Die E-Scooter von E-TWOW im Stadttest

Mann auf Elektro Scooter
© stadt-wien.at | On the Road: Mit dem neuen E-TWOW Booster in Wien unterwegs

Wir haben die Elektro Scooter von E-TWOW live in Wien getestet und mit anderen Modellen verglichen. Wir behaupten, den derzeit komfortabelsten urbanen "Easy Rider" entdeckt zu haben. Endlich eine elegante Form gepaart mit moderner Technologie und Handlichkeit.

Erstellt von:
Anzeige

Können sie sich noch an den Film Zurück-in-die-Zukunft/Teil 2 mit dem schwebenden „Hover Board“ erinnern? Nein, es gibt noch immer kein Brett, mit dem man schwebend durch die Stadt düsen könnte. Nur - wir haben ein Gefährt gefunden, mit dem man zwar noch Bodenkontakt behält, aber genau so schnell ist, sich sicher und schweissfrei bewegt und - mit Verlaub - eine bessere Figur macht, als die Leute im Film. Die neue Generation der E-Scooter. Wir haben in Wien die E-Scooter der Marke E-TWOW getestet. Absteigen wollten wir eigentlich nicht mehr! 

Für wen ist ein E-Scooter geeignet?

Jeden Tag legen wir unsere Wege in der Stadt zurück, ob in die Arbeit, zum Geschäftstermin, zum Einkaufen, in die Oper oder um Freunde zu treffen. Vielleicht fahren wir mit den Öffis, dem Auto, nehmen das Rad oder gehen zu Fuß.

Der Weg ist das Ziel, ja, nur manchmal könnte es auch etwas schneller gehen. Mal ohne Wartezeiten, Parkplatz suchen oder längere Fußmärsche.

In den letzten Jahren sind einige, teilweise spaßige Alternativen zur herkömmlichen Fortbewegung auf den Markt gekommen: Driveboards, Segways, E-Balance Weels oder Scooter.

Anzeige

Mit dem Elektro Scooter von E-TWOW haben wir ein alltagstaugliches, stylisches und unkompliziertes Fortbewegungsmittel für kurze Wegstrecken getestet und wir sind begeistert. Aufsteigen, Gas geben und losfahren. Die Kontrolle über Gas und Bremse erinnert an spaßige Kindheitstage. Wenn man dann durch die Gassen flitzt, erregt man so manch bewundernde Aufmerksamkeit (das macht auch Spaß ;-). Er ist stabil, mit moderner Technologie ausgestattet und lässt sich leicht abstellen und zusammenklappen.

Bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h gilt auch für E-Scooter die Fahrradverordnung bzw. STVO. Das heißt, man kann auf Radwegen wie auf der Straße fahren. Der Scooter ist eher für Erwachsene geeignet. Der Hersteller empfiehlt ein Mindestalter von 18 Jahren.

Für alle Skater und die es noch werden wollen. Hier kommt die neue ultimative Form des Cruisens - check it out!

Woran erkennt man einen guten Elektro Scooter?

Einen guten E-Scooter erkennt man technisch an der optimalen Kombination von Gewicht, Reichweite und Ladezeit.

Einfaches Handling: Zusammenklappbar, Tragegriff, simpler Ladevorgang, ergonomische Bedienerfreundlichkeit

Stabilität: Trittbrett groß genug für zwei Füße für stabiles Stehvermögen, sichere Parkstellung, Materialqualität, sichere Kurvenlage

Fahrkomfort: gedäpfte Räder, Einschlagwinkel, schnelle Reaktion von Antrieb und Bremse

Sicherheit: Bremsreaktion, Beleuchtung und Reflektoren, Hupe

Anzeige

Testbericht: Elektro Scooter von E-TWOW

Wir haben uns den E-TWOW genauer angesehen, am Karlsplatz in Wien getestet und mit anderen im Handel erhältlichen Elektro-Scootern verglichen. Unsere Artikel-Headline kommt nicht von irgendwo: wir meinen mit dem E-Scooter von E-TWOW den elegantesten "Urban Easy Rider" entdeckt zu haben. Come for a ride...

Das Gewicht ist einer der großen Pluspunkte. Der Elektro Scooter von E-TWOW gehört derzeit zu den leichtesten E-Scootern am Markt. Geringes Gewicht mit großer Reichweite und kurzer Ladezeit ist das Optimum, was Hersteller von E-Scootern derzeit beschäftigt und das unterscheidet den Weizen von der Spreu.

So punktet der E-TWOW im Vergleich zur Konkurrenz mit einem Gewicht von 10,7 kg und einer Reichweite von ca. 30 bis 40 km (laut Herstellerangaben je nach Geschwindigkeit, Gewicht und Steigung). Die schnelle Ladezeit von 2 bis 3 Stunden vollendet die optimale Kombination, die wir bei keinem anderen Hersteller gefunden haben.

Der INMOTION L6 erreicht ca. die gleiche Reichweite, wiegt aber satte 16 kg und hat eine Aufladedauer von 5,5 Stunden. Der Scooter von EGRET wiegt ebenfalls 16 kg, erreicht nur eine Reichweite von 20 km und braucht 6 Stunden Ladezeit. Der E-MICRO ONE ist mit 7,5 kg leichter, hat allerdings nur eine Reichweite von ca. 12 km und beschleunigt durch Anstoßen und nicht mit dem Gashebel. Der JD CITY BUG kommt mit 12.5 kg fast an den E-TWOW heran, kommt allerdings nur auf ca. 20 km Reichweite und ist mit max. 18 km/h um einiges langsamer.

Mit nur drei Handgriffen ist der E-Scooter zusammengeklappt. Mit dem Klappmechnaismus lassen sich die Griffe und die Lenkstange einklappen und am hinteren Kotflügel fixieren. Manche der anderen Scooter-Modelle lassen sich überhaupt nicht zusammenklappen, wie z.B. der Razo E300.

Der Tragegriff ist gepolstert und im richtigen Schwerpunkt montiert, wobei man den Scooter einfach hochheben und davon tragen, oder in den Kofferraum legen, oder unter der Garderobe verstauen kann.

Ein schlaues Benefit ist die in der Rücktrittbremse eingebaute Energierückgewinnung, durch eine magnetische KERS-System-Bremse. Die gewonnene Bremsenergie wird in den Akku rückgeführt! Dadurch kann die Reichweite erhöht werden.

Die gesamte Technik ist gut versteckt. Der Akku und der Elektromotor sind im Trittbrett bzw. im Vorderrad eingebaut. (Frontnabenmotorantrieb mit Brushless DC)

Mit im Lieferumfang sind ein sich automatisch einstellender LED-Frontscheinwerfer, rückseitiger ReflektorMultifunktionsdisplay für Geschwindigkeit, Verbrauch und Kilometerstand, sowie eine laute Hupe.

Die breite Farbauswahl ist eine weitere Eigenheit von E-TWOW. Neben Schwarz und Weiß gibt es die Scooter noch in Grau, Hellgrün und Indigo.

Unser Test-Fazit

  1. Unglaublich rasche Ladezeit, große Reichweite und gilt als einer der leichtesten E-Scooter am Markt.
  2. Geschwindigkeit bis zu 25 km/h
  3. Einfach zu fahren
  4. Schnell zusammenklappbar
  5. Auch ohne Motor als herkömmlicher Scooter fahrbar
  6. Schnelles und sicheres Stehenbleiben
  7. Leichtes Handling
  8. Stabile Parkstellung, statt Seitenfuß
  9. Technische Features wie Energierückgewinnung beim Bremsen
  10. Automatisches Scheinwerferlicht
  11. LED-Anzeige für Geschwindigkeit, Ladezeit und Kilometerangabe
  12. Das Design in 4 verschiedenen Farben ist das I-Tüpfelchen
In dieser Galerie: 7 Bilder
E-TWOW E-Scooter in Weiß
© E-TWOW | E-TWOW Booster in Weiß
E-TWOW E-Scooter in Grau
© E-TWOW | E-TWOW Booster in Grau
E-TWOW E-Scooter in Schwarz
© E-TWOW | E-TWOW Booster in Schwarz
E-TWOW E-Scooter in Grün
© E-TWOW | E-TWOW Booster in Grün
E-Scooter E-TWOW Detail Griffe und Licht
© E-TWOW | Die Griffe lassen sich ebenfall einklappen
E-Scooter E-TWOW Detail Lenkstange
© E-TWOW | Das Multifunktionaldisplay zeigt Ladestand, Geschwindigkeit und Kilometerstand
E-Scooter E-TWOW zusammengeklappt
© E-TWOW | Mit 3 Handgriffen ist der Scooter kompakt zusammengeklappt

E-Scooter kaufen

E-TWOW bietet derzeit 3 Modelle: ECO, MASTER und BOOSTER. Diese sind im ausgewählten Fahrradhandel, Scooter-Shops und natürlich online erhältlich.

Ab welchem Alter darf man einen E-Scooter fahren?

Der Hersteller empfiehlt ein Mindestalter von 18 Jahren. Aufgrund der Geschwindigkeit und der begrenzten Reaktionsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen, werden die E-Scooter von E-TWOW für Erwachsene empfohlen. Ansonsten gilt die Fahrradverordnug. Alleine mit dem Fahrrad fahren ab 12 Jahren, mit Fahrradprüfung ab 10 Jahren. 

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Dieter

05. Juli 2018 - 10:15 Uhr

Ja nice nice dieser Scooter. Habe nur einen normalen Scooter mit Treten und so aber er hat ja einen Motor mit Elektro und das finde ich schon toll ne.

weitere interessante Beiträge