1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Sehenswürdigkeiten
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Sehenswürdigkeiten Text:

Sightseeing mit der U1: Aha-Erlebnisse garantiert

Vom nördlichen Rand Wiens, durch das Stadtzentrum bis tief in den Zehnten: Die längste U-Bahn-Strecke Wiens führt an etlichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Hier die wichtigsten Hot Spots im Überblick.

U1 Fahrplan mit "Must See" Kleber darüber
© | Das sind die Must-Sees entlang der U1

Verschaffen Sie sich vorab einen Überblick über das Wiener U-Bahn-Netz, mit unserem Wiener U-Bahn-Plan (auch verfügbar als PDF-Download für's Handy).

Der Wiener U-Bahn Plan für's Handy

Shoppingparadies Donau Zentrum

Direkt an der Station Kagran findet sich mit dem Donau Zentrum das größte Einkaufszentrum Wiens. Hier finden sich über 260 verschiedene Shops, einige sogar exklusiv in der Hauptstadt. Getrennt vom Shopping-Bereich befindet sich das Entertainment Center „Donau Plex“. Zahlreiche Restaurants und Lokale sowie ein Cineplexx-Kino mit 13 Sälen sind hier zu finden.

Vienna International Centre: Die UN kennenlernen

Im Vienna International Centre sind verschiedene Büros der Vereinten Nationen und anderen Organisationen zu finden. Das imposante Zentrum ist in den 70ern erbaut worden und ist das Gebäude mit den meisten Fenstern der Stadt. Hier werden pro Jahr tausende Konferenzen abgehalten. Was viele nicht wissen: Von Montag bis Freitag gibt es Führungen durch den faszinierenden Gebäudekomplex. Je nach Gruppengröße kosten diese zwischen 12 und 15 Euro pro Person.

Bewegung und Cocktails auf der Donauinsel

Die Donauinsel lädt zu zahlreichen Freizeitaktivitäten ein. Schöne Wege zum Spazieren, Radfahren oder Skaten durchziehen die Insel. Egal ob bei Sonnenschein oder Herbstlaub, die idyllische Landschaft entlang der Donau lassen sich zu jeder Jahreszeit genießen. Im Sommer lässt man sich köstliche Cocktails in den exotischen Strandbars schmecken und tanzt zu Urlaubsmusik. Für Kinder gibt es einen Kletterpark, eine Trampolinanlage und einen Wasserpark.

Seit 1984 findet zudem auf der Insel jährlich gegen Ende Juni das Donauinselfest statt. Glaubt man den Angaben des Veranstalters, dann ist es mit knapp drei Millionen Besuchern das größte Musikfestival bei freiem Eintritt weltweit.

Action für die ganze Familie im Prater

Nur die Überquerung eines Zebrastreifens bei der Station Praterstern trennt einen vom berühmten Wiener Prater. Der beliebte Vergnügungspark hat das ganze Jahr über geöffnet und verlangt keinen Eintritt. Die Hauptsaison ist vom 15. März bis zum 31. Oktober.

Neben Achterbahnen, Schießbuden und dem berühmten Riesenrad findet sich auf dem Gelände auch das Wachsfigurenkabinett Madam Tussauds. Dort werden Nachbildungen der größten Stars und Persönlichkeiten der Geschichte ausgestellt. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 24 und für Kinder 20 Euro. Bestellt man die Tickets online, gibt es einen Preisnachlass.

Autodrom Fahrgeschäft am Prater in Wien
© Curt Themessl | Der Prater: Der Vergnüngspark in Wien.

Sogar den Traum vom Fliegen kann man sich im Prater erfüllen. In der Indoor Skydiving Anlage „Windobona“ gibt es Flugpakete für alle Altersgruppen. Dort können im Windkanal Geschwindigkeiten von bis zu 280 km/h simuliert werden.

Schifffahrt, Street Art und Party am Donaukanal

Direkt an der Station Schwedenplatz ist es möglich mit dem Schiff entlang des Donaukanals durch die Hauptstadt zu fahren. Die Route kann dabei wahlweise idyllisch durch die Natur oder entlang der modernen Gebäude gewählt werden. Die Jahreszeit ist dabei egal, denn sogar in der Adventzeit gibt es spezielle thematische Schifffahrten.

Entlang des Donaukanals lassen sich auch zahlreiche Kunstwerke in Form von Skulpturen und Graffitis bestaunen. Viele kreative Plätze für Selfies. Auch das berüchtigte Bermudadreieck ist gleich in der Nähe von der Station Schwedenplatz. Hier sind zahlreiche Bars und Lokale zu finden, wo man die Nacht zum Tag machen kann.

Trubel beim Stephansdom, Relaxen im Katzen-Café

Ein Pflichtbesuch ist das Wahrzeichen Wiens: Der Stephansdom. Mitten im Herzen der Bundeshauptstadt und direkt an der U1 erhebt sich das 136 Meter hohe gotische Gebäude. Mehrmals täglich gibt es dort Führungen, die entweder in die Türme oder in die Katakomben führen. Der römisch-katholische Dom ist außerdem umringt von zahlreichen Geschäften und Restaurants, sowie der Edelshopping-Meile "Kärntnerstraße".

Unweit vom Stephansplatz in der Blumenstockgasse befindet sich das Café Neko. Dort ist es möglich Katzen zu streicheln, während man gemütlich einen Tee oder Kaffee genießt. So kann man dem Trubel in der Gegend schnell und einfach entkommen.

Oberlaa: Entspannen in Therme und Park

Am südlichen Ende der U1 liegt die Therme Wien direkt an der Endstation Oberlaa. Sie ist bequem erreichbar und bietet neben Sport- und Solebecken auch gemütliche Grotten zum Entspannen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 75.000 m² befindet sich unter anderem ein 3.000 m² großes Saunaareal und ein Erlebnisbereich für Kinder.

Will man stattdessen an die frische Luft, ist der Kurpark Oberlaa gleich hinter der Therme einen Besuch wert. Es gibt dort einen Streichelzoo, einen Skate-Park und einen japanischen Garten zu entdecken.

Video

Der Fahrplan der U-Bahn Linie 1

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien