1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Sehenswürdigkeiten
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Sehenswürdigkeiten Text:

Sightseeing mit der U4: So günstig kann Hop On Hop Off sein

Tiergarten Schönbrunn mit Thomas Brezina als Guide? Essen wie im Himalaya? Ein Craft-Bier genießen und dabei Mario Kart spielen? Hier etwas andere Erlebnisse, die direkt an der grünen U-Bahn-Linie zu finden sind.

Die Must-See's entlang der U4
© | Die Must-See's entlang der U4

Verschaffen Sie sich vorab einen Überblick über das Wiener U-Bahn-Netz, mit unserem Wiener U-Bahn-Plan (auch verfügbar als PDF-Download für's Handy).

Der Wiener U-Bahn Plan für's Handy

Sanitärmuseum: Historische WCs

Begeistert vom stillen Örtchen? Gleich bei der Station Margaretengürtel ist das Sanitärmuseum. Betrieben wird es von Kurt Pant, einem pensionierten Lehrer aus der Berufsschule Mollardgasse.

Besuchen kann man es aber nur wenn man vorher telefonisch einen Termin vereinbart hat. Im Sanitärmuseum geht es hauptsächlich um die Entwicklung der Sanitäranlagen in Wien. Hier kann man Öfen, Waschbecken und natürlich Toiletten aus vergangenen Zeiten entdecken.

Yak und Yeti: Kulinarische Reise nach Nepal

Eine Prise Nepal an der U4 gefällig? Im Yak und Yeti lernt man das Land am Himalaya schon sehr gut kennen. Das Restaurant unweit der Station Pilgrimgasse will immerhin, dass man Nepal mit „allen Sinnen“ erleben kann. Und das merkt man: Die Kunst, das Mobiliar und die buddhistischen Gebetsmühlen im Innenhof verleihen dem Restaurant ein authentisches Ambiente.

Besonders schmackhaft sind die sogenannten Momos, nepalesische Teigtaschen, die dort in den verschiedensten Varianten zu genießen sind. Neben dem Geschmack kann das Lokal auch mit sehr fairen Preisen punkten. Vor allem Vegetarier kommen wegen der großen Auswahl an fleischfreien Gerichten auf ihre Kosten.

Klub Gru: Retro-Games und Craft-Bier

Der Klub Gru ist ein besonderes Fleckchen, wo man eine große Auswahl an regionalen Craft-Bieren hat. Nebenbei kann man auch Tischfußball, Dart, Pinball oder sogar Super-Nintendo spielen. Die lässige Bar mit der entspannten Atmosphäre ist nur einen Sprung von der Station Friedensbrücke entfernt.

Die Betreiber sind dabei sehr offen. Es ist sogar möglich nach Absprache einfach seinen eigenen DJ mitzubringen und selbst aufzulegen. Aber auch für einen spontanen Besuch eignet sich das Gru wunderbar. Und für ein schnelles Bier oder eine Runde Mario-Kart hat man eigentlich immer Zeit, oder?

Tiergarten Schönbrunn: Führung mit Thomas Brezina

Jeder kennt den Tiergarten Schönbrunn, der unweit von der Station Hitzing an der U4 liegt. Doch viele wissen nicht, dass man den ältesten Zoo der Welt jederzeit mit Thomas Brezina erkunden kann. Bei der kostenlosen App „Zooabenteuer“ fungiert der Kinderbuchautor als Führer durch den Zoo. Was sich nach reinem Zeitvertreib für Kinder anhört ist auch für Erwachsene überraschend praktisch.

Ein Eisbär steht auf einem kleinen Fels im Wasser
© Pixabay | Die Eisbären in Schönbrunn haben Nachwuchs bekommen

Man wird in zwei Stunden schön durch den Tiergarten geführt und erfährt wissenswertes über die verschiedenen Tiere. Zusätzlich vermitteln Zoomitarbeiter über das Smartphone spannendes Insiderwissen über die Pflege der Tiere. Geld für eine extra Führung spart man sich zudem auch.

Naschmarkt: Gewürze, Früchte und Sushi im Anschluss

Ein weiterer Klassiker, der niemals alt wird: Der Wiener Naschmarkt direkt bei der Station Kettenbrückengasse. Hier kann man Obst, Gemüse, Gewürze, Fisch oder Fleisch aus aller Welt ergattern. Durch das laute Treiben kommt eine Art Urlaubsfeeling auf und man wird unweigerlich an einen exotischen Basar erinnert. Und wenn das Wetter mal frischer ist, werden einfach die Wärmelampen eingeschalten.

Kleiner Tipp für Freunde von rohem Fisch: Gleich am Naschmarkt ist das Running-Sushi Restaurant „Hanil-Sushi“. Eine praktische Möglichkeit sich nach dem Flanieren am Markt zu stärken. Das Lokal ist zwar recht klein, aber die japanischen Spezialitäten sind 1A. Hier sollte man aber immer aufessen. Denn für jedes zweite Teller, das nicht aufgegessen wird, muss man einen Aufpreis zahlen. Das soll Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

Fotosession im Stadtpark

Wien bietet zahlreiche Hot-Spots, um schöne Bilder für die Wohnzimmerwand zu knippsen oder seinen Instagram-Account aufzupeppen. Besonders viele Gelegenheiten bietet hier der Stadtpark direkt an der gleichnamigen Station. Die 65.000 m² große Grünfläche liefert von idyllischen Pflanzen bis zu edlen Denkmälern zahlreiche Hintergründe für Selfies. Im Stadtpark findet auch seit 2008 jährlich das Genussfestival statt.

Video

Der Fahrplan der U-Bahn Linie 4

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien