1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Maria Mayrhofer

Sauna oder Straßenbahn: Ist es in den Öffis zu heiß?

Die Temperaturregelung in den Öffentlichen Verkehrsmitteln ist für viele ein hitziges Thema. Während die einen frieren, meinen die anderen es sei ständig überhitzt. Dieser Umstand führt zu leidenschaftlichen Diskussionen, dabei ist der Großteil der Garnituren der Wiener Linien mit vollautomatischen Heiz-Kühl-Lüftungsanlagen ausgestattet.

Zwei Straßenbahnen im Schnee
© Manfred Helmer/Wiener Linien | Temperaturen in den Öffis

Automatische Temperaturregelung bei den Wiener Linien

Alle neuen Straßenbahnen, Busse und U-Bahnen werden seit dem Jahr 2002 mit HKL-Anlagen bestückt, dank derer Heizung, Lüftung und Kühlung völlig automatisch ablaufen.

 „Der Fahrer kann da nichts zutun, es gibt Innen- und Außenfühler in diesem Bereich, die über 24 Grad kühlen bzw. unter 18 Grad heizen. Dazwischen wird gelüftet“, sagte Barbara Pertl, Sprecherin der Wiener Linien, gegenüber Radio Wien.

Trotz der Fühler kommt es vor, dass es in den Straßenbahnen während der Sommermonate kaum merklich kühler ist. Grund dafür ist das Gewicht der Anlagen, auf Grund dessen ihre Größe und Leistungsfähigkeit beschränkt wird. Würde man stärkere Anlagen einbauen, würde das Maximalgewicht der Gefährte überschritten, was man wiederum bei der Passagierzahl einsparen müsste.

„Anzumerken ist, dass es immer maximal fünf Grad Unterschied zur Außentemperatur haben kann“, so Pertl.

Natürlich wirkt sich auch das Öffnen und Schließen der Türen bei jeder Station auf die Temperatur im Fahrzeug aus.

Immer up to date mit den stadt-wien.at News!

Neue Flexity Garnitur
© Manfred Helmer/Wiener Linien | Neue Flexity Garnitur

Lediglich Busflotte komplett ausgestattet

Während die gesamte Busflotte mit den HKL-Anlagen ausgestattet ist, sind bei den U-Bahnen die Silberpfeile und die erste Generation der U6 nicht gekühlt. Insgesamt verfügen 49 Prozent über eine HKL-Anlage.

Nur rund ein Drittel der Straßenbahnen ist mit den neuen Anlagen versehen. Hier fehlt eine automatische Regelung bei der ersten ULF-Generation und in den alten, roten Zügen, in denen sich eine vom Fahrer ein- oder ausschaltbare Heizung befindet. Eine Temperaturregulierung ist hier nicht vorhanden.

Die Verbreitung der HKL-Anlagen soll in den kommenden Jahren weiter steigen, da die Straßenbahnflotte bis 2025 mit insgesamt 119 Flexity-Garnituren bereichert wird und die alten Garnituren im Gegenzug ausgemustert werden.

Was sagen Sie zu den Temperaturen in den Öffis? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren!

Weiterführende Links:

Wiener Linien

Was ist los in Wien? Verpassen Sie keine Veranstaltung mehr mit unserer Übersicht!

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen

Ich persönlich finde dass in den Öffentlichen Verkehrsmittel im Winter VIEL zu stark geheizt wird. Die heizen so als wär ich im Bikini, ich stehe aber in fetter winterjacke da und schwitze und bekomme schwindelanfälle, weil ich nicht atmen kann.. Bitte tut etwas dagegen und haltet euch an den Klimaunterschied bis zu 10 grad ... Und nicht 30 grad!!!

, 02.10.2019 um 16:49
  1. Stadt Wien
  2. Wien