1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
  4. Rezepte
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Rezepte Text: Annabella Khom

Liwanzen, Dalken, Riwanzerln

Diese böhmische Mehlspeise zählt neben Buchteln, Scheiterhaufen, Mohnnudeln, Palatschinken, Powidl und Co. zu einer der beliebtesten böhmischen Speisen in Österreich. Da dieses Pfannengericht ein wenig in Vergessenheit geraten ist, gibt es hier das Rezept dazu!

Pfannkuchen auf braunem Teller dekoriert mit Beeren
© pixabay | Süß dekorierte Verführung - böhmische Liwanzen.

Liwanzen Rezept

Liwanzen werden je nach Geschmack mit unterschiedlichen Füllen bzw. Toppings verzehrt. Die beliebtesten Varianten sind angerichtet mit Topfencreme und Powidl (Pflaumen- oder Zwetschgenmus), Preiselbeer- oder Erdbeermarmelade, Mohn- oder Nussfülle, Marillen-, Hollunder- oder Zwetschgenröster oder Vanillesoße und werden immer  mit Staubzucker bestreut und warm serviert.

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g Mehl
  • 20 g Germ
  • 250 ml Milch
  • 30 g Butter, flüssig
  • 30 g Zucker
  • ¼ TL Salz
  • 2 Eier
  • 250 g Powidl (oder eine andere Fülle)
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1/2 TL Zimt
  • Staubzucker

Zubereitung Liwanzen

Milch lauwarm erwärmen, Germ darin auflösen und das Milch-Germ-Gemisch in das Mehl einrühren und 10 Minuten ruhen lassen (= Dampfl).. Anschließend die restliche Milch, flüssige Butter, Eidotter, Salz und 1 EL Zucker dem Dampfl hinzufügen, verrühren und 30 Minuten rasten lassen. Anschließend Eiklar mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen und unter den Teig heben. Powidl mit Zimt und geriebener Zitronenschale vermischen.

Den Liwanzenteig in einer Dalkenpfanne (Augenpfanne, Krapfenpfanne) oder alternativ in einer Spiegeleierpfanne circa 3 Minuten bei mittlerer Hitze unter einmaligem wenden goldbraun backen. Pro Portion 2 Dalken auf einem Teller anrichten, darauf die Powidlfülle geben, zusammensetzen, mit Staubzucker bestreuen und warm servieren.

Die böhmische Küche hat einen festen Platz in der österreichischen Speisenlandschaft und wird gerne auch als typisch österreichische Küche bezeichnet

Weitere urige Wiener Rezepte zum Nachkochen:

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle