Tresor für zu Hause im Trend: Was Sie beim Kauf beachten sollten

© Rottner | Rottner Atlas 65, feuersichere Tresore

Sie überlegen die Anschaffung eines Tresors? Eine sinnvolle Entscheidung, die Sie nicht bereuen werden! Tresore für den privaten wie geschäftlichen Bereich sind wieder voll im Trend. Die steigende Unsicherheit, ob aufgrund von Naturkatastrophen, den Veränderungen im Bankensektor oder die Angst vor Einbrüchen bewegen immer mehr Menschen zur Anschaffung eines Tresors. Hier erfahren Sie, was Tresore kosten, was beim Kauf zu beachten ist, wie dieser fachgerecht verankert wird, um einen Versicherungsschutz zu haben sowie konkrete Angebote für feuerfeste, wasserfeste Tresore in Wien.

Erstellt von:

Tresor-Sicherheitsprofi in Wien
Bei Fragen wenden Sie sich an:

LISSY Liedls Sicherheitssysteme
» Zur Website

Warum mehr Tresore gekauft werden?

Ein Tresor, ob im Privathaushalt oder Geschäft ist der richtige Ort für

  • Dokumente, wichtige Verträge, Reisepass etc.
  • Bargeld
  • Gold
  • Schmuck
  • Münzen
  • Waffen
  • teure elektrische Geräte (Kamera, Laptop. Smartphone)
  • Sammlungen
  • Persönliche Erinnerungsstücke, die man auf keinen Fall verlieren will

Sie haben Ihre Wertgegenstände sicher, ordentlich und übersichtlich an einem Ort verstaut und nicht länger in irgendwelchen Schränken oder Schubladen versteckt, die keinerlei Sicherheit bieten. Sämtliche wichtigen Schriftstücke sind nun im Tresor Inneren zu finden – übersichtlich in Ordner und Mappen gegliedert.

Geben Sie Dieben keine Chance
Zertifizierte Wertschutzschränke sind nicht einfach zu knacken, dazu braucht es vor allem einen zeitlichen Aufwand, und eines haben Diebe mit Sicherheit nicht – viel Zeit! Sie wollen ihren Einbruch so rasch als möglich über die Bühne bringen und ziehen weiter, sobald sie auf großen Widerstand treffen.

Bankfilialen verschwinden von der Bildfläche, Strafzinsen statt Belohnung für fleißiges Sparen – eine gewisse Reserve an Bargeld können Sie in einem geprüften Safe aufbewahren, um sofort darüber verfügen zu können. Besonders ältere Mitbürger sind mit Online-Banking überfordert oder besitzen noch keine Computerkenntnisse. Die nächste Bank ist womöglich nicht mehr im Ort und schwer zu erreichen. Bitte achten Sie auf die Versicherungswerte, damit der Inhalt des Tresors auch tatsächlich versichert ist.

Tresor kaufen in Wien

Ein beliebter Tresor ist der Toscana 26 von Rottner, er findet mit einer Höhe von 280 mm, eine Breite von 370 mm und eine Tiefe von 280 mm fast immer Platz im Kasten und ist für kleine Mengen Bargeld, Schmuck und Ausweise ideal, um platzsparend den Inhalt sicher zu verwaren.

Angebot Möbeltresor: Toscana 26EL mit Montage in Wien um 951 €

  • mehrwandiger Tresor
  • geprüfte Einbruchssicherheit
  • Feuerschutz
  • Aufbohrschutz
  • Elektronikschloss

» Direkt zum Angebot

Angebot Wertschutzschrank feuerfest: Rottner EL 65

  • Einbruchsicherheit Klasse "1" nach CSN EN 1143-1
  • 2 Varianten an Schloss
  • Innen kleiner Innentresor
  • kräftige Bolzenverriegelung
  • Feuerfest
  • Bohrungen an Rückwand und Boden

Direkt zum Angebot

Angebot Geschäftstresor: Rottner Fire Master 50 Premium

  • Klasse 2 nach PN - EN 1143-1 2012 IMP
  • 60 Minuten Feuerschutz für Papierdokumente
  • 9 Volt Batterie inkl. für Elektronikschloss
  • 1 Fachboden
  • inkl. Verankerungsmaterial

» Produktdetails

Feuerfeste Tresore oder mit Feuerfalz

Ein geprüfter Einbruchschutz sagt nichts über die Feuerfestigkeit eines Tresors aus, das sind zwei unabhängige Punkte. Wenn sich in Ihrem Safe zum Großteil Papierdokumente oder Datenträger befinden, ist er für Gelegenheitseinbrecher, die auf Schmuck und Bargeld aus sind, eher uninteressant. Für Sie hingegen ist es wichtig, dass diese wertvollen Unterlagen eine Weile einem Feuer widerstehen, bis der Brand gelöscht werden kann. Herkömmliche Tresore ohne speziellen Feuerschutz besitzen eventuell einen Feuerfalz, der vor leichten Bränden schützt.

Wann ist ein Tresor feuerfest?

Ein Feuerschutztresor bietet für einen bestimmten Zeitraum – 30, 60 oder 120 MinutenSchutz vor Bränden. Es wird bei den Prüfungen zwischen Papier („P) und Datenträger („DIS) unterschieden. Die Tresore kommen in Spezialbrandöfen und werden hohen Temperaturen ausgesetzt, die Innentemperatur des Safes darf dabei eine gewisse Gradzahl nicht überschreiten.

Tresor und Versicherung: Sicherheitsstufen für zertifizierten Einbruchschutz

Nur fachgerechte Montage gewährt Versicherungsschutz! Ungeprüfte Tresore, verfügen über keinen zertifizierten Einbruchschutz und es obliegt der Versicherung, ob der Inhalt versichert wird.

Geprüfte Tresore hingegen werden auf Herz und Nieren von unabhängigen Testinstituten geprüft. Im Prinzip wird bei so einem Test, der nach europaweiten Normen ausgerichtet ist, ein Einbruch simuliert und der Tresor mit allen möglichen Werkzeugen bearbeitet. Um Einbrechern keine Hinweise zu liefern, wird bewusst nicht angegeben, wie lange ein Tresor solchen Angriffen standhält. Anstatt von Minuten oder Stunden spricht man von Widerstandseinheiten. Je höher die Widerstandseinheit ist, desto sicherer ist der Tresor und umso höher sind die Versicherungswerte.

VDMA, ESSA, VdS (Testinstitute) statten einen zertifizierten Wertschutzschrank mit einer Plakette aus, die sich im Tresorinneren befindet. Nur ein Tresor mit einer Plakette ist ein geprüfter Tresor!

Durch den Einbau einer Einbruchmeldeanlage (EMA) verdoppeln sich die Versicherungswerte.

Besprechen Sie sich unbedingt noch vor Anschaffung eines Tresors mit Ihrer Versicherung, damit Sie wissen, welche Sicherheitsstufen für Ihre Werte infrage kommen. Sie brauchen nicht überversichert zu sein, Sie sollten jedoch keinesfalls unterversichert sein!

Deshalb: „Gehen Sie auf Nummer Sicher“ und wenden sich an einen Sicherheitsfachmann. Denn: Der Tresor muss fachgerecht verankert werden und eine Konformitätserklärung der ausführenden Fachfirma wird benötigt, um den Versicherungsschutz beantragen zu können. Nur durch den Versicherungsschutz sind Wertgegenstände im Falle eines Diebstahls auch zur Gänze versichert.

Lassen Sie sich beraten!

Die Firma Lissy - Liedl's Sicherheitstechnik im 16. Bezirk hilft Ihnen gerne weiter.

Übrigens: Wenn Sie wenig Zeit haben und Aufwand sparen wollen - Oliver Liedl, Geschäftsinhaber der Firma Lissy informiert Sie persönlich auch per Whatsapp Videotelefonie!

Was kostet ein Tresor für zu Hause?

Für den Privatgebrauch kosten Tresore ab ca. 400 €, Sicherheitsstufe EN1 mit Doppelbartschloss.

Was ist ein Möbeltresor?

Kleiner Tresor der in Möbelstücken „verschwindet“. Der Möbeltresor kann relativ einfach mittels Boden-/Rückwandbohrungen in einer Kommode, einem Schrank oder einem Schreibtisch befestigt und jederzeit eingebaut werden. Aufgrund der einfachen Bedienung und kleinen Größe kennt man diese Art von Safes aus der Hotellerie.

Welche Sicherheitsstufen werden bei Tresoren unterschieden?

EN1 bis EN5, wobei für den Privatgebrauch EN1 bis max. EN3 notwendig ist, die Tresore müssen immer professionell verankert werden, ansonsten ist ein Versicherungsschutz nicht garantiert.

Wie und wo ist die beste Montage für einen Tresor?

Am besten/häufigsten werden diese im Schrank oder Schrakraum montiert, auch eine Bodenmontage mit Verankerung im Boden oder auf einem Sockel mit einer Verankerung in einer tragenden Mauer/Wand ist ideal.

Die richtige Größe und Höhe beim Tresor?

Zur Aufbewahrung von Dokumentenmappen sollte der Tresor Innen mindestens 35 cm tief sein, um Ordnermappen liegend zu platzieren. Wenn Ordner stehend aufbewahrt werden sollen, dann muss der Innenraum mindestens 31 cm hoch und min. 29 cm tief sein. Tipp: Legen Sie alle Dokumente, elektronische Geräte, Schmuckschatullen etc. zusammen, und schätzen Sie das Volumen. Rechnen Sie immer eine Platzreserve ein. Es kommen tendenziell Dinge dazu, als weg.

Wo soll der Tresor platziert werden?

Natürlich dort, wo der Tresor nicht zuerst vermutet wird. Wichtig ist bei einem Wandtresor bzw. Wandeineinbau-Tresor, dass die Wand massiv gebaut ist. Möbeltresor z. B. werden gerne in Schränken eingebaut. Bei Bodentresor, sprich Verankerung im Boden, ist eine massive Bodendecke für die Montage die beste Voraussetzung. Es gibt auch die Möglichkeit, einen Tresor in den Boden einzulassen, dies wäre z. B. bei einem Hausneubau ratsam. Empfehlenswert sind auch Plätze im Haus, die nicht einfach erreicht werden, wie z. B. Keller.

Neu! Tresore mit Fingerprint

Die neue Generation der Tresore weisen neben einer Zahlenkombination auch einen Fingerdruck-Scan auf. Der Zugang bei Fingerprint-Tresoren ist über ein Fingerabdruck-Verschlusssystem gesichert. So können Sie sicher sein, dass nur berechtigte Personen Zugang auf den Inhalt des Safes haben. Insgesamt können Sie bis zu 99 Fingerabdrücke speichern. Falls der falsche Fingerabdruck benutzt wird, erklingt ein Alarm, um Sie vor dem unrechtmäßigen Zugang zu warnen.

Vorteile:
Per Fingerabdruck haben Sie jederzeit einfach und anonym Zugang zum Safe (Tresor), das Anlegen mehrerer Fingerabdrücke ist möglich (z.B.: Ehefrau, Kinder, Geschäftspartner, u.a.).

Worauf sollte man beim Kauf eines Tresors achten

Nachstehend finden Sie unsere wichtigsten Punkte, die man beim Erwerb berücksichtigen sollte, damit keine blöden Fehler passieren, der Versicherungsschutz gegeben ist, die Größe, der Standort und die Montage passt und damit Ihren Anforderungen erfüllt und Ihnen das gewünschte Sicherheitsgefühl gibt.

Unterschied Tresor für Gewerbe oder privates Zuhause

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, für welchen Bedarf der neue Wertschutzschrank dienen soll. Im Eigenheim werden Sie Bargeld, Dokumente, Schmuck, persönliche Gegenstände mit ideellem Wert oder elektronische Geräte im Safe unterbringen. Im Business-Bereich handelt es sich eher um Dokumente und wichtige Unterlagen in Aktenordnern und Mappen und Datenträger (CDs, DVDs, USB-Sticks etc.).

Ein Stahl-Aktenschrank oder ein Wertschutzschrank mit verschiedenen Fachböden und Hängeregistraturen benötigen entsprechenden Platz, ebenso ein massiver Datensicherungsschrank.

Auch bei den Versicherungswerten wird zwischen gewerblicher und privater Nutzung unterschieden. Besprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrer Versicherung. Für geprüfte Wertschutzschränke gibt es Richtwerte, letztendlich legt die Versicherung fest, welche Werte versichert sind. Dafür ausschlaggebend sind die Sicherheitsstufen, zu denen wir später noch kommen.

Größe, Standort und Monage

Die Tresorgröße hängt davon ab, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und was Sie deponieren werden. Wenn Sie einen großen frei stehenden Tresor aufstellen, achten Sie darauf, dass er sich in einem etwas größerem und trockenen Raum befindet, da sich Feuchtigkeit auf die Funktion eines elektronischen Sicherheitsschlosses auswirken kann. Von Aufstellungen in Fensternähe oder im Eingangsbereich raten wir ab. Passanten könnten beim Vorbeigehen einen Blick auf den Tresor werfen.

Bei Lieferungen mit Vertragungen
Geschäftstresore bringen eine beachtliche Größe und Gewicht mit sich, was sich bereits auf den Transport auswirkt. Geben Sie auf alle Fälle bekannt, ob mit etwaigen Barrieren zu rechnen ist. Gibt es einen Lift oder nur ein enges Treppenhaus mit vielen Winkeln? Ist die Tragfähigkeit Ihrer Zimmerdecke ausreichend? In sogenannten Transportfragebögen werden vor dem Transport alle Details geklärt, damit sich das Lieferteam ein Bild über den Aufstellungsort des Safes machen kann. Die Mitarbeiter wissen bereits Bescheid, ob Spezialwerkzeug oder Zusatzpersonal benötigt werden und erleben keine bösen Überraschungen.

Platzsparende Tresore werden entweder in Möbelstücken integriert (Möbeltresor) oder gleich eingemauert (Wand- oder Bodentresor).

Der Möbeltresor kann relativ einfach mittels Boden-/Rückwandbohrungen in einer Kommode, einem Schrank oder einem Schreibtisch befestigt und jederzeit eingebaut werden (Tresore unter 1000 kg sind fest zu verankern).

Ein Wand- oder Bodentresor ist am einfachsten einzubauen, wenn er bereits bei Planung eines Hauses berücksichtigt wird, da diverse Leitungen berücksichtigt werden (zum Beispiel Fußbodenheizung). Ein nachträglicher Einbau ist schwierig und mit höheren Kosten verbunden.

Wenn Sie über ausreichend Platz verfügen, entscheiden Sie sich nicht für den kleinsten Tresor – erfahrungsgemäß gesellen sich zu den Wertgegenständen neue dazu. Ist der Safe von Anfang an vollgestopft, wird er unübersichtlich und bietet absolut keine Platzreserve.

Nur eine fachgerechte Montage mit entsprechendem Material (normalerweise inklusive) gewährt die Sicherheit des Tresors. Lassen Sie insbesondere teure Wertschutzschränke und Wandtresore vom Fachmann einbauen. Installieren Sie selbst den Safe, verwenden Sie nur das Verankerungsmaterial, das im Lieferumfang enthalten ist und halten Sie sich an die Boden- und/oder Rückwandbohrungen.

Wählen Sie Ihren richtigen Tresor und schaffen Sie einen sicheren Platz für Ihre Wertgegenstände!

Das richtige Schloss

Sie haben nun Ihren Wunschtresor mit der entsprechenden Sicherheitsstufe gefunden, mit der Versicherung die Versicherungswerte abgeklärt, Größe und Standort passen – jetzt können Sie noch das richtige Schloss für den Tresor wählen.

Doppelbart-Sicherheitsschloss, 2fach Schlüssel inkl.
Das einfach zu bedienende und robuste Doppelbartschloss benötigt weder Strom, Batterie noch einen Code. Allerdings ist der Schlüssel unhandlich, kann abbrechen oder verloren gehen.

Batteriebetriebenes Elektronikschloss
Code jederzeit verstellbar, mehrere Benutzer, mit und ohne Revision (Schlüsselöffnung), verschiedene Einstellungen programmierbar (Manipulationssperre, zeitverzögertes Öffnen), Notöffnungsmöglichkeiten – Nachteile sind Abhängigkeit von Batterie/Strom, verträgt keine Feuchtigkeit, teurer in der Anschaffung, Code kann vergessen werden

Mechanisches Zahlenschloss
Dieses ist sehr robust und zuverlässig und ebenfalls von Strom-/Batterie unabhängig, erfordert aber exaktes Arbeiten mit dem Umstellschlüssel/Zahlenrädern und ist nichts für Eilige, da der ganze Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt.

Fingerprint
Einfache Öffnung durch Fingerabdruck, für mehrere Benutzer programmierbar, jedoch nur bei ungeprüften Tresoren zu verwenden.

Öffnung mittels RFID-Card
Sehr beliebt für Hotels/Beherbergungsbetriebe, da der Tresor mit jeder Karte geöffnet werden kann (Hotelkarte, Bankomatkarte etc.), die über einen RFID-Chip verfügt, jedoch nicht geeignet für Tresore mit Sicherheitsstufen.

Bluetooth-Schloss
Eine Tresoröffnung mit dem Handy? Auch das ist bereits möglich. Bei Sicherheitsprodukten mit einem Bluetooth-Schloss benötigen Sie die Rottner Unlock App und eine Bluetooth-Verbindung auf Ihrem Smartphone. Die App zum Downloaden finden Sie unter Google Play oder App Store. In dieser App können Sie bestimmen, wie Sie Ihren Tresor öffnen möchten

  • Durch Annäherung mit dem Handy
  • Mittels Fingerprints
  • One-Click oder
  • Code-Eingabe

Tresorarten die am häufigsten verbaut werden

Der kompakte, kleine Möbeltresor

Er ist der kleinste der Tresore und passt auch in Wohnungen, da er in Möbelstücken „verschwindet“. Aufgrund der einfachen Bedienung und kleinen Größe eignet er sich hervorragend für die Hotellerie, wo mittlerweile jeder Gast einen Zimmersafe erwartet. Montage mittels Boden-/Rückwandbohrungen in einer Kommode, einem Schrank oder einem Schreibtisch.

Der unsichtbare Wand- oder Bodentresor

Wird er bereits bei der Hausplanung berücksichtigt, so ist er das ideale Versteck für Bargeld, Schmuck & Co, da der Safe direkt eingemauert wird und hinter einem Dekorgegenstand, Bild etc. unsichtbar wird. Eigene Einmauerungsvorschriften sind zu beachten, nicht jede Wand ist für einen Einbau geeignet.

Der besonders sichere Wertschutzschrank

Den zertifizierten Wertschutzschrank gibt es in unterschiedlichen Größen und Sicherheitsstufen und er ist perfekt zur Aufbewahrung verschiedener Wertgegenstände und erfüllt höchste Anforderungen. Wir empfehlen die Serien Toscana oder Atlas von Rottner Tresor.

Der widerstandsfähige Feuerschutztresor

Bei diesen Safes liegt der Fokus auf der Widerstandsfähigkeit gegenüber Bränden. Der Feuerschutz ist auf 30, 60 oder 120 Minuten beschränkt. Die Serien Fire Hero oder Fire Master von Rottner Tresor erfüllen diese Bedingungen perfekt.

Der funktionell eingerichtete Waffenschrank

Der Waffenschrank ist ein Tresor, der speziell für die Lagerung von Kurz-, Langwaffen und Munition sowie Zubehör geeignet ist. So befinden sich z.B. Schaumstoffwaffenhalter oder eine Putzstockhalterung an der Türinnenseite im Waffentresor. Bei der Aufstellung ist darauf zu achten, dass sich der Waffentresor immer im versperrten Zustand außerhalb der Reichweite von Kindern befindet.

Der voluminöse Dokumentenschrank/Aktenschrank

Viel Platz für Ordner und Mappen bieten Dokumenten- und Aktenschränke aus Stahl, die mit Innentresoren und/oder Fachböden ausgestattet sind, bzw. deren Einrichtung sich variabel gestalten lässt.

Der spezielle Datensicherungsschrank

Wenn sensible Daten sicher zu verwahren sind, ist der Datensicherungsschrank die perfekte Lösung.

Tresorzubehör

  • Geldkassette
  • Schmuckkassette
  • Schlüsseltresore
  • Schlüsselkassetten
  • Ersatzschlösser
  • Ersatzschlüssel (auch Spezialanfertigungen), Medikamentenschrank, u.a.

Für welchen der vielen Tresore Sie sich auch entscheiden mögen, Ihr Sicherheitsprofi berät Sie gerne vor bzw. beim Kauf und übernimmt auch gleich den professionellen und fachgerechten Einbau des Tresors, damit Ihre Wertsachen sicher sind!

Bei den Sicherheitsfirmen in Wien erhalten Sie nicht nur eine kompetente Fachberatung im Geschäft und/oder vor Ort, sondern bietet neben dem Verkauf der Sicherheitsprodukte auch gleich die Montage, Service und Reparatur an. Deshalb ist man von Beginn an besser beraten, sich an Fachleute zu wenden. Neben Tresoren lassen Sie sich auch gerne zu weiteren Produkten aus dem Sicherheitssortiment beraten, wie Alarmanlagen, Sicherheitstüren, Sicherheits-/Zusatzschlösser (Balkenschlösser, Elektronikschlösser, Motorschlösser), Rauchmelder/Gasmelder, Briefkastenanlagen, usw.

Tresor-Sicherheitsprofi in Wien
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

LISSY - Liedls Sicherheitssysteme
Sandleitengasse 45
1160 Wien
Tel: 01 485 27 88

» Zur Website

Sicherheitsmerkmale zertifizierter Tresore

  • Hoher Einbruchschutz und Feuerschutz
  • Stabile Bauweise (z.B. ringsumlaufender Feuerfalz, VdS-geprüftes Schloss)
  • Herstellergarantie - Einhaltung der Sicherheitsnormen (VdS, VDMA, VSÖ)
  • Prüfplakette auf Tresor
  • Je sicherer Tresore sind, desto günstiger ist Versicherungsprämie
  • höhere Anschaffungskosten rentieren sich schnell, aufgrund langer Lebensdauer durch  hochwertig verarbeitete Materialien und bestandener Sicherheitsprüfungen.

Gehen Sie auf Nummer sicher und kontrollieren Sie, ob Ihr Tresor von folgenden Verbänden, Prüfanstalten und/oder Zertifizierungsstellen geprüft wurde:

  • VDMA 24992 (Stand Mai 1995)
  • VdS (Verband der Schadensversicherer e.V. Köln)
  • VSÖ/VVÖ (Verband der Sicherheitsunternehmen/Versicherungsunternehmen Österreichs)
  • VDMA Feuerschutz 24991 (Braunschweigtest)
  • FuP (ECB-S)

Alternative Banktresor: Wertgegenstände in einem Bankschließfach unterbringen

Experten raten davon ab, Wertgegenstände oder gar Goldbarren zu Hause zu lagern, es sei denn man verfügt über einen Wandsafe oder einen sicheren Tresor. Wer Wertvolles wirklich sicher wissen will, sich aber keinen Tresor kaufen möchte, hat die Option einen Banksafe anzumieten. Hierbei fallen Spesen an, welche sich nach der Größe des Tresors richten.

So kostet beispielsweise ein neun Kubikdezimeter großer Safe der BAWAG PSK etwa 60 €, bei der RLB NÖ-Wien 63,83 € und bei der Bank Austria 69,23 € jährlich. Vorteil: Bei allen Banken sind in den jährlichen Spesen bereits Versicherungssummen in Höhe von rund 3.000 € inkludiert.

Mit freundlicher Unterstützung von Lissy Liedls Sicherheitssysteme.

Die Firma LISSY Liedls Sicherheitssysteme ist ein Wiener Familienunternehmen mit langjährigem Know-how rund um Sicherheit und Einbruchschutz.

Gerne auch mit telefonischer Beratung unter 01-4852788

Lissy GmbH
Sandleitengasse 45, 1160 Wien
Tel.: +43 1 485 27 88
Web: www.lissy.at
Mail: office(at)lissy.at

» Entdecken Sie jetzt aktuelle Angebote

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge