Digitale Nachhilfe: "Zahl so viel du kannst" Modell für ärmere Familien

Kinder stehen in der Reihe vor Kamera und halten Schilder hoch
© Isabella Simon | Digitale Nachhilfe einmal anders.

68 Prozent der Schüler mit Migrationshintergrund und 38 Prozent der gebürtigen Österreicher zwischen 13 und 14 Jahren verfügen über kein sicheres Leseverständnis, eine neue günstige Nachhilfeplattform soll nun digital "nachhelfen".

Erstellt von:
Anzeige

Laut einer Studie verfügen 68 Prozent der Schüler mit Migrationshintergrund und 38 Prozent der gebürtigen Österreicher zwischen 13 und 14 Jahren über kein sicheres Leseverständnis. Abhilfe soll eine neue, vom österreichischen Bildungsministerium, dem Europäischen Sozialfonds und der Future Wings Privatstiftung unterstützte Nachhilfe- und Lernplattform „Learning Circle“ schaffen. Dabei handelt es sich um eine individuelle, digitale 1:1 Lernbegleitung, die ihre Gebühren nach dem Familieneinkommen staffelt. Für besonders finanzschwache Familien ist der Learning Circle sogar kostenlos.

Digitale Nachhilfe einmal anders

Es gibt unzählige Lernplattformen, doch die meisten sind gewinnorientiert und daher entsprechend teuer oder sie beschränken sich auf die simple Vermittlung von Nachhilfelehrern. Einen neuen Ansatz verfolgt die von Nina Poxleitner, Julian Richter, Lisa-Maria Sommer-Fein gegründete digitale Nachhilfe- und Lernplattform „Learning Circle“. Das junge Gründerteam arbeitete viele Jahre selbst im Schulbetrieb und kennt die Defizite des Systems aus eigener Erfahrung.

„Der Learning Circle hat sich zum Ziel gesetzt, allen Kindern und Jugendlichen, unabhängig vom Familieneinkommen, eine individuelle Lern-Begleitung zu ermöglichen. Die individuelle Betreuung ist für den Lernerfolg essenziell, nur ist das im täglichen Schulbetrieb oft schwer oder gar nicht umsetzbar. Darum haben wir diese Plattform geründet, denn hier liegt der Fokus auf persönlichen und schulischen Lern-Erfolgen in allen Bereichen.“

Bei Learning Circle handelt es sich um ein Impact Venture der gemeinnützigen Social Business Plattform „wirkt.“. Aktuell gibt es vier Impact Ventures von wirkt.:

Im Kern aller Projekte steht das Finden von nachhaltigen Business Modellen, um das Wirken der Venture auf stabile Beine zu stellen.

» Mehr zum Thema Bildung in Wien

Anzeige

„Zahl, so viel du kannst!"-Modell

Die 1:1 Lerneinheiten von 90 Minuten pro Woche finden digital über Whatsapp, Zoom, Google, Teams oder Telefon ein bis dreimal pro Woche und immer mit dem gleichen Lern-Coach ein Semester lang statt. Familien zahlen, je nach Einkommen, unterschiedliche Preise. Bei einem Netto-Haushaltseinkommen von 2500 Euro fallen maximal 44 Euro im Monat an. Für besonders sozialschwache Familien sind die Einheiten sogar kostenlos. Den Höchstbetrag von 176 Euro pro Monat bezahlen Familien erst ab einem Nettoeinkommen von mehr als 4.500 Euro.

Alle Lern-Coaches werden in einem selektiven Bewerbungsprozess ausgewählt, auf ihre Tätigkeit vorbereitet und laufend von Trainern begleitet.

Anzeige

Lernen fürs Leben

Anders als bei klassischer Nachhilfe wird im Learning Circle nicht nur für ein Fach gelernt. Jede Lerneinheit entscheiden die Schüler und Lern-Coaches, welches Thema diese Woche die größte Relevanz bekommt und daran wird gearbeitet. „Das kann einmal die Mathematik-Hausübung sein oder das Üben für den Biologie-Test. Genauso erstellen Lern-Coaches und Schüler in ihren Einheiten Lernpläne, finden Methoden, um Stress vor einer Schularbeit abzubauen, reflektieren einen Streit oder suchen eine neue Nachmittagsbeschäftigung“, erzählt Lisa-Maria Sommer-Fein.

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge