1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Bälle
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Bälle

Kaffeesiederball: Ball der Wiener Kaffeesieder

Der 61. Ball der Wiener Kaffeesieder findet am Donnerstag, den 18. Jänner 2018, in der Hofburg statt. Nähere Informationen zum Programm, Kartenpreise, Dresscode finden Sie hier.

Ketevan Papava Kaffeesiederball Plakat
© Kaffeesiederball | Ketevan Papava, 1. Solistin der Wiener Staatsoper, ist die „Kaffeegöttin“ 2018

61. Ball der Wiener Kaffeesieder 2018

Location: Wiener Hofburg (Adresse und Anfahrtsplan finden Sie im Adressblock)

Datum: Donnerstag, 18. Jänner 2018

Karten & Preise

Eintrittskarte: 150 Euro
Studentenkarte: 72 Euro

Tisch- & Logenkarten: (Preis pro Sitzplatz)

Antekammer
84 Euro/Platz

Festsaal
Nur auf telefonische Anfrage +43 664 7946745

Seitengalerie
derzeit keine Plätze mehr verfügbar

Geheime Ratstube
96 Euro/Platz

Künstlerzimmer
84 Euro/Platz

Marmorsaal
96 Euro/Platz

Metternichsaal
96 Euro/Platz

Rittersaal
84 Euro/Platz

Trabantenstube
84 Euro/Platz

Wintergarten
derzeit keine Plätze mehr verfügbar

Zeremoniensaal
96 Euro/Platz

Alle Eintrittskarten und Sitzplätze können Online gebucht werden, Online - Verkauf der Ballkarten.

Programm 2018

Angelehnt an das Jubiläumsjahr 100 Jahre Wiener Moderne präsentiert sich der Wiener Kaffeesiederball 2018 in den Farben Gold, Weiß und Pink. Wobei Pink einer besonderen Rolle zukommt. Erstmals wird die Pink Ribbon Initiative der Österreichischen Krebshilfe karitativ unterstützt.

Das Gesicht der Plakatkampagne und “Kaffeegöttin” ist Ketevan Papava, 1. Solistin der Wiener Staatsoper

Eröffnung: „Bolero“ von Maurice Ravel: Choreograph Lukas Gaudernak mit Solistin Rebecca Horner

Das Jungdamen- und Jungherrenkomitee debütiert unter der Leitung von Benimmpapst Thomas Schäfer-Elmayr zu Robert Stolzs Fassung von „La Cumparasita“ und Arnold Schönbergs Walzer „Rosen aus dem Süden“

Die Mitternachtseinlage bestreiten Sängerin Tini Kainrath und der amerikanischer Rocksänger Percival mit mitreißenden Melodien.

NEU “Strictly Ballroom”
Das heißt soviel wie, es kann  erstmals zu Live-Musik von Ballanfang bis zur letzten Stunde getanzt werden.

Damenspende: Julius Meinl Kunstfächer
Jedes Jahr wird ein Kunstfächer von einem Künstler neu gestaltet. Galerist Ernst Hilger und der künstlerischer Leiter des Wiener Kaffeesiederballs Christof Cremer gaben 2018 dem Künstler Jakob Kirchmayr den Zuschlag. (Einzelausstellung Jakob Kirchmayr in der Galerie Hilger, Jänner 2018.) Dieser Damenfächer bringt die erotische Komponente des Tanzen nochmals jeden Ballbesucher bis zur letzten Stunde in Erinnerung „We Danced. And We Danced Close“.

In diese Sinne wünschen wir Ihnen eine tanzfreudige, energetisierte Ballnacht!

Dresscode

Damen: bodenlanges Abendkleid, Ballrobe

Herren: Frack, Smoking, Gala-Uniform (keine Krawatte, sonder Masche!)

Das könnte Sie auch interessieren: 

Tanzschuhe - Ballguide - Ballfrisuren - Ballkleider

Frack&Smoking - Walzer Tanzkurs Wien

Weitere Bälle in Wien:

Ballkalender Wien: alle Bälle auf einen Blick

Opernball

Hofburg Ball

Rosenball

Life Ball

Dancer-Against-Cancer

WU-Ball

Ball der Wiener Sängerknaben

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Rückblick: 60. Kaffeesiederball 2017

Der 60. Ball der Wiener Kaffeesieder – ein Jubiläum, das gefeiert gehört. Das Motto des Balls – „Jubiläumsmischung“ – bildet viele unterschiedliche Aspekte ab: die Mischung der verschiedenen Kaffeehäuser Wiens, vom kleinen Café an der Ecke bis zum Ringstraßencafé. Vom Billard-Café bis zum Theatercafé.

Es deutet aber auch auf die unterschiedlichen, aber doch immer homogenen Besucher eines Kaffeehauses hin. Diese Mischung findet sich auch im Publikum des Kaffeesiederballs und ist auch das Geheimnis seines großen Erfolges als Publikumsliebling, da er so leicht und unterhaltsam ist.

Nicht zuletzt weist es auch auf die Mischung des Kaffees, der Bohnen und der Zubereitung hin – das zentrale Element, im Kaffeehaus und auf dem Ball.

Programm

JE VEUX VIVRE
aus der Oper „Roméo et Juliette“ von Charles Gounod als Gesangseinlage, dargeboten von der israelischen Sopranistin Hila Fahima.

MAMBO
aus der „West Side Story“ von Leonard Bernstein, getanzt von der Vereinigung Wiener Staatsopernballett; Solisten: Nikisha Fogo und Riachard Szabó, Choreographie: Lukas Gaudemark, Kostüme: Christof Cremer

TEA FOR TWO
von Youmans & Caesar, präsentiert vom Jungdamen- und Herrenkomitee unter der Leitung von Prof. Schäfer-Elmayer, Tanzschule Elmayer-Verstenbrugg

WIENER CAFÉ
Walzer von Robert Stolz für die Formation und das Jungdamen- und Herrenkomitee, Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg

Bildnachweis: www.kaffeesiederball.at


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen