1. Startseite
  2. Bildung
Mehr Bildung
Artikel teilen
Kommentieren
Bildung Text:

Kindergarten: Wie melde ich mein Kind an?

So findet man den passenden Kindergartenplatz in Wien! Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Thema Kindergarten, von den Kosten bis zur Anmeldung und unterstützen bei der Suche nach der richtigen Kinderbetreuung im Vorschulalter.

Zwei Mädchen, die gemeinsam etwas zeichnen.
© pexels.com | Der Kindergarteneintritt sollte gut geplant werden.

In Österreich gilt das verpflichtende Kindergartenjahr – Alle Kinder müssen vor Schuleintritt mindestens 20 Stunden pro Woche einen Kindergarten besuchen. Somit stellen sich frischgebackene Eltern schon früh die Fragen: Wie finde ich einen Kindergartenplatz? Wann muss ich beginnen, einen Betreuungsplatz für mein Kind zu suchen und welche Unterschiede gibt es bei der Betreuung von noch nicht-schulpflichtigen Kinder.

Wann fängt der Kindergarten an? (Jahr 2020)

Beginnen kann man mit dem Kindergartenjahr immer, sofern die Kindergartenstelle einen freien Platz hat. Die Haupteingewöhnungszeit ist jedoch im September. Zu dieser Zeit werden am auch die meisten Plätze frei, weil das Schuljahr beginnt und somit ein Wechsel statt findet. Dieses Jahr beginnt das neue Schuljahr am 7. September 2020, somit auch der Beginn eines neuen Kindergartenjahres.

Kindergartenanmeldung: Wann und wie?

Diese Frage ist nicht mit einer Zahl, einer Angabe von Monaten oder Jahren zu beantworten. Wie in den meisten Fragen gilt – Es kommt darauf an! Aber worauf kommt es an?

Zunächst einmal gibt es Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Kindergärten bei der Platzvergabe und bei der Art und Weise der Anmeldung.

Städtische Kindergärten

Die Anmeldung in einem städtischen Kindergarten kann erst nach der Geburt erfolgen. Dafür braucht euer Kind nämlich eine Kundennummer, die man nur mit der Sozialversicherungsnummer des Kindes beantragen kann. Die Kundennummer bekommt man bei der Anmeldung in städtischen Kindergärten automatisch zugewiesen. Wichtig ist, sein Kind bestenfalls in der Hauptanmeldezeit (November und Dezember) bei der Stadt Wien anzumelden – denn da bestehen die größten Chancen, einen freien Platz für das nächste Kindergartenjahr zu erhalten.

Bei städtischen Kindergärten besteht die Möglichkeit, zwei Favoriten anzugeben. Für die Anmeldung ist in Wien die MA10 zuständig – findet das Magistrat keinen freien Platz für das Kind, wird auch über private Träger oder Tageseltern beraten.

Private Kindergärten

Für die Anmeldung bei privaten Kindergärten ist ebenfalls eine Kundennummer, wie oben beschrieben, notwendig. Die Realität ist jedoch meist eine andere: Viele Familien melden ihr Kind wegen der jahrelangen Vorlaufzeiten schon während der Schwangerschaft an.

Für eine Anmeldung in einem privaten Kindergarten fällt meist eine Gebühr von ca. 100 Euro an.

Die Beantragung der Kundennummer für die Anmeldung bei privaten Kindergärten, sowie die Anmeldung bei städtischen Kindergärten kann persönlich abgegeben oder per E-Mail, Post oder Fax an eine der Servicestellen der Kindergärten geschickt werden.

» Zu den Antragsformularen

Kriterien der Platzvergabe in öffentlichen/städtischen Kindergärten

Für die Platzvergabe in einem öffentlichen, städtischen Kindergarten müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • Die Eltern (bzw. die Obsorgeberechtigten) sind berufstätig oder in einer Ausbildung.
  • Mindestens ein Geschwisterteil besucht gleichzeitig den bevorzugten Kindergarten.
  • Der Zeitpunkt, an dem die Eltern (bzw. die Obsorgeberechtigten) einen Beruf oder eine Ausbildung beginnen. Also wie lange die Eltern schon in ihrer Berufstätigkeit/ Ausbildung sind.
  • Die Nähe des Wohnorts zum Standort des Kindergartens.
  • Kinder zwischen 4 bis 6 Jahren, die noch in keinem städtischen Kindergarten sind, werden bevorzugt aufgenommen.
  • Soziale Aspekte, wie zum Beispiel eine Krisensituation werden beachtet

Wichtig: Es besteht leider kein Anspruch auf einen Platz in einem städtischen Kindergarten.

Wusstet ihr, dass ihr euer Kind auch in eine (elternverwaltete) Kindergruppe oder zu Tageseltern in die Betreuung geben könnt?
» Nähere Infos zu elternverwaltete Kindergruppen

Kindergarten: Teilzeit oder Ganztägig

In städtischen Kindergärten gibt es verschiedene Besuchsmodelle, unter denen ihr die für euch passendsten Zeiten wählen könnt.

  • Ganztags: von 6.30 bis 17.30 Uhr (bei Bedarf auch von 6 Uhr und bis 18.00 oder 20.00 Uhr)
  • Teilzeit – Vormittag: von 6.30 bis 14.00 Uhr (bei Bedarf ab 6.00 Uhr)
  • Teilzeit – Nachmittag: von 12.00 bis 17.30 Uhr (bei Bedarf bis 18.00 oder bis 20.00 Uhr)
  • Halbtags – Vormittag: von 8.00 bis 12.00 Uhr
  • Halbtags – Nachmittag: von 13.00 bis 17.00 Uhr

In privaten Kindergärten gelten diese Besuchsmodelle nicht, hier kann es Unterschiede zwischen den einzelnen privaten Kindergärten geben.

Was kostet ein Kindergartenplatz?

Hier gibt es Unterschiede ob öffentlicher oder privater Kindergarten. Auch in der Art des Betreuungsplatzs.

Kosten öffentliche Kindergärten

Der Besuch eines städtischen Kindergartens ist kostenlos, sofern zumindest ein Elternteil den Hauptwohnsitz in Wien angemeldet hat und das Kind unter 6 Jahren ist. Dies gilt jedoch nicht für Zusatzleistungen wie zum Beispiel verlängerte Öffnungszeiten oder andere besondere pädagogische Angebote.

Für das Essen in den Kindergärten fällt ein Betrag von ca 70 Euro pro Monat an - Hier kann man jedoch einen Zuschuss bei der MA11 Wiener Kinder- und Jugendhilfe beantragen.

Das Besuchen eines öffentlichen Wiener Kindergartens ist nur für Kinder beitragsfrei, deren Eltern bzw. mindestens ein Elternteil den Hauptwohnsitz in Wien hat. Für alle anderen gelten folgende Beträge pro Monat (Stand 2020):

  • Halbtagsbetreuung: 158,95 €
  • Teilzeitbetreuung: 194,58 € und 68,23 € Essensbeitrag
  • Ganztagsbetreuung: 268,55 € und 68,23 € Essensbeitrag

Kosten privater Kindergarten

In Wien gibt es sehr viele verschiedene private Kindergärten, was natürlich eine genaue Kostenangabe schwierig macht. Im Durchschnitt zahlt man für ein Kind in einem privaten Kindergarten um die 130 Euro pro Monat, abzüglich einer Förderung.

Auch für private Kindergärten stellt die Stadt Wien eine Karte zur Verfügung. Auf dieser sind alle privaten Kindergärten und nähere Informationen zu den Kinderbetreuungsstätten zu finden.

Freie Kindergartenplätze finden

Um in seinem Heimat-Bezirk bzw. der unmittelbaren Umgebung einen freien Kindergartenplatz zu finden, hat „Kind in Wien“ von der Falter Verlagsgesellschaft einen Kindergartenfinder eingerichtet. Hie ist es möglich in Bezug auf den aktuellen Wohnort oder Arbeitsplatz nur Kindergärten mit freien Plätzen angezeigt zu bekommen. Eine Betreuungsform und den Typ (also ob öffentlich und/oder privat) können ebenso ausgewählt werden.

Weitere Informationen erhält man unter der Info-Nummer 01-2775555 oder bei den verschiedenen Servicestellen der städtischen Kindergärten Wien.

Alle öffentlichen und privaten Kindergärten Wiens sind außerdem auf der Kindergarten-Karte der Stadt Wien verzeichnet.

Freie Plätze werden auf dieser jedoch nicht angezeigt.

Was, wenn ich keinen Kindergartenplatz finde?

Wenn bis September keine Betreuungsplatz für das Kind gefunden wird, bestehen danach immer noch Möglichkeiten, einen Platz zu finden. Einerseits gibt es die Option der Betreuung in Kindergruppen oder bei Tageseltern.

Auch über den offiziellen Weg ist es möglich außerhalb der Hauptanmeldezeit bei der Stadt Wien anzufragen, ob es noch einen freien Platz für euer Kind gibt.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Startseite
  2. Bildung