Tel Aviv Beach wird Neni am Wasser: Chillen am Donaukanal

Strandterasse mit vielen Stühlen und Sonnenschirmen an einem schönen Tag am Donaukanal
© Tel Aviv Beach 2010 | Tel Aviv Beach: Urlaubsfeeling mitten in Wien

Von April bis Oktober hat das kleine Stück Strand mit israelischem Flair geöffnet. Internationale Schmankerl und namhafte DJs locken dann zahlreiche Gäste an den Donaukanal. Wer die Füße im Sand vergraben, dabei chilligen Sounds lauschen und frische Drinks genießen möchte, das ganze im Herzen von Wien, der sollte vorbeikommen.

Erstellt von:
Anzeige

Der Tel Aviv Beach ist Geschichte. An seiner statt hat im Mai die Geburtsstunde für NENI am Wasser geschlagen! 

Tel Aviv Beach

Obere Donaustraße 65, 1020 Wien

Mail: admin(at)telavivbeach.at

Entstehung der Strandzone am Donaukanal

Der Tel Aviv Beach wurde anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der israelischen Metropole ins Leben gerufen und soll als In- und Szenetreff im Sommer fungieren. Die Besucher erwartet internationales Sommerfeeling und entführt die Besucher in die historische Stadt Tel Aviv. Neben nationalen und internationalen DJ-Acts, werden zahlreiche Life-Gigs geboten. Videoübertragungen und Special Events runden das Entertainment-Programm ab.

Das Areal am Donaukanal

Neben einem größeren Areal, welches auf 1.500 Quadratmeter erweitert wurde, lockt außerdem ein Bauhausstil-Glaskubus mit vielen kleinen Terrassen.

Herzstück der Tel Aviv Beach Chillout-Zone ist eine etwa 600 Quadratmeter große ebenerdige Terrasse, die von einer 26 Meter langen Bar, Sitzlogen und einer großen Küche ergänzt wird, sowie Sitzgelegenheiten im kleineren Obergeschoss. Insgesamt bietet der Tel Aviv Beach Platz für ungefähr 800 Menschen.

Anzeige

» Was ist los in Wien? Die besten Veranstaltungen der Stadt!

Was der Tel Aviv Beach sonst noch bieten kann

Auch den kleinen Gästen wird es am Beach nicht fad werden, ein eigenes Familienprogramm sorgt für Spaß.  

Wer hungrig kommt, kann sich auf zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten freuen. Haya Molcho, bekannt vom Haya’s Eclectic Catering und vom Neni am Naschmarkt wird mit Rezepten aus der ganzen Welt die Besucher bekochen.

Der Tel Aviv Beach bietet ein Service, das man von den Stränden in Wien bisher nicht gewohnt ist: Die Getränke müssen nicht selbst an der Bar geholt werden, sondern werden im gesamten Bereich serviert.

Schwierigkeiten in der Vergangenheit

Dem beliebten Tel Aviv Beach am Donaukanal drohte, aufgrund von Anrainer-Beschwerden, 2010 fast das Aus. Doch Ende gut, alles gut, konnte der Ausbau der gemütlichen Gastrozone doch noch durchgeführt und am chilligen Tel Aviv Beach wieder abgefeiert werden. Insgesamt 700.000 Euro ließ sich Betreiberin Haya Molcho das Projekt kosten - und damit um 300.000 Euro mehr als ursprünglich geplant. Auch nach der neuen Gastro-Lizenzvergabe am Donaukanal 2018 ist der Tel Aviv Beach wieder mit von der Partie.

Adresse & Kontakt

Tel Aviv Beach
Obere Donaustraße 65 in 1020 Wien


Anreise

U2 oder U4 bis Schottenring. Ausgang Herminengasse, dann ca. 100m zu Fuß


E-Mail schicken
Standort auf Google Maps
Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

M.G.S

25. August 2010 - 20:08 Uhr

Wer dort wohnt, weiß, dass das keine Chilloutzone ist, sondern ein Albtraum für Hunderte von Anrainern. Vorher war es ein angenehmes Wohnviertel. Und für jeden Unwissenden bzw. Personen, die das am eigenen Leib noch nicht erlebt haben: Autolärm ist Chillout im Vergleich zum Gedröhne von Bässen.

Alle Kommentare anzeigen

Ostarrichi

12. August 2010 - 11:13 Uhr

Ursula Stenzel ist wirklich das Letzte, dabei braucht die Innenstadt dringend mehr Nachleben und gerade gestern habe ich mich wieder ärgern müssen, als ich um 2.00 Uhr die Bar besuchen wollte. Warum kann man die Öffnungszeiten nicht bis 4.00 Uhr gestalten und was soll der Schwachsinn mit der angeblichen Lärmbelästigung wenn jeder Nachtautobus mehr Lärm verursacht als die weit unterhalb der Kaimauer gelegene Unterhaltungszone? Diese Anrainer spinnen ja total denen sollte man mal erklären, dass die City nicht ein Friedhof zu sein hat.

A.H.

18. Juni 2009 - 13:36 Uhr

Optisch ein absoluter Hingucker, allerdings vorort mehr als enttäuschend: Bedienung ausnahmslos unfähig, unfreundlich un inkompetent.Schade - hat sich nach einem wirklich vielversprechenden Projekt angehört.

F.M.

27. Mai 2009 - 13:06 Uhr

Ich persönlich finde dass Share-Architects da wirklich etwas geleristet haben die Skyline sieht man von weitem und ist wunderbar anzuschaunen. Als kleines Detail findet man auf dem Banner sehr viele Facts über Tel Aviv und Israel=)sie ist echt gelungen

weitere interessante Beiträge