1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Ausstellungen Text: Melanie Gerges

Kabbalah Ausstellung im Jüdischen Museum

31.10.2018 – 03.03.2019: Eine Ausstellung im Jüdischen Museum widmet sich dem Mythos Kabbalah und zeigt, welchen Einfluss die Tradition auf Kunst und Popkultur der heutigen Gesellschaft hat.

Zeichnung mit hebräischen Inschriften, Dreiecken und Kreisen
© Jüdisches Museum Wien/IKG | DAs Jüdische Museum geht den Spuren der Kabbalah nach

Kabbalah

31. Oktober 2018 bis 03. März 2019

Jüdisches Museum Wien (Öffnungszeiten finden Sie im Adressblock rechts)

Wenn heute das Wort „Kabbala“ (auch Kabbalah geschrieben) verwendet wird, gibt es durchaus unterschiedliche Vorstellungen davon, was dahinter steckt. Die einen sehen in ihr die alte mystische Weisheit der Ägypter, die anderen eine der wichtigsten mystischen Richtungen des Abendlandes, wieder andere verbinden  damit auch Hollywood-Kabbala und prominente Vertreterinnen wie die Musikerin Madonna, die häufig medial für die Tradition warb.  Manche wiederum verbinden sie mit dem Christentum, vergessen aber dabei vielfach, dass es sich hier um eine ursprünglich jüdische Erscheinung handelt.

Kabbala in der Popkultur

Die Kabbala (=Überlieferung, Übernahme, Weiterleitung, Tradition) umfasst tatsächlich einen Bereich des Judentums, der sich mit seinen esoterischen Ausformungen auseinandersetzt. Seit der Renaissance spielt diese mystische Tradition überlieferter Bräuche und Schriften eine wichtige Rolle in den spirituellen Lehren des Judentums und später des Christentums. Die kabbalistischen Lehren sind ein Teil des jüdischen Erbes in Europa und haben bis heute weltweit Schriftsteller, Künstler, Architekten und Filmemacher entscheidend beeinflusst.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Einclick in eine "verborgene Welt"

Viel ist über die Kabbala geschrieben worden, was bis heute aber fehlte, ist ein Überblick, der von Beginn der kabbalistischen Lehren bis in die Gegenwart führt. Dieses Ziel hat sich nun das Jüdische Museum Wien – eine Organisation der Wien Holding – vorgenommen und zeigt mit ihrer Ausstellung „Kabbalah“  einen Überblick über die Werte und Ursprünge der Tradition sowie ihre Weiterentwicklung und den Einfluss, den die Traditionen auf die Popkultur, wie wir sie kennen, hat. Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Joods Historisch Museum in Amsterdam.

Die Ausstellung folgt dabei etwa den Spuren, die die Kabbala in den unterschiedlichsten Formen moderner Kunst hinterließ: der Malerei, der Bildhauerei, dem Design, der Literatur, dem Film und der Musik (klassisch, wie populär). Mit einem erstaunlichen Blick hinter die Kulissen wird dieses Thema, das allgemein als „verborgene Welt“ gilt, erlebbar. Zusätzlich zur Ausstellung entstand auch eine Publikation, die eine Einführung in die Kabbala darstellt. Alle aktuellen Informationen gibt es auch auf der Webseite des Jüdischen Museums.


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur