1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Interieur & Design
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Interieur & Design Text: Indira Holzer

Bett kaufen: Es gibt mehr als IKEA

Wir schlafen darin. Wir nappen darin. Wir haben Sex darin. Manche trinken den Morgenkaffee, oder essen Pizza darin. Das Bett, unser liebstes Möbelstück. Wir zeigen, welche vielfältigen Angebote es bei Betten gibt, worauf man vor und beim Kauf achten sollten. Außerdem finden Sie hier österreichische Bettenhersteller, als Alternative zu IKEA.

Eiche Vollholzbett
© ADA | Das Bett, eines der meist genutzten Möbelstücke. Holzbett Premium Oak von ADA

Welches Bett ist das Richtige?

Die halbe Lebenszeit verbringen wir im Bett! Verdient somit dieses Möbelstück nicht alle Aufmerksamkeit, Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht zu werden? In den österreichischen Schlafzimmern siegt of noch die Zweckmäßigkeit und wenn Besuch kommt, werden vorher noch schnell die Türen geschlossen. Das muss nicht sein. Das Angebot am Markt ist groß. Wir helfen Ihnen, das richtige Bett zu finden. So stellen Sie sich gleich mal folgende zwei Fragen:

  1. Was wäre Ihr Traumbett und welches Bild haben Sie vor Augen? Behalten Sie die erste Visualisierung im Kopf.
  2. Was machen Sie, neben gut schlafen, sonst noch gerne so im Bett?

Das ist Ihre optimale Ausgangssituation, schließlich soll das Bett zu Ihrer Persönlichkeit passen. Nun kommen wir zur Realität, dem Platzangebot in Ihrem Schlafzimmer und das Budget. Einfache Betten aus Holz oder Metall ohne Matratze bekommt man bereits ab 500 €. Bei Boxspringbetten (Matratze inkludiert) ist man ab 3.000 € dabei.

Bettgrößen:

Als Französisches Bett werden Betten mit einer durchgehenden Matratze meist ab 140 cm Breite bezeichnet. Diese Größe wird gerne für Jugendbetten verwendet. Für zwei erwachsene Personen ist eine Breite von 140 cm auf Dauer zu klein, ausgenommen beide sind Ultra-Kuschelbären. Für zwei erwachsene Personen ist eine Breite ab 160 cm (vergl. amerikanische Bezeichnung Queen Size) oder ein Doppelbett mit einer Standardbreite von 180 cm (vergl. amerikanische Bezeichnung King Size) geeignet. Die Standardgrößen in Österreich für Einzelbetten sind 80x200 cm, 90x200 cm und die Luxusvariante für Einzelbetten 120x 00 cm. Das Maß 100 x 200 cm gilt eher als Sondermaße. Genau so wie übergroße Doppelbetten mit 200x200 cm.

Übrigens, diese Maße beziehen sich auf das Matratzenmaß und nicht auf das Außenmaß vom Bett. Bettkonstruktionen, wo die Matratze auf einem Bettkasten liegt, ist Matratzenbreite = Bettbreite. Zur Matratzenlänge muss man noch die Stärke des Kopfteils mitberechnen. Also bei Platzmangel, immer die Außenmaße des Bettes beachten!

Wie viel Platz für das Bett einplanen?

Nicht zu selten kommt es vor, dass nach dem Bettkauf das Schlafzimmer scheinbar in der Größe geschrumpft ist ;-) Raum ausmessen, Fenster, Tür, Heizkörper, ev. Dachschräge in einen Plan einzeichnen hilft.

Neben dem Bett sollte mindestens 50 - 80 cm Platz bleiben, um genug Bewegungsfreiheit zum Ein- und Aussteigen. Ist der Platz im Schlafzimmer knapp, wählen Sie Betten mit schmalem Bettrahmen und Kopfteil. Metallbetten haben meist einen schmalen Rahmen.Manche Betten lassen sich nicht mehr so schnell verrutschen und sollten vorher gut überlegt sein, wie zB Wasserbetten.

In einem Kinderzimmer zB sollte viel Platz zum Spielen übrig bleiben. In einem Schlafzimmer für Erwachsene kann das Bett schon einmal das zentrale Möbelstück sein.

Platzsparende Betten: Hochbett, Schrankbett und Co.

Wer gerne hoch oben liegt ist mit einem Hochbetten oder Stockbett (Etagenbett) gut beraten. Zusätzlich kann der Platz darunter für zB einen Sitz- oder Arbeitsbereich genutzt werden. Hochbetten sollten so gebaut werden, dass bis zur Decke mindestens noch 1,50 m Platz bleibt, um noch aufrecht sitzen zu können und nicht der Platzangst zu verfallen. Wiener Altbauwohnungen ab 3,30 m mit bis zu 4,50 mRaumhöhe bieten für ein Hochbett genügend Platz. Nachteil: Man muss über eine Leiter oder Stiege klettern, außerdem steigt warme Luft bekanntlich auf und kann damit die Luftqualität beim Schlafen im Hochbett unangenehm beeinträchtigen. 

Schrankbetten sind ebenfalls eine Möglichkeit Platz im Raum zu sparen. Das Bettgestell samt Matratze wird hochgekplappt und in einem eigens dazugehörigen Schrank verstaut. Nachteil vom Schrankbett: Höhere Anschaffungskosten, die Optik eines wuchtigen Schrankes und die tägliche Arbeit des Zusammenklappens.

Rollmatratze auf einem klappbaren Liegegestell oder aufblasbare Matratzen sind am billigsten einzurichten. Diese sind jedoch nicht für den täglichen gesunden Schlaf geeignet. Es gibt jedoch Schlafsofas mit Matratzen in guter Qualität, die das Bett mittelfristig auch ersetzen können.

Futonmatratzen, nach ihrer ursprünglichen Verwendung in Japan sind ebenfalls Rollmatratzen aus Baumwollfasern, die man platzsparende zusammenrollen und unter Tags verstauen kann. Großer Unterschied zu Japan ist, dass wir harte Fußböden haben und keine Tatamimatten (Reismatten) als Fußboden wie in Japan. Für unsere Breitengrade werden Japanische Betten mit niedrigem Holzgestell neben hochqualitativen Ausführungen auch als platzsparendes Bett angeboten. Mit zusammenklappbaren Holzuntergestellen, wobei das Gestell mit Matratze danach auch als Sitzgelegenheit einen doppelten Nutzen bietet.

Polsterbett

Polsterbetten sind derzeit voll im Trend, da sie in unterschiedlichsten Designs daher kommen. Bei Polsterbetten geht es um den mit einem dünnen Schaufstoff beklebten und mit unterschiedlichsten Stoffen, Kunstleder oder echtem Leder überzogenen Rahmen und Kopfbrett. Gleich vorweg, für Allergiker (Staubalergie, Milbenalergie udg.) sind Polsterbetten nicht geeignet.

Polsterbetten werden auch gerne mit Bettkasten (Stauraum unter dem Bett) angeboten. Nachteil: Schlechte Durchlüftung und somit Schimmelgefahr. Achten Sie vor allem bei Polsterbetten auf die Qualität von Stoff und Verarbeitung.

Boxspring Betten

grünes Polsterbett
© ADA | Boxspringbett mit Leder oder Stoffbezug, unterschiedliche Kopfteile und dazupassende Nachttisch, Smart Elegance von ADA

Der Trend aus den USA und England (auch genannt Amerikanisches Bett) wird auch bei uns immer beliebter. Der große Unterschied zu herkömmlichen Betten liegt im Aufbau. Anstelle des Lattenrosts sind sogenannte, in einem Bettkasten eingebaute Bonellfedern (Federkern, die exklsive Variante sind Taschenfedern). Auf dem Bettkasten liegt die Matratze und eventuell darauf noch ein Topper. Boxspringbetten erreichen aufgrund des Aufbaues eine Höhe von 55- 65 cm, was den Ein- und Ausstieg komfortabel macht. So kann man jeden Tag erfrischt aus dem Bett springen!

Holzbetten

Betten aus Massivholz, egal ob heimische Weichholz- oder Hartholzarten, gehören in die Kategorie "ökologisch und nachhaltig wertvoll". Betten aus Hartholz, wie Buche, Eiche, Kische, Nuß oder Ulme sind im Gewicht schwerer, daher stabiler und meist auch teurer. Vollholzbetten aus Weichholz, wie Fichte, Kiefer, Erle oder Zirbe sind leichter im Gewicht (Dichte unter 0,55 g/cm3).

Für sensible Menschen (Allergiker) sei hier erwähnt, das Weichholz einen höheren Ausstoß hat an natürlichen Terpenen, was eventuell zu allergischen Reaktionen führen könnte. Aus gesundheitlicher Sicht sind Vollholzbetten jenen Betten aus Holzverbundstoffen vorzuziehen. Vorallem bei billigen Angeboten können gesundheitsschädliche Ausdünstungen von minderwertigen Klebstoffen auftreten.

Zirbenholzbett

Zirbenholz, das ultimative gesunde Holzbett, so lauten zahlreiche Studien zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften von Zirbenholz. Möbel aus Zirbenholz verbreiten nicht nur einen angenehm beruhigendne Duft, bei Schlafen im Zirbenvollholzbett senkt sich nachweislich die Herzfrequenz, somit ein langsamer Ruhepuls, was sich positiv auf die Schlafqualität auswirkt. Zirbenholz ist auch beständig geben Ungezifer, was bereits unsere Alpenvorfahren dazu bewogen hat, ganze Stubeneinrichtungen in Zirbe auszurichten. 

Sie leiden unter Schlafstörungen? Hier mehr dazu.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten?

Die Vielfalt an möglichen Bettkonstruktionen macht es nötig, sich näher mit dem eigenen Körper und seinen Bedürfnissen zu beschädigen. Testen Sie das Bett vor dem Kauf auf Herz und Nieren. 

Tipp: Gehen Sie ausgeruht Betten kaufen, am besten vormittags. Wenn Sie am Abend Betten testen, liegt es sich fast in jedem Bett bequem.

  1. Materialcheck: Alles nur keine Schadstoffe, weder bei Klebern, Stoffen oder Farb- und Schutzlacke
  2. Rahmen-Stabilität: Prüfen Sie die Eckverbindungen. Optimal ist, wenn man die Verbidnugbeschläge nachziehen kann, dann ist das Gestell im Winkel fest. Haben Sie keine Scheu, das Bett vor Ort auf ruckartige Seitwertsbewegungen zu testen ;-)
  3. Gewicht: Nicht nur wenn Sie etwas mehr auf die Waage bringen, prüfen Sie die tragenden Mittelsteher im Bett.
  4. Höhe: Aufstehen ist für manche oft ein schwerer Akt. Wählen Sie ein Bett, dass Ihnen diese erste große Bewegung am Morgen so angenehm wie möglich macht. Die Komforthöhe liegt bei 50 - 60 cm.
  5. Durchlüftung: Der Mensch verliert direkt und indirekt Körperflüssigkeit über die Haut und Atem. Betten sollten von unter durchlüftet werden. Achtung bei Betten mit Stauraum darunter.
  6. Statik: Betten aus Hartvollholz oder Wasserbetten sind im Eigengewicht sehr schwer. Wasserbetten haben voll gefüllt zwischen 500 und 800 kg. Prüfen Sie zuhause, ob die Statik für dieses Gewicht hält.
  7. Bei Rückenproblemen empfiehlt es sich vor allem bei der Matratze und dem Lattenrost pingelig zu sein, auf gute Beratung Wert zu legen und gesundes Liegen dem Erscheinungsbild des Bettes vorzuziehen. Lattenrost und Matratze sollten aufeinander abgestimmt werden.

Art von Bett

Empfohlenes Körpergewicht

Empfohlene

Matratze

Lattenrost

Für

Allergiker geeignet

Preis

Babywiege

Bis 10 kg

Kaltschaum oder Latex

Kein Lattenrost

Ja

Normal

Kinderbett

Bis 30 kg

 

Verstellbar

Ja

Normal

Etagenbett

Bis 80 kg

Alle

Fest

Nein

Normal

Schrankbett

Alle

Federkern oder Kaltschaum

Fest

Nein

Kostspielig

Boxspringbett

Alle

Federkern

Federkasten

auf Füßen

Ja

Kostspielig

Polsterbett       

Alle

Alle

Alle

Nein

Normal

Bettgestell mit Einzelmatratze

Alle

Alle

Alle

Ja

Normal

Französisches Bett

Alle       

Alle

Alle

Ja

Normal

Doppelbett

Alle

Alle (1 – 2 Stück)

Alle

Ja

Normal

Himmelbett

Alle

Alle

Alle

Weniger

Kostspielig

Wasserbett

Alle

Wassermatratze

Kein Lattenrost

Ja

Kostspielig

Futonbett oder Japanisches Bett

Ab 80 kg

Futon

Fest

Weniger

Normal

Luftbett

Alle

Keine

Keiner

Ja

Günstig

Palettenbett

Bis 80 kg

Alle

Keiner

Ja

Günstig

Video

Bettenhersteller aus Österreich

Für Betten in Sondergrößen gibt es die Möglichkeit einer Maßanfertigung, die aber nicht von jedem Hersteller oder Möbelhaus angeboten wird, fragen Sie nach.  Hier finden Sie eine Liste mit österreichischen Qualitätsherstellern:

Bett selber bauen

Viele Menschen werden wohl in Betracht ziehen, sich ihr Bett selbst zu bauen. Denn zu guter Letzt zählt auch der Kaufpreis, der immerhin von 50 Euro (Luftbett, 90cm breit) bis zu 1.100 Euro (Vollholzbett aus Zirbenholz, 90cm breit) reichen kann. In diesen Preisen ist ein Lattenrost noch nicht inkludiert. Die Entscheidung für oder gegen einen Lattenrost hängt vom Bett und vom gewünschten Komfort ab. Flexible Lattenroste federn Bewegungen ab und machen manchmal auch die Höhenverstellung einzelner Matratzenabschnitte möglich. Matratzen ab einer Höhe von 25 cm sorgen dafür, dass man den Untergrund nicht mehr durchspürt.

Dickere Matratzen eignen sich somit auch für Palettenbetten ohne Lattenrost. Das Gestell von Palettenbetten besteht lediglich aus den zum Gütertransport verwendeten Europaletten, die direkt bei verschiedenen im Bau und Gütertransport tätigen Unternehmen und auch im Baumarkt erhältlich sind. Die einzelnen Paletten mit einer Standardbreite von 80 cm auf einer Länge von 120 cm können dann beispielsweise mit einfachen Metallbügeln und herkömmlichen Schrauben miteinander verbunden werden. Auf diese Art und Weise kann sich jedermann und jedefrau ein Bett beliebeiger Größe selbst bauen.

Anleitungen wie man ein Bett selbst baut, findet man reichlich auf der Videoplattform Youtube.

Alte Betten entsorgen, verkaufen, lagern

Auch Betten müssen ‚artgerecht’ gehalten werden. Beispielsweise sollte Vollholz von Zeit zu Zeit neu eingeölt werden. Das kann man entweder selbst unternehmen oder in einer Tischlerei in Auftrag geben. Metallbetten müssen heutzutage wegen Beschichtungen nicht mehr vor Korrosion geschützt werden. Am pflegeleichtesten sind Betten aus Sperrholzplatten mit Kunsstoffbeschichtung.

Muss das Bett schließlich entsorgt werden, wendet man sich in Wien an die MA 48. Diese kategorisiert ein Bett als Sperrmüll. Ein Bettgestell kann man samt der Matratze am nähest gelegenen Mistplatz der MA 48 im jeweiligen Wohnbezirk entsorgen. Wenn einem kein Kraftfahrzeug zum Transport zur Verfügung steht, gibt es die Möglichkeit nach telefonischer Terminvereinbarung mit der MA 48 gegen ein Entgelt die Matratze bei sich zu Hause abholen zu lassen.

» Die Mistplätze der MA 48 in Wien

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen