Kirchen und religiöse Bauten in Wien

Informationen über Kirchen und religiöse Bauten in Wien. Ob Stephansdom, Karlskirche oder die älteste Kirche Wiens, die Ruprechtskirche, die Stadt ist voll von religiösen Bauten,wie Kapellen,

Kirchen in Wien

 

Wien hat eine große Vielfalt an Kirchen zu bieten, die von den Wienerinnen und Wienern aber auch von vielen Gästen besucht werden. Vor allem in der Innenstadt finden sich zahlreiche historisch und architektonisch bedeutsame Bauten. Das Kirchenbild wurde durch den Wandel der Jahrhunderte und die verschiedenen ethnischen Einflüsse geprägt.

Über die religiöse Funktion hinaus haben einige dieser Gotteshäuser, die sich nicht nur auf die römisch-katholische Glaubensgemeinschaft beschränken, viel mehr zu bieten.
Sie erzählen die Geschichte der Stadt mit all ihren Schicksalsschlägen. Viele der Kirchen mussten neu aufgebaut werden, manchmal sogar mehrfach, weil sie in Schlachten wie beispielsweise den Türkenbelagerungen völlig zerstört worden waren.

Die wohl berühmteste Kirche Wiens, der Stephansdom, zieht jährlich große Zahlen an Besuchern an. Vor allem auch der architektonische Aspekt des gotischen Baus ist besonders reizvoll. Neben den beiden Türmen sticht vor allem das wunderschöne Dach ins Auge, das aus farbigen Ziegeln besteht. Auf der Südseite stellen diese das Wappen von Kaiser Franz I. und auf der Nordseite das Wappen der Stadt Wien und der Republik Österreich dar.

Neben dem Stephansdom gilt die Karlskirche als Meilenstein der barocken Architektur und als weiteres Wahrzeichen der Stadt Wien. Sie wurde von Johann Bernhard Fischer von Erlach gestaltet und verbindet christliche und islamische Elemente des Sakralbaus. Besonders prachtvoll wirkt das Bauwerk durch die Kuppel mit den zwei flankierenden Reliefsäulen.

Eine der ältesten Kirchen Wiens ist die Michaelerkirche  am Michaelerplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk. Sie ist ein romanischer Bau mit barocken und klassizistischen Elementen und dem Erzengel Michael geweiht. Die von den Salvatorianern betreute Glaubensstätte ist auch wegen der Michaelergruft bekannt, in der einige Leichen dank besonderer klimatischer Bedingungen mumifiziert wurden.

Die Augustinerkirche in der Inneren Stadt ist Teil des Albertina-Traktes der Wiener Hofburg und beherbergt ebenfalls eine Gruft. Diese diente den Augustinern und dem Hofadel, ist jedoch heute für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Berühmt ist die Augustinerkirche für ihre Kirchenmusik. Im Hochamt jedes Sonn- und Feiertages wird eine konzertante Messe großer Komponisten wie Schubert, Mozart und Haydn gefeiert.

Text: Wolfgang Winkelbauer und Maria Mayrhofer

Bild: Gerhard Frey

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter