1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Interieur & Design
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Interieur & Design Text: Franz Ehrl, MBA

Matratze kaufen: Auf diese Kriterien sollten Sie achten

Worauf muss man beim Kauf der Matratze achten, um sich den idealen Schlaf zu garantieren. Wo kauft man am Besten eine Matratze und durch welche Kriterien erkennt man eine gute Matratze? 

Matratzen Kaufberatung
© 123rf.com/Vadim Guzhva | Welche Matratze ist für Sie perfekt? Wir helfen bei der Entscheidung!

In erster Linie geht es um erholsamen Schlaf, um Entspannung, um Ausgeglichenheit. Zu Beschwerden kommt es, wenn wir auf einer falschen (abgenutzten) Matratze liegen.

Welche ist die beste Matratze, vor allem wie ist sie in den Unmengen von Angeboten zu finden. Die erfreuliche Nachricht: Auf dem Markt findet sich für alle die richtige Matratze. Wir erleichtern Ihnen mit diesen Informationen die Qual der Wahl. Auf das Sie bald gut und tief schlafen!

Das haben wir für Sie in diesem Artikel vorbereitet

  • Arten von Matratzen
  • Kriterien für die richtige Wahl der Matratze
  • Bestimmen Sie Ihren Schlaftyp
  • Im Geschäft oder Online kaufen?
  • Mit der passenden Matratze Beschwerden lindern
  • Wann ist es Zeit, die Matratze zu tauschen?

Arten von Matratzen

Die beste Matratze, die Sie sich aussuchen, ist jene, die Sie himmlisch tief und fest schlafen lässt. Es ist die, von der Sie am Morgen entspannt, zugleich wohltuend ausgeruht, aufstehen. Mit Elan eröffnen Sie den neuen Tag. Verschaffen Sie sich einen Überblick, über die Produkte, die aktuell am Markt verfügbar sind:

  • Schaummatratzen (inkl. Gel-, Latexmodelle) geben Ihnen das Gefühl zu „versinken“. Die Oberflächentemperatur (wärmer, kälter) beurteilen Sie abhängig von der Ausführung. Insgesamt liegen Sie auf Schaum behaglicher, wie auf Federkern. Diese Matratzen passen sich problemlos an die Körperform an. Ein wesentliches Qualitätskriterium ist, dass sich die Form nach der Belastung ohne zeitliche Verzögerung entspannt, in die „Normallage“ zurückkehrt. Schaumstoff / Latex ermüden rascher, das Material verformt sich irreversibel. Das sind die Ursachen für Probleme mit der Ergonomie.
  • Federkernmatratzen vermitteln Ihnen das Gefühl, dass Sie jemand trägt. Sie sinken kaum ein, durch die erhöhte Lage steigen Sie ohne Mühe aus dem Bett. Federkerne scheinen kühler, da sie besser durchlüftet sind. Bei ihnen funktioniert die elastische Rückführung. Sie passen sich dem Körper über einen längeren Zeitraum, in jeder Lage punktgenau an, da die Federn ermüdungsfrei sind. Ein Vorteil für alle jene, die öfter andere Schlafpositionen einnehmen.
  • Taschenfederkernmatratzen (Boxspring-Betten) sind, im Vergleich zu anderen, nicht so lange am Markt. Sie sind mit kleineren Federn versehen, die ein tieferes Einsinken (Umklammerungseffekt) verhindern. Bei diesen Modellen ist die Rückbildung unmittelbar, nach Bewegungen passen sie sich bestens an die neue Körperform an.

Der Vollständigkeit halber ein Wort zum Lattenrost. Wenn dieser zu weich, verformt, beschädigt ist, büßt die beste Matratze an Wirkung ein. Dahingegen erhöhen teure, mit allen Schikanen ausgestattete Lattenroste, das Schlafgefühl nicht wesentlich, falls die Liegefläche nicht passt. Überprüfen Sie vorerst, unabhängig von Federkernmatratze oder Kaltschaummatratze, die nachstehenden Punkte. Sie sind für einen behaglichen, erholsamen Schlaf zuständig:

  • Passt sich die Matratze gleichmäßig, an allen Stellen dem Körper (vor allem der Wirbelsäule) an. Sie erkennen das, indem Sie sich ausreichend Zeit zum „Probeliegen“ gönnen.
  • Wesentlich ist der elastische Ausgleich nach Verformung. Probieren Sie es aus: Drücken Sie mit der Hand fest auf die Matratze, bis sich eine Kuhle bildet. Im Folgenden beobachten Sie, wie lange es dauert, bis die Oberfläche wieder makellos glatt ist.
  • Im Zuge des Probeliegens stellen Sie fest, ob die Liegestatt fest ist, sie nicht zu tief einsinken, das Gefühl haben „umklammert“ zu sein.
  • Von Vorteil ist der Schutz der Oberflächen gegen statische Aufladung. Die Verarbeitung naturnaher Materialien braucht man nicht extra betonen. Eine ausreichende Isolierfähigkeit verhindert die rasche Auskühlung, die richtigen Auflagen (Matratzen-Topper) sind eine wirksame Abwehr gegen Hausstaubmilben.

Kriterien für die richte Wahl der Matratze

Eine Matratze ist ein langlebiges Produkt. Sie trägt wesentlich zu Ihrem Wohlbefinden bei. Aus diesem Grund brechen Sie den Kauf nicht übers Knie, sondern geben sich Zeit, um die Angebote ausgiebig zu vergleichen. Achten Sie auf:

Matratzen Härtegrad der Hersteller, in aller Regel mit H1 bis H5 angegeben, sind ein erster Anhalt. Insgesamt sind es Körpergewicht, Größe, Körperbau, Schlafposition, persönliche Vorlieben, die zu bedenken sind, um den richtigen Härtegrad zu bestimmen:

H2, bis 70 kg Körpergewicht, weiches Liegegefühl
H3, 70 bis 100 kg Körpergewicht, mittelfestes Liegegefühl
H4, 100 bis 130 kg Körpergewicht, hartes Liegegefühl
H5, mehr als 130 kg Körpergewicht, immens hartes Liegegefühl
H1, bis 50 kg Körpergewicht, ausgesprochen weiches Liegegefühl

Lässt sich der Matratzenbezug unkompliziert abziehen? Sind sie waschmaschinenfest? Das ist für die Hygiene von Bedeutung.

Falls Sie Allergiker sind, wählen Sie Bettwäsche aus hochwertiger, unbeschichteter Polyester-Mikrofaser (Encasings). Diese bilden eine ausgezeichnete Barriere gegen Milben, sowie andere allergene Stoffe.

Matratzen wendet man mehrmals im Jahr, darum achten Sie bei der Auswahl auf stabile, ausreichend dimensionierte Griffe.

Das Raumgewicht gibt an, wie schwer ein Kubikmeter des verwendeten Schaumstoffes ist. Es ist ein Maß für die Haltbarkeit und Langlebigkeit. Bei täglicher Nutzung empfiehlt sich ein Raumgewicht, das über 30 liegt.

Material Empfohlenes Körpergewicht Erhältlicher Härtegrad Für Allergiker geeignet Preis
Federkern Ab 80 kg H2 – H5 Ja  Günstig
Boxspring  Alle H1 – H5 Ja Kostspielig
(= Taschenfederkern)
Kaltschaum Alle H1 – H5 Ja  Normal
Latex (Synthetik/ Natur) Bis 80 kg H1 – H2 Ja Kostspielig
Kokosfaser (Natur) Ab 80 kg H2 – H5 Ja Günstig für Natur
Rosshaar (Natur) Alle H2 – H5 Weniger Normal für Natur
Schafschurwolle (Natur) Ab 80 kg H2 – H5 Weniger Normal für Natur
Futon  Ab 80 kg H2 – H5 Weniger Günstig
(= Baumwolle)
Wasser- oder Gelbett Alle Beruhigungsstufen F0 – F10 Ja  Kostspielig
Memoryschaum  Bis 80 kg H1 – H2 Weniger Kostspielig
(= Viscoschaum)

Bestimmen Sie Ihren Schlaftyp

Mit dem nötigen Hintergrundwissen ist die Auswahl einer Matratze problemloser. Im letzten Punkt beschäftigen wir uns mit der „typgerechten“ Unterlage.

Anleitung für richtige Schlafposition
© 123rf.com/Serdar çorbacı | Wichtig beim Matratzenkauf ist die ideale Schlafposition

Federkernmatratzen passen zu Ihrem Typus, wenn Sie

  • preisbewusst sind,
  • bevorzugt auf dem Bauch, dem Rücken schlafen,
  • ein höheres Körpergewicht haben,
  • es unbehaglich finden zu tief einzusinken.
  • Achten Sie beim Kauf von Matratzen auf die verschiedenen Liegezonen, vereinbaren Sie ein Probeliegen.

Taschenfederkernmatratzen sind eine ausgezeichnete Wahl für

  • Menschen, mit höherem Körpergewicht,
  • Bauch-, Rückenschläfer,
  • Menschen, die in der Nacht öfters stark schwitzen.
  • Sie liegen nicht gern zu weich, nicht zu fest. Achten Sie beim Kauf auf die Anzahl der Federn pro Quadratmeter. Eine höhere Anzahl, bedingt eine festere Matratze, führt zu einer punktgenaueren Anpassung an Ihren Körper.

Kaltschaummatratzen bevorzugen Menschen,

  • deren Gewicht zwischen 40 und 90 kg liegt,
  • die eher unruhig schlafen,
  • die, die Position öfter wechseln,
  • die nicht zu tief einsinken wollen.
  • Sie ist mittelweich bis fest, wird in verschiedenen Härtegraden angeboten. Beim Kauf achten Sie auf einen klimaregulierenden Bezug. Wegen des geringen Eigengewichts ist die Matratze für Lattenroste mit Motor gut geeignet.

Viskoseschaum-Matratzen-Typen

  • schlafen gerne auf der Seite,
  • ihr Körpergewicht liegt optimalerweise unter 100 kg,
  • sie wünschen sich die perfekte Körperanpassung.
  • Der thermoelastische Schaum passt sich am besten an, wenn die Umgebungstemperatur bei 18 Grad liegt. Beim Kauf achten Sie darauf, dass die Viskoseschaumauflage nicht zu hoch ist, den damit steigt der Memory-Effekt der Matratze, das heißt, sie bildet sich nach Belastung langsamer zurück.

Als Typ für die Gel-Matratze wünschen Sie sich,

  • eine sofortige Anpassung an die Körperkonturen,
  • ein Liegeempfinden, das Ihnen den Eindruck vermittelt, Sie würden schweben,
  • vielleicht leiden Sie auch unter starken Rücken- und Schulterproblemen
  • und schwitzen häufig.
  • Auf der Gel-Matratze liegen Sie druckentlastet, sie ist atmungsaktiv, verleiht ein trockenes Bettklima.

Die Latex-Matratze ist für Menschen, die

  • es gerne haben, tief in die Matratze einzusinken,
  • deren bevorzugte Schlafposition auf der Seite ist.
  • Sie verleiht ein weiches Liegegefühl und passt sich perfekt an den Körper an. Ihre Verspannungen, unter denen Sie leiden, werden durch die verschiedenen Zonen der Matratze gemildert. Beim Kauf achten Sie darauf, dass die Matratze mehrere Liegezonen hat und den Bereich, der Ihnen besonders zu schaffen macht am besten stützt.

Auch im Ehebett an unterschiedliche Bedürfnisse denken. Ist das Körpergewicht zB gravierend verschieden, greifen Sie besser zu zwei Einzelmatratzen.

Matratze kaufen im Geschäft oder im Internet?

