Edvard Munch – Im Dialog

Winterlandschaft von Edvard Munch
© ALBERTINA, Wien | Winterlandschaft, 1915: ALBERTINA Wien – Sammlung Batliner

In der Albertina werden ab 18. Februar 2022 die Meisterwerke von Edvard Munch präsentiert. Die Bilder von Künstlerinnen und Künstlern, welche von ihm inspiriert wurden, kann man ebenfalls bestaunen.

Erstellt von:
Anzeige

Edvard Munch. Im Dialog

Wann: 18. Februar bis 19. Juni 2022
Wo: Albertina Wien

„Malen ist für mich eine Krankheit, ein Rausch. Eine Krankheit, die ich nicht loswerden will. Ein Rausch, den ich brauche.“ – Edvard Munch

Die Albertina widmet Edvard Munch und den von ihm inspirierten KünstlerInnen im Frühjahr 2022 ihre Hauptausstellung. Edvard Munch. Im Dialog zeigt ca. 60 Meisterwerke Edvard Munchs zusammen mit Größen des 20. Jahrhunderts wie Andy Warhol oder Georg Baselitz und wichtigen zeitgenössischen KünstlerInnen wie Marlene Dumas, Peter Doig, Miriam Cahn und Tracey Emin. 

Anzeige

Edvard Munch (1863–1944) war ein norwegischer Maler und Grafiker. Er gilt als Bahnbrecher für die expressionistische Richtung in der Malerei der Moderne. In seinen Bildern stehen der Mensch und seine emotionalen Erfahrungen, von der Liebe bis hin zum Tod im Vordergrund. Wichtige Motive malte er immer wieder in unterschiedlichen Variationen.

Edvard Munchs pessimistische Weltanschauung – der Mensch ist letztendlich völlig allein – definiert die Wahrnehmung seiner Arbeit bis heute. Seine Experimente mit Drucktechniken und Farbe prägten die Geschichte der Malerei und sind auch weiterhin in heutigen künstlerischen Praktiken zu finden– genau wie seine bekanntesten Werke wie der Schrei und die Madonna

In dieser Galerie: 2 Bilder
Selbstporträt (mit Knochenarm) von Edvard Munch, 1895: Lithographie mit Lithokreide, -tusche und Nadel in Schwarz
© ALBERTINA, Wien | Selbstporträt (mit Knochenarm), 1895: Lithographie mit Lithokreide, -tusche und Nadel in Schwarz
MADONNA von Edvard Munch: 1895/1902, Farblithographie mit Lithokreide, -tusche und Nadel in Schwarz, Oliv, Blau und Rot / Japanpapier
© ALBERTINA, Wien | MADONNA, 1895/1902: 65 x 44,5 cm Farblithographie mit Lithokreide, -tusche und Nadel in Schwarz, Oliv, Blau und Rot / Japanpapier

"Munch und die Folgen" konzentriert sich in erster Linie auf Munchs späteres Werk und seine Relevanz. Neben direkten Variationen Munchs wie Andy Warhols After Munch-Reihe stehen KünstlerInnen im Mittelpunkt der Ausstellung, die an seine experimentelle, modernistische Erweiterung des Malereibegriffs anknüpfen oder seine Themen und Motive transformieren

Die Schau schließt an die Rekordausstellungen der Albertina zu Munch 2003 und 2015 an und wird vom Munch Museet und dem Nationalen Museum für Kunst, Architektur und Design (Oslo) sowie zahlreichen weiteren internationalen Institutionen und Privatsammlungen unterstützt.

» Informationen zu den Tickets finden Sie hier

Adresse & Kontakt

Albertina
Albertinaplatz 1 in 1010 Wien


Anfahrt:
U1, U2, U4: Haltestelle Karlsplatz/Oper
U3: haltestelle Stephansplatz
Straßenbahn 1, 2, D, 62, 65, Badner Bahn: Haltestelle Staatsoper/Kärntner Ring
Citybus 2A: Haltestelle Albertina

Parken:
Kurzparkzone (Mo-Fr: 9-22 Uhr)
Kärntnerringgarage, Kärntnerstraße Tiefgarage, Palais-Corso-Garage

Tickets kaufen:
im Museum an der Kassa
Online Ticketkauf

Restaurant/ Cafe:
DO & CO Albertina, 9 - 24 Uhr geöffnet
Tischreservierung unter: +43 1 5329669, albertina(at)doco.com

Museumsshop:
+43 1 53483-557, shop(at)albertina.at


Zur Website
+43 1 53483-0
E-Mail schicken
Standort auf Google Maps
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge