Dieser Artikel befindet sich derzeit im Archiv

Corona Maßnahmen: Maskenpflicht fällt – mit Ausnahmen in Wien

Ende Maskenpflicht in Österreich: Verschiedene Corona-Masken hängen an einer Wäscheleine
© Pixabay/Bella H. | Verschnaufpause: Die FFP2-Maske kann an den Nagel gehängt werden. Vorerst.

Mit Anfang Juni ist die Maskenpflicht in Österreich Geschichte, einzige bundesweite Ausnahme sind lediglich die Spitäler und Pflegeheime. In bereits bekannter Manier setzt die Stadt Wien indessen auf separate Maßnahmen in einigen Bereichen. Wo muss weiterhin eine FFP2-Maske getragen werden?

Erstellt von: | Aktualisiert: 25.05.2022
Anzeige

Artikel zuletzt aktualisiert am: 25. Mai 2022
Alle Angaben ohne Gewähr, die offizielle Anlaufstelle für Planung und Fragen zu der Corona-Strategie in Wien: wien.gv.at bzw. coronavirus.wien.gv.at

Übersicht der aktuellen Corona-Regeln

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Nachdem die Maskenpflicht in der Gastronomie bereits Mitte April gefallen war, ist sie mit 1. Juni auch in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im (lebensnotwendigen) Handel vorerst Geschichte.
    Im Handel gilt die neue Regelung auch in Wien: Supermärkte, Trafiken, Drogerien etc. können dann ohne FFP2-Maske betreten werden. An der Maskenpflicht in Öffis allerdings hält die Stadt entgegen des Bundes weiterhin fest.
  • Im Gesundheitsbereich bleibt die Maskenpflicht im ganzen Land weiter aufrecht. Das betrifft Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Arztpraxen, in Wien außerdem weiterhin alle Apotheken sowie der Besuch von Kindergärten.
  • Die verpflichtenden wöchentlichen Corona-Tests an Schulen fallen mit 1. Juni ebenfalls weg.
  • Kultur und Veranstaltungen: Ab 500 Personen müssen Veranstalter auch weiterhin ein Corona-Präventionskonzept erstellen. Darüber hinaus sind hier sämtliche Einschränkungen bereits seit Mitte April gestrichen.
  • Die Gültigkeit des Grünen Passes wurde auf ein Jahr (365 Tage) ab der dritten Impfung angehoben.

22.05.2022: Die kostenlose Aktion Alles gurgelt! läuft in Wien als Corona-Testservice auch weiterhin. Generell gilt seit Anfang April die Einschränkung, dass pro Person nur noch zehn Tests pro Monat kostenlos sind, davon fünf Antigen- und fünf PCR-Tests. Ausgenommen von der Limitierung sind Freitestungen sowie Tests im konkreten Verdachtsfall.

PCR-Tests, etwa für einen Besuch im Spital, gelten 48 Stunden. Antigen-Tests gelten 24 Stunden, sind aber als Eintrittstests weiterhin nicht zugelassen. 

Anzeige

Gültigkeit des grünen Passes wieder erhöht

Während seit 1. Februar der Grüne Pass nach dem zweiten Stich nur noch sechs Monate lang gilt, wurde die Gültigkeit nach der Booster-Impfung – also dem dritten Stich – von neun auf 12 Monate angehoben. 

Gastronomie und Hotellerie

Die Sperrstunde und alle weiteren Maßnahmen wurden aufgehoben: In Gastronomie und Nachtgastro sind sowohl die Maskenpflicht als auch 2G entfallen. 

Veranstaltungen/Kultur

Auch hier gibt es seit Karsamstag keine Maßnahmen mehr. Veranstalter müssen für Events ab 500 Personen Corona-Schutzkonzepte vorlegen. 

Sport

Sowoh. 2G als auch die allgemeine Maskenpflicht entfielen auch beim Betreten von Indoor-Sportstätten, Fitnessstudios und den Eintritt in Thermen und Bäder. Das Tragen einer Maske wird allerdings weiterhin empfohlen. 

Arbeit

Eine Test- und Maskenpflicht am Arbeitsplatz gilt nur noch für Beschäftigte in Schulen und Kranken- sowie Pflegeeinrichtungen. 

Spitäler und Pflegeheime

Die 2G+ Regel für Besucher von Spitälern und Pflegeeinrichtungen entfällt, die FFP2-Maskenpflicht bleibt aufrecht. Für das Personal gilt weiterhin eine 2,5G-Pflicht.
Die Zahl der erlaubten Besuche pro Patientin bzw. Patient wurde auf drei Personen täglich erhöht. 

Achtung: Die Quarantäne-Regelung des Bundes gilt in dieser Form nicht für Wien. Hier gibt es keine verkürzte Quarantäne. Sie gilt einheitlich für zehn Tage und endet automatisch, sofern man 48 Stunden vor Ablauf bereits symptomfrei ist. Nach fünf Tagen ist das Freitesten möglich. Die Quarantäne endet dann bei einem CT-Wert höher als 30 bzw. einem negativen PCR-Test.

Neue Quarantäne-Regel

Auf Covid19 positiv Getestete mit schwerem Verlauf können sich wieder erst zehn Tage nach Symptombeginn "freitesten", Voraussetzung sind 48 Stunden ohne Symptome.

Menschen mit leichtem Krankheitsverlauf können sich weiterhin bereits nach fünf Tagen mit negativem PCR-Test oder Ct-Wert über 30 aus der Absonderung begeben.

Neu ist außerdem die Regelung, dass Erkrankte nach fünf Tagen auch ohne Test aus der Quarantäne entlassen werden können, wenn sie seit 48 Stunden symptomfrei sind und sich für weitere fünf Tage in eine sogenannte Verkehrsbeschränkung einwilligen: Sie müssen dann beim Kontakt mit anderen uneingeschränkt Maske tragen und dürfen nicht an Veranstaltungen teilnehmen oder die Gastronomie und Sportstätten betreten.

Anzeige

Seit 8. Jänner 2022 wird nicht mehr zwischen K1 und K2 unterschieden. Klassifiziert wird man ab jetzt nur mehr als "Kontaktperson". Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich seither ab dem 5. Tag mittels PCR-Test freitesten.

Corona Impfpflicht für alle wieder aufgehoben

Die mit Anfang Februar 2022 in Österreich eingeführte allgemeine Corona-Impfpflicht ist vorläufig außer Kraft. Anfang März wurde diese angesichts der aktuell entspannteren Situation in den Krankenhäusern vorübergehend ausgesetzt.

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

11. Juli 2022 - 08:24 Uhr

Jeder der den Impfwahnsinn unterstützt macht sich eines Verbrechens schuldig. Das sollte mittlerweile jedem klar sein.....

Alle Kommentare anzeigen

Gregor

20. Oktober 2021 - 22:48 Uhr

Armbinden zur Identifikation von ungeimpften Personen ab wann?Das können wir ja ganz gut in Österreich, nicht wahr?Und Leute wundern sich wie damals die Faschisten an die Macht kommen konnten und keiner was gemacht hat.

weitere interessante Beiträge