Der Kauf im Geschäft vor Ort bedeutet fachkundige Beratung, gezielte Information, verbunden mit „Probeliegen“. Das entfällt beim Kauf über das Internet. Außerdem sind die Lieferwege kürzer, falls Sie die Matratze umtauschen.

Wir meinen, dass Probeliegen zu Hause von mindestens 2 bis 4 Wochen mit Umtauschrecht das entscheidende Kriterium beim Matratzenkauf ist.

Matratzen kaufen im Geschäft

Sie testen sofort das Gefühl, wie sich die Matratze anfühlt, wie hart, respektive weich sie ist, wie sie sich bewegen lässt (bspw. wenden). Sie erspüren, ob Sie sich in allen Positionen wohlfühlen, wie das Gefühl ist, wenn Sie eine Zeitlang darauf liegen.

  • Falls Sie Matratzen für ein Doppelbett kaufen, suchen Sie sie gemeinsam aus.
  • Eine, im Geschäft gekaufte Matratze, ist unter Umständen umzutauschen. Vereinbaren Sie ein Rückgaberecht, um zu Hause ausgiebig zu testen. In aller Regel beträgt die Rückgabefrist 14 Tage bis zu einem Monat. Natürlicherweise akzeptiert der Händler unbeschädigte, unbeschmutzte Matratzen, um sie gegen eine andere auszuwechseln.

Matratzen online kaufen

Beim Onlinekauf fehlt die fachkundige Beratung, das Probeliegen fällt aus. Ihre Anhaltspunkte sind die schriftlichen Erklärungen der Angebote (oft multimedial dargestellt). Ein Gefühl, welche Wirkung die Matratze auf Ihren Körper hat, wie sie sich anfühlt, wie sie schwingt, kommt nicht auf. Es ist vergleichbar mit dem Kauf einer Katze im Sack. Die Online-Händler sind sich dessen bewusst. Mit großzügigen Rückgaberegeln gleichen sie diese Mankos aus:

  • Widerrufsrecht: Es gilt im sogenannten Fernabsatzhandel ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Das heißt sie können innerhalb dieser Frist, ohne Angabe von Gründen, vom Kauf zurücktreten. Die Kosten der Rücksendung tragen Sie aus eigener Tasche. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, wie der Anbieter das konkret geregelt hat. Die Bestimmungen finden Sie mit Sicherheit im sogenannten „Kleingedruckten“.
  • 100 Tage Probeliegen: Viele Händler erweitern die gesetzliche Rückgabefrist auf 30 bis 100 Tage. In diesem Zeitraum testen Sie die Matratze ausgiebig. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers, die sind aussagekräftiger wie alle Versprechen in den Hochglanzprospekten.

Die besten Matratzen direkt beim Hersteller kaufen

Hier finden Sie eine Liste mit österreichischen Matratzen-Herstellern, top Qualität für einen guten Schlaf:

Top Hersteller im Europaraum:

Die beste Matratze im Test

Seit vier Jahren ist die Matratze Bodyguard des deutschen Herstellers Bett1 die beste Matratze im Test bei Stiftung Warentest. Was dieses Modell so besonderes macht, lesen Sie bei Konsument.at.

Mit der passenden Matratze lindern Sie Beschwerden

Rückenschmerzen sind das Volksleiden schlechthin. Die Beanspruchungen des Tages, langes Sitzen, kaum Ausgleichsbewegung, falsche Belastungen: Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz. Wenn sich Körper, Wirbelsäule, im Schlaf erst recht nicht entspannen, verstärken sich die Schmerzen Nacht für Nacht. Schuld daran ist, in der Mehrzahl der Fälle, die falsche Matratze.
Eine generelle Empfehlung abzugeben, welche richtig ist, macht kaum Sinn. Zu viele Variablen sind zu berücksichtigen: Gewicht, bevorzugte Schlafposition, Schlaftyp. Sie alle spielen eine Rolle. Demzufolge wählen Sie eine Matratze für ihr Schlafzimmer, die bestens auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Bei Rückenschmerzen ist es von Vorteil, dass die Unterlage Ihren ganzen Rücken stützt. Richten Sie Ihr Augenmerk auf:

  • Härtegrad: abhängig vom Gewicht, mindestens 2 bis 3 (Herstellerabhängig). Eine zu weiche Matratze lässt Ihren Körper einsinken, Verspannungen sind die Folge. Ist sie zu hart, liegen nicht alle neuralgischen Punkte der Wirbelsäule auf. Der Schlaf ist unregelmäßig, Schmerzen begleiten jede Bewegung.
  • Liegezonen: in aller Regel eine Anzahl von 5 bis 7, ermöglichen die optimale Anpassung an den Körper. Sie sind symmetrisch aufgebaut, um wegen des Wendens eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen. 90 % aller Matratzen sind in 7 Zonen aufgeteilt.
  • Sind Sie Seitenschläfer, bevorzugen Sie eine weichere Matratze. Am besten ist es, den Nacken zusätzlich mit einem ergonomischen Kissen zu stützen.
  • Rückenschläfer benötigen vor allem im Bereich der Lendenwirbel eine bessere Unterstützung, damit das Becken nicht zu tief einsinkt.
  • Für Bauchschläfer sind härtere Matratzen die bevorzugte Wahl, da diese minimal einsinken.

Wie lange ist eine Matratze haltbar, wie oft ist sie zu tauschen?

Abhängig von der Qualität, die sich im Preis niederschlägt, haben Matratzen eine Lebensdauer von einigen Jahren. Experten geben den Rat sie alle 5 bis 10 Jahre zu tauschen. Die Anzeichen für einen Austausch in aller Kürze:

  • Sie behält die Form nach Veränderung: Wenn Ihre Matratze sich nach dem Aufstehen nicht mehr zurückbildet, eine Kuhle übrigbleibt, die den Formen Ihres Körpers nachempfunden ist, ist das ein Zeichen, dass die Elastizität verlorengegangen ist. Dies kann nach einigen Jahren, trotz mehrmaligen Wendens, passieren. Diese Einbuchtungen vermindern die Schlafqualität, gesundheitliche Probleme sind nicht auszuschließen.
  • Wechsel aus hygienischen Gründen: Im Laufe der Jahre sammeln sich, trotz intensivster Pflege, feinste Partikel aus Hautschuppen, Schweiß, an. Das ist der ideale Nährboden für Milben, Bakterien, Pilze. Regelmäßiges Lüften und Wenden beugt vor. Im Laufe der Jahre geht der Effekt verloren, ein Austausch steht an.

Empfehlungen, wann die Matratze zu wechseln ist:

  • Preiswerte Matratzen nach 5 bis 8 Jahren
  • Hochwertige Matratzen nach 10 bis 14 Jahren
  • Federkern- und Taschenfederkernmatratzen nach 8 bis 10 Jahren
  • Matratzen, die keinen abnehmbaren Bezug haben, nach 5 Jahren
  • Matratzen, die bereits eine Kuhle haben und deren Raumgewicht unter 30 gesunken ist: sofort

Muss die Matratze entsorgt werden, wendet man sich in Wien an die MA 48. Diese kategorisiert eine Matratze als Sperrmüll. Am beste entsorgt man eine Matratze am nähest gelegenen Mistplatz der MA 48 im jeweiligen Wohnbezirk. Wenn kein Kraftfahrzeug zum Transport zur Verfügung steht, gibt es die Möglichkeit nach telefonischer Terminvereinbarung mit der MA 48 gegen ein Entgelt die Matratze bei sich zu Hause abholen zu lassen.

Zusammenfassung und Resümee

Die richtige Matratze auszuwählen ist vor allem mit Zeit verbunden. Nutzen Sie alle Gelegenheiten, die unterschiedlichen Arten auszuprobieren. In den meisten Fällen ist es möglich, einen Testzeitraum zu vereinbaren. In dieser Zeit können Sie Ihre Matratze ausgiebig testen und im Zweifelsfall umtauschen.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen