Wiener Eistraum: Wenn der Rathausplatz zur Eislandschaft wird

Wiener Eistraum, Eislaufplatz, Rathausplatz
© Christian Jobst | Der Wiener Eistraum am Rathausplatz

Der Wie­ner Eis­traum kommt zu­rück: Zwi­schen Mitte Jänner Anfang März 2023 wird der Rat­haus­platz zur größ­ten Eis­flä­che der Stadt – und das so groß wie nie zuvor.

Erstellt von:
Anzeige

Wiener Eistraum

2023 startet der Wiener Eistraum nach dem Christkindlmarkt am Rathausplatz. Ob es den kleinen Eistraum dieses Jahr geben wird, ist noch ungewiss. 

Wann: Mitte Jänner bis Mitte März 2023
Wo: Rathausplatz Wien

Öffnungszeiten:
Werden noch bekannt gegeben

Wie ist der Wiener Eistraum aufgebaut?

Der Wiener Eistraum wird noch größer: Mit einer rekordverdächtigen Gesamtfläche von 9.500 m² ist er nur Europas größter mobiler Eislaufplatz, sondern bietet seinen Besuchern auch ein ganz besonderes Ambiente: Da macht es erfahrungsgemäß nicht nur den Kleinen Spaß, die Eislandschaft am Rathausplatz zu erkunden.

Die zauberhaften Pfade sind wie geschaffen für ein romantisches Date auf Schlittschuhen. Anfänger müssen sich keine Sorgen machen, denn ein Eislaufplatz ist ein Ort, an dem jeder sich die Freiheit nehmen kann, mindestens ein Mal auf dem Allerwertesten zu landen.

Zwischen Rathaus und Ring stehen vier große Eisflächen – verbunden mit dem über 400 Meter langen Traumpfad – für den fröhlichen Winterspaß bereit. Der Pfad führt in abwechslungsreichen Schwüngen durch den Südpark und um die dekorierten und illuminierten Bäume herum. Ein besonderes Vergnügen für die jungen Eisläufer.

Absolutes Highlight ist seit 2022 der Sky Rink. Über eine 120 Meter lange Rampe gelangen die Eisläufer galant auf eine Eisterrasse im ersten Stock und genießen dort den illuminierten Wiener Eistraum aus erhabener Höhe. Mit DJ-Sounds und Lichteffekten wird das Cruisen über die Eisterrasse zum coolen Freizeitevent mitten in der Stadt.

Eisstockschießen am Rathausplatz

Ob in der Saison 2023 Eisstockschießen angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Anzeige

Kulinarisches beim Wiener Eistraum

Aktuell ist noch nicht sicher, ob es in dieser Saison die Alm- und Kulinarikhütten am Wiener Eistraum geben wird.

Tickets und Preise

  • EUR 2,– Pfand pro Ticket
  • Eintritt Erwachsene (vier Stunden): ab EUR 7,65 
  • Eintritt Kinder (vier Stunden): ab EUR 5,40 
  • Senioren: ab EUR 6,50 
  • Kleinkinder: gratis

Ermäßigungen gibt es auch für Familien und Gruppen. Auch Saisonkarten werden angeboten. Bei Online-Ticketkauf gibt's Rabatte! 

» Preisliste und Online-Shop

Tipp: Eintritt frei heißt es für alle Wiener Kindergärten, Schulen und Horte von Montag bis Freitag (Schultage) 10 bis 16 Uhr in Begleitung einer Aufsichtsperson (Tagesmütter mit Ausweis).

Anzeige

Helm- und Schlittschuhverleih beim Wiener Eistraum

An die 2.000 Paar Schlittschuhe in verschiedenen Größen stehen zur Verfügung, sie werden ganztägig mit Warmluft vorgewärmt. Beim Verleih wird eine Kaution von EUR 50,– hinterlegt.

  • Kinderschuhe ab Größe 23; es gibt auch kostenlos verstellbare Doppelkufen/Gleitschuhe (Größe 21-25), solange der Vorrat reicht 
  • Herrenschuhe bis Größe 52
  • Damenschuhe bis Größe 44

Preise Schlittschuhverleih

Erwachsene: ca. EUR 8,–/Paar
Kinder: ca. EUR 5,–/Paar
Schlittschuhe schleifen: ab EUR 8,– (Doppelkufen bis Größe 25 kostenlos)
Last minute ab 21.30 h: ca. EUR 5,–

Helmverleih

Sicherheit geht vor! Für Kinder stellt der Wiener Eistraum kostenlos Helme zur Verfügung (solange der Vorrat reicht). Man erhält diese beim Schlittschuhverleih nach Hinterlegung einer Kaution (Pfand für Ticket EUR 2,–).

Anzeige

Garderobe und Depot

Straßenschuhe und Taschen oder Rucksäcke können Wiener Eistraum-Besucher an der Garderobe abgeben: Box: ca. EUR 3,–.

Sonderregeln in der Saison 2023

Je nach Entwicklung der Corona-Lage ist es möglich, dass es auch dieses Jahr beim Wiener Eistraum Corona-Vorschriften geben wird. Sobald diese bekannt gegeben werden, können Sie sich hier informieren. In den vergangenen Jahren hat sich der Community Distance Marker als elektronischer Abstandmarker bewährt:

Community Distance Marker beim Wiener Eistraum

Jeder Gast bekommt (nach dem Kauf des Tickets) einen sogenannten Community Distance Marker (kurz CDM) ausgehändigt. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das dem Träger hilft, die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten und gleichzeitig gezieltes Contact Tracing ermöglicht.

Unterschreiten Besucher innerhalb des Geländes den vorgeschriebenen Mindestabstand von zwei Metern zu einer haushaltsfremden Person, beginnt der CDM zu piepsen, leuchten und vibrieren. Familien können sich bei der Registrierung als Gruppe definieren lassen, sodass die Alarmfunktion innerhalb dieses Personenkreises stummgeschaltet wird.

Hat ein Besucher innerhalb des Geländes länger als 7,5 Minuten und im Abstand von unter zwei Metern Kontakt zu einer haushaltsfremden Person, wird diese Begegnung auf dem CDM aufgezeichnet und kann im Zuge des Contact Tracing gezielt ausgewertet werden. Der CDM dient ausschließlich zur Messung der Distanz zu anderen, ein Tracking ist nicht möglich.

Kontakt Wiener Eistraum:
Telefon +43 1 40 900 40
E-Mail info(at)wienereistraum.com
Web www.wienereistraum.com

Auch interessant: 

» Weitere Eislaufplätze in Wien

» Holiday on Ice: Die zauberhafte Eis-Show in der Stadthalle

» Mehr Veranstaltungen am Rathausplatz

Adresse & Kontakt

Rathausplatz
Rathausplatz in 1010 Wien
Burgviertel

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U-Bahnen U2, Station Rathaus und U3, Station Volkstheater
Straßenbahnen 1, D, oder 71, Haltestelle Rathausplatz/Burgtheater

Parken:
Parkgarage Rathausplatz, Universitätsring, 1010 Wien
Kurzparkzone 1010 Innere Stadt (werktags kostenpflichtig)


Standort auf Google Maps
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Marion

07. Februar 2017 - 09:08 Uhr

für Jugendliche,also Kinder ab 14 ist es schon sehr teuer.Da wurde keine Rücksicht genommen und das ist schade. Genau diese Altersgruppe soll ja viel Sport machen, raus gehen, weg vom Laptop PC.........

Alle Kommentare anzeigen

Herbert

26. Februar 2012 - 08:49 Uhr

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich als Wiener heuer zum ersten Mal den Eistraum besucht habe. Ich war positiv überrascht und es hat wirklich Spaß gemacht. Der einzige Wermutstropfen ist die (mit Eislaufschuhen) begehbare Fläche bei den Kassen und Imbissständen. Die Schrauben mit denen die Holzbretter befestigt sind, wurden leider nicht tief genug im Holz versenkt und ich hab mir die (frisch geschliffenen) Kufen ordentlich ruiniert. Also wenn man die eigenen Schlittschuhe benutzt, sollte man das Geld für einen neuen Schliff einplanen.

weitere interessante Beiträge