1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Katharina Widholm

Trabrennbahn Krieau nicht mehr Eigentum der Stadt Wien

Um die Kontrolle über das gesamte Areal zu bekommen, hat der Immobilienentwickler "Viertel 2" die Trabrennbahn Krieau gekauft. Doch sowohl der neue Besitzer als auch der Pachtverein versichern, dass die historische Anlage auch in Zukunft weiterhin bestehen bleiben soll.

Panoraamansicht der Trabrennbahn Krieau
© Bwag | Die Trabrennbahn Krieau hat einen neuen Besitzer

Was passiert mit der Krieau? Seit kurzem befindet sich die ehemalige Trabrennbahn nicht mehr im Besitz der Stadt Wien. Doch die Anlage soll weiterhin bestehen bleiben.

Verkauf der Krieau abgeschlossen

Anlass dafür ist, dass die Trabrennbahn an den Immobilienentwickler "Viertel 2" verkauft wurde, der in der Umgebung der Trabrennbahn mehrere Bauprojekte realisiert. Der Verkauf selbst ist bereits vor neun Jahren zustande gekommen allerdings jetzt erst abgeschlossen worden.

Wie hoch die Summe ist, für die die Anlage den Besitzer wechselte, wurde nicht bekannt gegeben. Bekannt ist lediglich, dass der Trabrennverein mit dem neuen Besitzer einen Pachtvertrag abgeschlossen hat, der 25 Jahre gültig ist. 

Trabrennbahn bleibt bestehen

Der abgeschlossene Pachtvertrag ist auch ein Zeichen dafür, dass die Trabrennbahn weiterhin bestehen bleibt. Der Vorsitzende des Vereins, Peter Truzla, zeigt sich optimistisch: „Die Chance, wenn auf das jemand warten würde, dass es die Wiener Trabrennbahn nicht mehr gibt, wird kaum jemand erleben.“ Auch die neuen Entwickler haben keine Ambitionen, die Anlage abzureißen oder zu verbauen, so versichert die Sprecherin von Viertel 2, Julia Ehrlfelder: „Wir als Entwickler sind natürlich interessiert, dieses gesamte Gebiet zu entwickeln und wir wollen auch nicht, dass uns irgendjemand wo etwas hinbaut - auch in Zukunft“ Dem neuen Besitzer geht es in erster Linie darum, die Kontrolle über das gesamte Gebiet zu haben.

Wohnbauprojekt von "Viertel 2" wächst

Viertel 2 hat in der Krieau mehre laufende und abgeschlossene Bauprojekte, bei denen es vor allem um die Schaffung von Wohn- und Bürogebäuden geht. Bereits seit 2015 werden in diesem Areal Bauarbeiten durchgeführt, von denen einige auch schon abgeschlossen wurden. Unter anderem wurde das Wohngebäude "Rondo", das Kleinapartmenthaus "Studio Zwei" und das Studentenheim "Milestone" dort errichtet. Die Trabrennbahn selbst blieb dabei erhalten, lediglich einige der Stallungen wurden im Zuge der Bauarbeiten verlegt. Außerdem wurden Bürogebäude des Immobilienentwicklers IC mit einer Mietfläche von ca. 20.000 qm² gebaut. Und es sind noch weitere Bauprojekte in Planung: bis 2021 sollen noch mehr Büro- und Wohngebäude errichtet werden.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen

Eine Zumutung, wie die Stadt den Rennsport aus Wien vertreibt

, 22.09.2018 um 18:33
  1. Stadt Wien
  2. Wien