1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit Text:

Coronavirus Test: Alles was man wissen muss

Das Coronavirus verbreitet sich derzeit auf der ganzen Welt. Ein altbewährter Test kann jedoch dabei helfen eine Erkrankung festzustellen. Doch wann und wo sollte man sich testen lassen?

Ein geneigtes Reagenzglas gefüllt mit einer roten Flüssigkeit, auf dem die Aufschrift "COVID-19" zu sehen ist.
© pixabay | Für den Test wird nur Speichel und Nasensekret benötigt

Wie funktioniert der Coronavirus Test?

Beim Test wird mit einer PCR (Polymerase-Kettenreaktion) gearbeitet. Das Erbgut der Viren wird mithilfe eines Abstrichs aus dem Rachen und dem Nasenraum nachgewiesen. In über 99 Prozent der Fälle ist der Test zuverlässig. Die PCR wird auch zum Erkennen von Erbkrankheiten, HIV oder Hepatitis eingesetzt.

Wann sollte ich einen Coronavirus Test machen lassen?

Personen ohne Symptome werden normalerweise nicht getestet, da das Ergebnis zu wenig Aussagekraft hätte. Das Coronavirus ist nämlich erst nachweisbar, wenn sich der Erreger bereits festgesetzt hat. Wer bereits Symptome wie Husten und Fieber hat, sollte am besten zu Hause bleiben und die Gesundheitshotline 1450 wählen. Diese berät über das weitere Vorgehen.

Bei Vorliegen eines begründeten Verdachtsfalles einer Infektion mit dem Coronavirus werden die Kosten der Testung übernommen.

Wo macht man den Coronavirus Test?

Sind bereits starke Symptome vorhanden, sollte man zu Hause bleiben und die Gesundheitshotline 1450 wählen. Der Ärztefunkdienst kommt dann und nimmt die Abstriche für den Test vor Ort. Die Proben werden am Ages-Institut für medizinische Mikrobiologie in Wien untersucht.

Wann kann ich mit dem Ergebnis rechnen?

Normalerweise liegt das Ergebnis des Tests innerhalb weniger Stunden vor. Allerdings kommt es durch Transportwege und großer Nachfrage zu längeren Wartezeiten. In Wien wartet man aktuell rund drei Tage auf das Testergebnis. Das Testergebnis erfährt man von der zuständigen Gesundheitsbehörde (Bezirkshauptmannschaft, Magistratsabteilung).

Coronavirus Schnelltests eine Alternative?

Schnelltests können problematisch sein, da sie meistens nach Antikörpern und nicht nach Erregern suchen. Antikörper sind bei Virusinfektionen aber oft erst eine Woche nach Beginn der Erkrankung nachweisbar.

Auch vielversprechende PCR-basierte Schnelltests, wie der PhoenixDx© 2019 nCoV vom Salzburger Biotech-Unternehmen Procomcure, weisen in ihrer Anleitung darauf hin, dass positive Testergebnisse immer durch weitere Tests bestätigt werden sollten.

  • Aktuelle Hinweise und Verhaltensempfehlungen zur Situation rund um das Coronavirus sind auf der Seite des Sozialministeriums nachzulesen.
  • Gesundheitshotline (bei Symptomen wie Husten oder Fieber): 1450
  • Coronavirus Hotline (für allgemeine Infos): 0800 555 621
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit