1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Tamara Leitner

Neue Namen für Krankenhäuser: KH Nord ab 2020 "Klinik Floridsdorf"

Das Krankenhaus Nord wird ab 2020 als "Klinik Floridsdorf" bekannt sein. Ebenso verlieren das Otto Wagner Spital, die Rudolfstiftung, das SMZ-Ost und weitere Krankenhäuser ihre Namen.

Otto Wagner Spital im 16. Bezirk
© Thomas Ledl | Das Otto Wagner Spital - ab 2020 "Klinik Ottakring"

Der Wiener Kranken-anstaltenverbund wird zum Wiener Gesundheitsverbund

Mit der neuen Rechtsform erhält der Wiener Krankenanstaltenverbund auch einen neuen Namen. Ab 1. Jänner 2020 wird der KAV Wiener Gesundheitsverbund heißen und eint als Dachmarke die beiden Geschäftsfelder Wien Kliniken und Wien Pflege.

„Mir ist wichtig, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegewohnhäuser durch den neuen Namen genauso repräsentiert fühlen wie die der Krankenhäuser“,

betont Gesundheitsstadtrat Peter Hacker. Unter seiner Vorgängerin Sandra Frauenberger war noch Wien Kliniken als Bezeichnung für den Überbau vorgesehen. „Der Name Wien Kliniken geht nicht verloren“ so Hacker. „Er betitelt künftig das Geschäftsfeld, indem die Krankenhäuser geführt werden“.

Nur AKH darf Namen behalten

Auch die Einrichtungen des KAV erhalten neue Namen. Die städtischen Krankenhäuser werden in Kliniken umbenannt und mit dem jeweiligen Bezirksnamen versehen (z.B. Wiener Gesundheitsverbund, Klinik Hietzing). Eine Ausnahme bildet das AKH. Es behält seinen Namen, aber „Wiener Gesundheitsverbund“ wird ihm ebenfalls vorangestellt.

» Weitere Informationen zum AKH Wien

Folgende Krankenhäuser werden ab 2020 umbenannt:

  • SMZ-Ost, Donauspital (ab 2020 Klinik Donaustadt)
  • Rudolfstiftung (ab 2020 Klinik Landstraße)
  • SMZ Süd (ab 2020 Klinik Favoriten)
  • Krankenhaus Hietzing (ab 2020 Klinik Hietzing)
  • Otto Wagner Spital (ab 2020 Klinik Penzing)
  • Wilhelminenspital (ab 2020 Klinik Ottakring)

» Mehr zu den Krankenhäusern in Wien

Pflegewohnhäuser werden umbenannt

Die Benennung der städtischen Pflegewohnhäuser folgt demselben Prinzip. Sie werden „Pflege“ genannt und um den jeweiligen Bezirk- oder Grätzelnamen ergänzt (z.B. Wiener Gesundheitsverbund, Pflege Leopoldstadt).

„Die neuen Einrichtungsnamen sind kurz und leicht verständlich. Man erkennt auf den ersten Blick ob es sich um eine medizinische oder eine Pflegeeinrichtung handelt und wo sie liegt“ erklärt Evelyn Kölldorfer-Leitgeb, Generaldirektorin des KAV, die Vorteile der neuen Namensgebung. Zusätzlich wird es ein einheitliches Corporate Design für das gesamte Unternehmen geben.

„Gesundheit ist unsere Profession und unser Ziel. Wir machen Menschen gesund! Die neue Namenslogik bringt daher eine merkliche Verbesserung und berücksichtigt auch die Pflegewohnhäuser. Das freut uns besonders!“

so Susanne Jonak, Younion Vorsitzende der Hauptgruppe II. „Es ist ein gelungenes Gesamtpaket, zum Wohle der PatientInnen und der MitarbeiterInnen“, betont die Grüne Gesundheitssprecherin Birgit Meinhard-Schiebel.

» Mehr News aus Wien

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien