1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News

Gratis Fassadenbegrünung für 50 Häuser – Jetzt anmelden

Innerfavoriten wird grün! Das Forschungsprojekt „50 grüne Häuser“ finanziert dafür kostenlose Außenfassaden. Interessierte können sich noch bis 31. Mai bewerben. Alle Infos zur Registrierung und Vergabe der Grünfassaden!

Grünfassaden Favoriten
© Grünstattgrau | Innerfavoriten als Grünoase

Bereits im Oktober 2019 soll das Projekt umgesetzt werden, bei dem 50 Hausbesitzer eine neue Außenfassade erhalten. Interessierte müssen sich dafür lediglich online registrieren. An der Ausschreibung teilnehmen können zunächst alle Besitzer von Wohngebäuden und Einfamilienhäusern, die eine straßenseitige Fassade haben. Bauliche Voraussetzungen gibt es keine. Die Anmeldung läuft noch bis 31. Mai 2019.

Das sogenannte BeRTA-Grünfassaden-Modul besteht aus einem Pflanzgefäß mit 300 Liter Fassungsvermögen, einer Rankhilfe (sofern erforderlich bzw. technisch machbar), Substrat und zwei Kletterpflanzen, die für rund 8m² Begrünung sorgen, inklusive Lieferung, Montage und Einschulung. Pflegen müssen die ausgewählten Bewohner ihre Pflanzen allerdings selbst. Wer sich zur Pflege verpflichtet, erhält eine kostenlose Einschulung durch das Team von „50 Grüne Häuser“.

Kostenlose Begrünung inklusive Pflege-Einschulung

Das Modul ist so gestaltet, dass sich der laufende Pflegeaufwand in Grenzen hält: Dank des integrierten Wasserreservoirs im Gefäß muss auch in Hitzezeiten nur 1 bis 2 Mal wöchentlich mittels Gießkanne oder Schlauch gegossen werden. Ein professioneller Rückschnitt wird mindestens 1x pro Jahr empfohlen. Die Kosten für die laufende Pflege und Wartung liegen bei ca. 25 Euro monatlich pro Modul und werden auf die Hausbewohner über die Betriebskosten aufgeteilt. Automatisierte Bewässerungsanlagen können bei der Einreichung optional als kostenpflichtige Zusatzausstattung angefragt werden.

Umweltfreunde aufgepasst: Wer keine Grünfassade bekommt aber dennoch ein bisschen mehr grün in sein Viertel bringen möchte, sollte sich für eine der Grätzloasen in Wien bewerben!

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft” realisiert. Gefördert wird es unter anderem von Stadträtin Ulli Sima.

„In Zeiten des vorangeschrittenen Klimawandels profitieren wir alle von mehr kühlenden Grünflächen in unserer Stadt. Im Kampf gegen urbane Hitzeinseln leisten grüne Fassaden einen wichtigen Beitrag. Deshalb verdreifachen wir das Angebot und schaffen 150 grüne Häuser für Wien“, sagt sie.

Zunächst soll es zwar bei den zu Beginn geplanten 50 Prototypen zu Forschungszwecken in Innerfavoriten bleiben. Im Anschluss wird ein Fördertopf für die Vergabe weiterer 100 Grünfassaden - auch an anderen Orten in der Stadt - eingerichtet.

Übrigens: Eine tolle Möglichkeit, seine Nachbarn besser kennenzulernen ist auch der jährliche Grätzl-Frühjahrsputz der MA 48!

Kerngebiet Innerfavoriten

Grünfassaden Favoriten
© Grünstattgrau | So könnte es bald in der "urbanen Hitzeinsel" aussehen

Für die Vergabe der ersten 50 BeRTA-Module wurde das Zielgebiet Innerfavoriten ausgewählt, da es dort besonders viele „urbane Hitzeinseln“ gibt. Das Kerngebiet wird begrenzt von Gudrunstraße, Wielandgasse, Laaer-Berg-Straße, Absberggasse, Ferdinand-Löwe-Straße und Südosttangente. Auch Interessierte außerhalb des Zielgebiets können sich bereits jetzt online registrieren und die Einreichung durchführen. Nach der ersten Testphase soll das Grünfassaden-Modul übrigens auch käuflich erhältlich sein. Die Kosten sollen dann bei etwa 2.500 Euro liegen.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien