1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Kirchen
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Kirchen

Peterskirche

Die Peterskirche in Wien ist wahrscheinlich die versteckteste katholische Kirche der Stadt - aber sie (aufzu)suchen zahlt sich aus! Der prächtige Barockbau ist von außen und innen äußerst sehenswert. Hier finden Sie Informationen zu Öffnungszeiten, Messen und ihrer Baugeschichte, die bis ins 9.Jahrhundert zurückreicht.

Blick von oben auf die Peterskirche in Wien.
© Dalibri | Kuppel vom Südturm des Stephansdoms aus gesehen.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 7:00 bis 20:00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag: 9:00 - 21:00 Uhr

Führungen

Gruppenführungen nur zwischen 9:00 und 10:00 Uhr und von 13:00 bis 15:00 Uhr!

Veranstaltungen

Es gibt - bei freiem Eintritt - regelmäßig Konzerte (z.B. Orgel- oder Gitarrenkonzerte) und Veranstaltungen in der Kirche. Freiwillige Spenden kommen den Künstlern und Künstlerinnen zugute.

Messen

Sonn- und Feiertage: 10:00 (Familiengottesdienst mit anschließendem Familienkaffee in der Krypta), 11:15 (Latein) und 17:00 Uhr
Montag bis Freitag: 11:00, 12:30 und 17:00 Uhr
Samstag 11:00 und 17:00 Uhr (Vorabendmesse)

Achtung: im Juli und August entfällt an Werktagen die Messe um 12:30 und an Sonn- und Feiertaqen jene um 10:00.

Heilige Messe für Kroatischsprechende:

Im Jahr 2014: 21.1; 18.2.; 18.3.; 15.4.; 20.5. und 17.6. jeweils um 18.00 Uhr

Beichtgelegenheit

Täglich 10:00 bis 13:00 Uhr und 16:00 bis 19:00 Uhr

Die Beichtväter sprechen auch Fremdsprachen.

Die älteste Kirche Wiens?

Die Peterskirche weist eine sehr lange Geschichte auf. Es gibt Aufzeichnungen, wonach die Kirche bereits um 800 n. Chr. unter Karl dem Großen errichtet worden sein soll. Diese Angaben werden aber bis heute stark bezweifelt.

Urkundlich erstmals erwähnt wird die Peterskirche 1137. Damals war sie dreischiffig und als Besondersheit zeigte die Apsis, der Altarbogen, nicht nach Osten, wie es sonst der Fall ist, sondern nach Süden, was für zahlreiche Diskussionen gesorgt hat und teilweise auch heute noch sorgt.

Die Kirche brannte im 17. Jahrhundert komplett ab und wurde danach nur notdürftig repariert. 1676 wurde ein Neubau beschlossen, aber erst 1701 wurde damit auch wirklich begonnen. Um 1722 war die Kirche fertiggestellt.

Die Peterskirche befindet sich in unmittelbarer Nähe des Grabens. Eine Besonderheit ist auch, dass man sie nicht wirklich erkennt, bis man davor steht, weil in an allen Seiten der bedeutenden Kirche hohe Häuser errichtet wurden.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien