. Tretroller, wo noch klassisch mit dem Fuß angeschoben wird, sind bereits ein geläufiges Bild auf den Straßen. Zum absoluten Trendsetter wird man allerdings, wenn man einem E-Scooter durch die Stadt kurvt.

Lime: Sharing-System für E-Scooter

Das Unternehmen Lime, mit Ursprung in den USA, will nun auch diese Art der Fortbewegung in Wien anbieten. Denn ähnlich zu Bike- oder Carsharing-Systemen hat Lime in verschiedenen Städten bereits eine Flotte von den kleinen elektrobetriebenen Rollern bereitgestellt, die via App in Betrieb genommen werden. Das Unternehmen wurde erst 2017 im Silicon Valley gegründet und gilt schon jetzt als das am stärksten wachsende Start Up. In anderen europäischen Städten wie Madrid, Paris und Zürich kommen die Scooter von Lime bereits zum Einsatz.

Die E-Scooter zum Ausleihen

Bei den Scootern handelt es sich um das Lime S-Modell. Im Vergleich zum regulären Scooter ist das Gerät um einiges größer und schwerer. Der Akku hat eine Reichweite von ca. 50 Kilometern und erreicht eine Geschwindigkeit von maximal 24 km/h. Jeden Abend werden die Roller von Mitarbeiter des Unternehmens wieder aufgesammelt und über Nacht aufgeladen.  

In Gang gesetzt wird der E-Roller, indem man sich ,wie bei einem normalen Scooter auf das Trittbrett stellt, sich mit einem Fuß abstößt, um den Roller in Bewegung zu setzen und dann den Hebel betätigt um den Motor zu starten. Binnen weniger Sekunden erreicht der Roller eine Geschwindigkeit von ca. 10 km/h, den Bremsweg sollte man bei der Fahrt einkalkulieren. 

Lime Scooter: Preise und Nutzung

Um das Sharing-System zu nutzen, muss man zuvor die App installieren und anmelden. Die App zeigt an, wo man das nächste freie Gefährt finden kann. Um den Scooter in Betrieb zu nehmen, muss man einen Euro Grundgebühr zahlen, für jede weitere Minute werden 15 Cent fällig. Bezahlt wird per Kreditkarte.

Wenn man mit einem der Roller durch die Stadt düst, muss man darauf achten, stets die markierten Fahrradwege zu benutzen. Zudem muss man vorausschauend fahren, um Unfälle zu vermeiden. Gehsteige sind für E-Scooter-Fahrer verboten. Die Österreichische Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr fordert indes, klare Regeln zur Nutzung elektrobetriebener Kleinfahrzeuge wie E-Scooter oder auch E-Bikes oder auch elektonisch betriebener Kinderfahrzeuge einzuführen.

Lime - Electric Scooter

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien