1. Startseite
  2. Immobilien & Wohnen
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Immobilien & Wohnen Text:

Frühjahrsputz mit System: So gelingt die Großreinigung

Unter der Couch, hinter dem Regal und auf dem Spiegelschrank: Beim Frühjahrsputz wird jede Ecke im Haus genauestens gereinigt und dem Schmutz, der sich auch in den kleinsten Ecken sammelt, der Garaus gemacht. Die besten Tipps für den Frühjahrsputz und wie die Großreinigung mit System dauerhafte Erleichterungen bringen kann, erfahren Sie hier.

Zwei Frauen putzen ihr Schlafzimmer
© pexels |
WERBUNG

Wenn die ersten Sonnenstrahlen durchs Fenster scheinen, fällt es einem wieder so richtig auf: Zeit für einen Frühjahrsputz. Denn die Schlieren am Fenster trüben die Vorfreude auf die warme Zeit und sobald man die erste „Baustelle“ entdeckt hat, fallen einem alle anderen schmerzlich auf: Die Teppiche sollten mal wieder tiefengereinigt werden, die Tupperdosen in den Küchenregalen sind alles andere als ordentlich und die Fliesen im Bad glänzen auch schon lange nicht mehr so wie sie sollten.

Das alles kann schnell überwältigend werden und ohne richtigen Plan wird ein Frühjahrsputz schnell zur Wochenbeschäftigung. Aber wie macht man den Großputz richtig und wo fängt man mit dem Frühjahrsputz eigentlich an?

Das brauchen Sie für einen erfolgreichen Frühjahrsputz

Vor dem eigentlichen Putzen sollten Sie einen Blick in Ihren Haushaltsschrank werfen und sicherstellen, dass alle notwendigen Utensilien vorhanden sind beziehungsweise wieder alles aufstocken.

Benötigt werden unter anderem:

Frühjahrsputz Checkliste: Großputz mit System

Die richtige Reihenfolge ist für jeden erfolgreichen Frühjahrsputz essenziell. An erster Stelle steht dabei immer das intensive Ausmisten und Wegräumen. Was auf dem Boden liegt, wird am Besten vorläufig in Kisten gelagert und in die richtigen Räume gebracht. Unordentliche Schubladen sollten sortiert werden und Überflüssiges sollte im Müll landen.

Aufräumexpertin Marie Kondo hat für diese oft schwierige Entscheidung ein hilfreiches Mantra: Was einem keine Freude mehr bereitet, gehört nicht länger in die eigenen vier Wände. Dieses Prinzip lässt sich auf fast alles anwenden. Egal ob Kleidung, Bücher oder der Inhalt der chaotischen Krimskramslade

Ist alles weggeräumt und ausgemistet, kann das eigentliche Putzen starten. In welcher Reihenfolge Sie das am effektivsten machen, haben die Aufräumexperten in diesem Video herausgefunden.

Frühjahrsputz Checkliste

Zusammenfassend gibt es also einige grundlegende Dinge, die in jedem Raum erledigt werden sollten.

  • Aufräumen und Ausmisten
  • Fenster putzen (auch die Rahmen und Griffe)
  • Vorhänge waschen und Vorhangstange reinigen
  • Wände und Decken reinigen (Nicht vergessen: Auch die Wände werden im Laufe der Jahre abgenutzt und brauchen in regelmäßigen Abständen frische Farbe. Wer sich das aufwändige und anstrengende Streichen sparen möchte, sollte sich überlegen, einen Maler zu engagieren!)
  • Türen, Türrahmen und Türschnallen putzen und abstauben
  • Lampenschirme abstauben
  • Teppiche ausklopfen und reinigen
  • Möbel abstauben und feucht nachwischen
  • Kästen und Regale abstauben, putzen und Inhalte sortieren
  • Fernseher und Bildschirm mit einem Tuch abstauben
  • Böden saugen und anschließend feucht wischen

Für den Frühjahrsputz in der Küche und im Bad kommen dementsprechend noch andere spezifische Aufgaben wie Fliesen reinigen oder Bad entkalken auf die Checkliste.

Tipp: Erstellen Sie sich einen Putzplan. So behalten Sie auch nach dem Frühjahrsputz den Überblick, was wann gereinigt werden sollte. So lassen sich die Aufgaben auch in der Familie oder mit dem Partner aufteilen.

Mann wischt den Spiegel
© pexels |

Frühjahrsputz ohne Chemie - Geht das?

Vor allem bei Großreinigungen fallen einem die vielen unterschiedlichen Reinigungsmittel auf, die sich im Haushaltsschrank verstecken. Kein Wunder, das Angebot in Drogeriemärkten ist auch enorm. Für jeden Raum, jede Oberfläche und jede Farbe gibt es scheinbar unterschiedliche Putzmittel. Aber ist so viel Chemie überhaupt notwendig? Die Stimmen dagegen werden zunehmend lauter. Denn viele unterschiedliche Mittel schaden nicht nur der Geldbörse, die unterschiedlichen Mittel belasten auch die Umwelt. Viele Reiniger können ganz einfach mit wenigen Zutaten selbst hergestellt werden.

Woher kommt der Frühjahrsputz?

Der Frühjahrsputz findet seinen Ursprung mit großer Wahrscheinlichkeit im alten Rom. Diese machten die Großreinigung im Monat Februar, der dazu passend nach dem Reinigungsfest Februa benannt wurde.

Hintergrund des Brauchtums ist es auch, dass mit den wärmeren Temperaturen im Frühling die Fenster wieder geöffnet wurden und Ruß und Schmutz der offenen Feuerstellen entfernt werden musste.

Mehr Tipps für einen effizienten Frühjahrsputz

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

WERBUNG

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Startseite
  2. Immobilien & Wohnen