1. Startseite
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren

Welche Corona-Maske schützt uns wirklich?

Viel ist über den Virus immer noch nicht bekannt, doch eines steht fest: Das Coronavirus nutzt die Luft, um von einem Menschen auf den nächsten überzuspringen. Aerosole spielen dabei vermutlich eine entscheidende Rolle, denn sie können vor allem in geschlossenen Räumen mehrere Meter überwinden.

Mädchen hält zwei Masken und fragt sich welche die sicherste ist
© 123rf.com | Welche Masken uns wirklich schützen?

Dahingehend stellt sich die Frage: Wie sinnvoll sind die einfachen Stoffmasken wirklich? Denn, der Mensch muss atmen. Unternehmen haben daher Technologien entwickelt, um der Gefahr aus der Luft Herr zu werden.

Neue Maske zerstört Virus

Das Unternehmen Livinguard entwickelt nun eine neue, sich quasi selbst desfinzierende Maske. Das Geheimnis der Masken: Eine kationische Substanz verleiht dem Stoff eine positive Ladung. Negativ geladene Viren werden von ihr wie von einem Magnet angezogen. Gibt es einen Kontakt, wird die Zellwand des Virus durch die Kräfte zerstört.

Erforscht wurde bereits, dass herkömmliche Stoffmasken den Träger nicht schützen. Sie verhindern bestenfalls die Verbreitung des Viruses im Falle einer Infizierung des Trägers, schützen diesen aber nicht vor einer Ansteckung. Im Unterschied zu bisherigen Alltagsmasken soll die Livinguard-Maske dahingehend nicht nur andere, sondern auch den Träger schützen.

» Die antivirale Gesichtsmaske

Raum Luftfilter gegen Coronavirus

Neben den neuartigen Masken der Firma Livinguard gibt es noch andere Technik-Lösungen gegen Aerosole: Die Raum Luftfilter der Firma Hönle aus Bayern etwa warten nicht erst, bis das Virus sich nähert, sondern saugen den Erreger an. Das Virus aus der Raumluft wird an einer UV-C-Lichtquelle vorbeigeleitet - das Erbgut der Mikroorganismen absorbiert die Strahlung und wird dadurch zerstört.

Die Luftfilter stellen eine ideale Lösung für z.B. den Büro-Alltag, Wartezimmer bei Ärzten oder Schulklassen dar. Befinden sich mehrere Personen über eine gewissen Zeitraum in einem Raum, kann der Luftfilter zusätzlich zu den vorgeschriebenen Masken ein hohes Sicherheitspotential darstellen. Nach Bekanntgabe des neuen Luftfilters liefen die Telefone bei Hönle in Bayern heiß.

» Zu kaufen gibt es die Luftfilter direkt bei Hönle

Welche Masken schützen wirklich?

Eine Schweizer Plattform machte den Test. Welche Masken schützen uns wirklich? Insgesamt 12 unterschiedliche Masken wurden auf Schutzversprechen, Luftdurchlässigkeit, Tröpfchen-Abwehr, Aerosol-Abwehr und vieles mehr getestet. Nur eine der Masken konnte mit der Schulnote "sehr gut" abschließen, drei weitere mit "gut", der Rest der Testobjekte erhielten die Noten "genügend" bis "schlecht" und sind damit eher ein Fall für die Tonne als das Gesicht.

Die sichersten Schutzmasken

Tect-FFP2-Atemschutzmaske, Wertnote: "sehr gut"

Einfache Hygienemaske, Wertnote: "gut"

3M-Atemschutzmaske K111, Wertnote: "gut"

» Das Ergebnis als PDF

Weitere wichtige Informationen:

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Startseite
  2. Wien