1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft Text: Stadt-Wien.at Redaktion

Spitzenkandidatin für die AK-Wahl in Wien Hildegard Zodl

Es geht nicht um links oder rechts, sondern um Recht oder Unrecht, das ist die oberste Maxime der „Rechtsexpertin Hilde Zodl“: Recht muss Recht bleiben! Die Spitzenkandidatin der ARGE spricht über ihre Beweggründe, sich für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, mit aller Kraft einzusetzen.

Ak Wahl Hildgeard Zodel Portrait mit ARGE Logo
© ARGE | Die Spitzenkandidatin Hildegard Zodl

Hilde Zodl, Spitzenkandidatin der ARGE für die AK-Wahl, spricht über ihre Beweggründe sich für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit aller Kraft einzusetzen.


Die ARGE kämpft für einen freien Karfreitag für alle:

Viele Probleme, für dessen Lösung es nicht nur höchste Zeit ist, sondern mit dessen Lösung die Regierung an Reputation gewinnen könnte, ist die Pflegefrage. Alleine die demografische Entwicklung sorgt dafür, dass Pflege kein isoliertes Thema bleiben kann. Alle Betroffenen – zu Pflegende, pflegende Angehörige und die Betreuenden in den Alten- und Pflegeheimen – haben sich vollsten Einsatz für eine Lösung verdient, die Sicherheit verspricht. Auch wenn in erster Linie die Frage der Finanzierung zu lösen ist, darf nie vergessen werden, dass es um die Menschen geht. Also geht es an, und zwar mit Blick auf die Menschen gerichtet.

Steckbrief Hildegard Zodl

Mit Hildegard Zodl steht eine echte Rechtsexpertin an der Spitze der ARGE (Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Arbeitnehmer) im Wiener Krankenanstaltverbund. Sie ist dort nicht nur Vorsitzende, sondern auch im Dienstellenausschuss der Personalvertretung und der AK-Fraktion aktiv, wo sie bei den kommenden Wahlen Listenführerin ist. Als Laienrichterin am Arbeits- und Sozialgericht Wien ist sie in allen relevanten Gesetzen und Vorschriften bestens bewandert und wird in der AK nach dem Rechtem sehen.

» Informieren Sie sich jetzt auch über die Gewerkschaftswahlen 2019

Wann wird in WIEN gewählt? 
Die Wahlen finden vom 20. März bis 2. April 2019 statt.
(Achtung: Termine in den Bundesländern unterschiedlich)

Wer darf bei der AK-Wahl wählen?
Bei der AK-Wahl dürfen alle Mitglieder der Arbeiterkammer ihre Stimme abgeben, die zum Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Das umfasst fast alle unselbstständig Erwerbstätigen in Österreich, unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft. Ausgenommen sind lediglich Bedienstete aus der Hoheitsverwaltung, Ärzte, Rechtsanwälte, Apotheker sowie Vorstandsmitglieder, GeschäftsführerInnen und leitende Angestellte. (Link: Arbeiterkammer Wahlordnung)

Wo wird gewählt?
Grundsätzlich wird direkt in den Betrieben, in dafür eingerichteten Wahllokalen gewählt. Mehr dazu den verschiedenen Wahlmöglichkeiten am Ende des Artikels.

Mehr dazu auf der Website der ARGE - Arbeitsgemeinschaft

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft