Österreich im Kampf gegen Teuerung: Familienbonus wird vorgezogen

Familie die zusammen einkaufen geht
© pixabay | Anti-Teuerungspaket für Familien

Österreich im Kampf gegen die Teuerungswelle. Regierung beschließt großes Paket für alle. Neben Klimabonus und Energiezuschuss wird auch der Familienbonus vorgezogen. Teuerungswelle trifft auch Familien und Alleinerziehende.

Erstellt von:
Anzeige

Die Teuerungswelle trifft vorrangig auch Familien und Alleinerziehende. Speziell beim täglichen Einkauf und den steigenden Energiepreisen ist das für jedermann zu spüren. Mit dem von der Regierung geplanten Anti-Teuerungspaket werden Familien einerseits kurzfristig, aber auch langfristig unterstützt und entlastet.

Kurzfristige Entlastungsmaßnahmen für Familien

Familienbonus Plus
Der Familienbonus wird 2022 vorgezogen. Dieser wird in voller Höhe, sprich 2.000 Euro ausgezahlt. Familien erhalten diesen über die Arbeitnehmerveranlagung oder die Lohnverrechnung.

Kindermehrbetrag
Den Kindermehrbetrag erhalten Alleinverdienende und Alleinerziehende mit einem geringen Einkommen. Auch der Kindermehrbetrag wurde erst von 250 Euro auf 450 Euro angehoben. Geeinigt wurde sich dann auf eine Auszahlung von 550 Euro.

Sonderfamilienbeihilfe
Kommenden August wird ebenfalls eine einmalige Sonderfamilienbeihilfe in Höhe von 180 Euro pro Kind ausbezahlt. Diese wird automatisch mit der normalen Familienbeihilfe direkt auf das Konto überwiesen, es sind keine weiteren Anträge notwendig.

Schulstartgeld
Im September erhalten Familien außerdem 100 Euro pro Kind, um etwaige Kosten für die Schule zu decken. Auch dieser Betrag wird automatisch auf das Konto überwiesen.

Anti-Teuerungsbonus für Familien
Im Oktober folgt der Anti-Teuerungsbonus für Familien. Diesen erhält jeder Österreicher (mehr dazu: Teuerungspaket), Familien erhalten jedoch noch einmal 250 Euro extra pro Kind. Auch dieser Betrag wird automatisch auf das Konto überwiesen oder als Gutschrift ausgestellt.

Anzeige

Langfristige Entlastungsmaßnahmen für Familien

Wertsicherung der Familienbeihilfe
Die Familienbeihilfe unterstützt Familien bereits seit 1967, nun wird erstmals eine Wertsicherung dieses Bonuses stattfinden. Aufgrund der hohen Inflationsraten und des teurer werdenden Lebens, müssen Familienleistungen zukünftig angepasst werden. Dies gilt nicht nur für die Familienbeihilfe, auch für den Kinderabsetzbetrag, das Kinderbetreuungsgeld und den Familienzeitbonus. Bei einer Inflation wie sie derzeit auftritt, wären das eine jährliche Entlastung von rund 2.000 Euro beim Kinderbetreuungsgeld, etwa 60 Euro beim Familienzeitbonus und während des Papamonats 172 Euro für ein einjähriges Kind bei Familienbeihilfe und dem Familienabsatzbetrag.

Anzeige

Rechenbeispiel:

Ein Paar mit 3 Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren erhält dieses Jahr:

  • Sonderfamilienbeihilfe: 540 Euro
  • Anti-Teuerungs- und Klimabonus: 1.750 Euro
  • Entlastung der Familienbeihilfe: rund 660 Euro
  • Familienbonus in der höchstmöglichen Vergütung: 1.500 Euro
  • Ergibt dahingehend: 4450 Euro extra
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge