Wildpark Ernstbrunn: Wilde Haustiere, zahme Wildtiere

Eine braune Ziege wird mit Mais von der Hand aus gefüttert, während sie ihre Schnauze durch die Maschen des Drahtzauns steckt
© Christoph Fuchs | Im Wildpark Ernstbrunn sind die Tiere sehr gesellig.

Der Wildpark Ernstbrunn bietet sich hervorragend für einen entspannenden Ausflug an und ist nur knapp 50 Autominuten von Wien entfernt. Neben jeder Menge heimischer Wildtiere lassen sich hier auch Wölfe im Wolf Science Center bestaunen. Hier die wichtigsten Informationen im Überblick.

Erstellt von:
Anzeige

Wildpark Ernstbrunn: Tiere, Forschung und Spielplatz

Der über 40 Hektar große Wildpark liegt in Dörfles in der Gemeinde Ernstbrunn. Der Park wurde 1975 erbaut und ist ein idealer Ort für einen entspannenden und kurzweiligen Ausflug. Ohne eine spezielle Führung sollten in etwa zwei bis drei Stunden eingeplant sein. Wer Tiere mag und den Rummel im Tiergarten Schönbrunn nicht vermisst, der ist hier genau richtig. Für Kinder gibt es auch einen Spielplatz. Im Gastronomiebereich werden Wildgerichte, Mehlspeisen und Kaffee angeboten.

Neben heimischen Tierarten wie Ziege, Esel, Pony, Gams, Steinbock, Wildschwein und Co. beherbergt der Wildpark auch schottische Hochlandrinder, asiatische Sikahirsche und Mufflons aus dem nahen Osten. Die geselligen Tiere kann man mit Mais füttern, den man dort kaufen kann. Dabei sind sie überhaupt nicht scheu und zeigen sich relativ gern. Hunde sind erlaubt, müssen aber an der kurzen Leine gehalten werden.

In dieser Galerie: 5 Bilder
Der Plan des Wildparks hängt an einem Holzzaun
© Christoph Fuchs | Der Wildpark ist überschaubar. Anstrengende Fußmärsche bleiben erspart.
Ein Wildschwein ist durch einen Drahtzaun zu sehen
© Christoph Fuchs | Die Wildschweine sind neben den Wölfen die einzigen Tiere, die man nicht füttern sollte (Beißgefahr!)
Mais in einer weißen Papiertüte ist von oben durch die Öffnung zu sehen
© Christoph Fuchs | Die Tiere können mit Mais gefüttert werden, den es dort zu kaufen gibt.
Ein grauer Esel wird mit Mais von der Hand aus gefüttert, während sie ihre Schnauze durch die Maschen des Drahtzauns steckt
© Christoph Fuchs | Fast alle Tiere können gefüttert und gestreichelt werden.
Drei Wölfe streifen entlang des Drahtzaunes mit offenem Maul
© Christoph Fuchs | Die Wölfe sind seit ihrer Geburt an Menschen gewöhnt und zeigen sich gern.

Wolf Science Center: Forschung am Wolf

Seit 2009 ist im Wildpark Ernstbrunn das Wolf Science Center (WSC). Dort werden Wölfe von Wissenschaftlern von Hand aufgezogen und erforscht. Ein Forschungsschwerpunkt ist dabei der Unterschied zwischen den sozialen und geistigen Fähigkeiten von Wölfen und Hunden. Es leben 14 amerikanische Grauwölfe im Wolfsforschungszentrum. Man kann auch eine Patenschaft für einen der Wölfe übernehmen.

Wolf Science Center: Führungen

Es gibt auch reguläre Führungen zu fixen Zeitpunkten im Wolf Science Center. Diese dauern in etwa 90 Minuten.

Weiters gibt es noch die Möglichkeit, den Wölfen ohne Zaun zu begegnen oder beim Training dabei zu sein. Bei einem einstündigen Spaziergang mit einem Wolf kann man das Tier auch aus nächster Nähe kennenlernen. Solche speziellen Aktivitäten müssen aber gebucht werden. Eine Übersicht über die verschiedenen Besucherprogramme gibt es hier.

Anzeige

Tiergarten Ernstbrunn: Preise und Öffnungszeiten

Erwachsene: 8,20 Euro

Erwachsene in Gruppen ab 10 Personen: 6,70 Euro

Kinder ab 6 Jahren, Schüler, Zivil-/ Präsenzdiener: 5,10 Euro

Kinder ab 6 Jahren, Schüler, Zivil-/ Präsenzdiener ab 10 Personen: 4,30 Euro

Gruppe Kindergartenkinder: 3,40 Euro

Hunde: 1,10 Euro

Tierfutter: 1,10 Euro

Jahreskarten

Erwachsene: 35,00 Euro

Kinder: 24,00 Euro

Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag von 9–17 Uhr

Wildpark Ernstbrunn: Anfahrt

Wenn man von Wien mit dem Auto kommt, einfach auf die A22 Richtung Prag fahren und bei Korneuburg West auf die S1 Richtung Brno. Dann beim Kreisverkehr die dritte Ausfahrt nehmen und auf der Laaer Straße bis nach Wetzleinsdorf fahren. Dort auf die Naglerner Straße abbiegen und dieser bis nach Ernstbrunn folgen. In Ernstbrunn dann einfach an den Schildern orientieren. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln nimmt man am besten den Postbus der Linie 857 von Floridsdorf oder Korneuburg aus.

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge