1. Startseite
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Essen & Trinken Text:

Lieferservice in Wien: Welche Restaurants liefern wirklich gutes Essen?

Ob Pizza, Sushi, Burger oder österreichische Küche - wenn der Magen knurrt, soll es schnell gehen und dann auch gut schmecken. Hier die Wiener Restaurants mit den besten Gäste-Bewertungen, sortiert nach Geschmack und Lieferservice in deinen Bezirk - Guten Appetit!

verschiedene Speisen
© | Egal was an Essen bestellt wir, schmecken sollt's!

Der Lieferservice erhielt durch die Corona-Krise im März einen ganz neuen Stellenwert. Nun stehen wir im Herbst vor einem zweiten Lockdown. Wir sind wieder angehalten zu Hause zu bleiben und so auf unsere und die Gesundheit anderer zu achten.

Aktualisiert, 30. Oktober 2020

Also selber kochen oder Essen vom Restaurant bestellen? Wir liefern die besten Empfehlungen für eine gute Mahlzeit!

Frische Lebensmittel online bestellen: Die besten Alternativen zum Supermarkt

Keine Lust auf Kochen oder Fastfood-Ketten? Hier haben wir eine feine Auswahl an Restaurants mit Lieferservice zusammengefasst, die auf den Plattformen Fallstaf, Mjam, Lieferando, Tripadvisor und Co die besten Bewertungen von den Gästen erhalten haben. Das mag natürlich nicht heißen, dass es nicht auch noch andere gute Lieferanten gibt. Die Auswahl erweitern wir gerne nach einschlägiger Empfehlungen.

Ein kleiner Hinweis in Zeiten der Krise: Helfen Sie den Gastronomen und bestellen Sie wenn möglich direkt bei den Restaurants. Essenszustelldienste wie Lieferando oder Mjam haben Bestellung und Lieferung zwar deutlich vereinfacht, verlangen allerdings auch ihre Provisionen, schließlich ist dieser Service ein milliardenschweres Geschäft. Außerdem werden die tapferen RadlerInnen tückisch bezahlt und man verwehrt ihnen sogar die Bildung eines Betriebsrats.

Auch auf die Kleinen schauen, fair bleiben, Trinkgeld nicht vergessen und jetzt - Mahlzeit!

Pizza bestellen

Keine Lust mehr jeden Abend bei der selben Pizzaria zu bestellen? Du bist auf der Suche nach der besten Pizza der Stadt? Folgende Pizza Lieferdienste wurden auf den Plattformen Mjam, Lieferando, Fallstaff und Tripadvisor von den Gästen besonders ausgezeichnet:

Der beste Pizza Lieferservice in Wien

Deiner Meinung nach ist das Ranking noch nicht komplett? Schreib uns!

Sushi bestellen

Roher Fisch in Österreich? Und dann auch noch via Lieferservice bestellen? Von wo man sich den frischesten Fisch und die leckersten Maki in Wien liefern lassen kann? Laut Ranking (Mjam, Fallstaff, Tripadvisor) bei folgenden Restaurants:

Du kennst ein besseres Restaurant das Sushi liefert? Sag es uns!

Burger Lieferservice

Deftig, herzhaft, fleischig - oder auch gerne vegetarisch? Die besten Burgerlokale laut Online-Bewertung, die dir den amerikanischen Gaumenschmaus direkt bis zur Haustüre liefern, gibt es hier:

3 Burger mit Pommes
Mehr als nur a Fleischlaberl in an Semmerl - viiiel mehr...

Nein, hier fehlt der beste Burger-Lieferservice! Schreib uns welcher Burger, deiner Meinung nach, ganz oben auf die Liste gehört.

Typisch Österreichisch: Schnitzel bestellen

Wer es lieber deftig Österreichisch mag, hat ebenfalls eine breite Auswahl an Lieferservices. Wie soll man sich da entscheiden? Die User von Mjam, Fallstaff, Lieferando und Co haben folgende Lokale und Gasthäuser für gut befunden:

Lieferservice Wien: Übersicht aller Bezirke

Welche Restaurants mit hervorragenden Bewertungen liefern in deinen Bezirk? Vor allem die in den Außenbezirken oder in Randlagen von Wien wohnen, werden nicht von jedem Lieferdienst angefahren, da kann die Suche schon mal mühsamer werden. Wer noch offen ist für die Wahl des Menüs, dem ist hoffentlich mit folgender Liste geholfen, wiederum The Best of Essen liefern im Bezirk!

1. Bezirk

2. Bezirk

3. Bezirk

4. Bezirk

5. Bezirk

6. Bezirk

7. Bezirk

8. Bezirk

9. Bezirk

10. Bezirk

11. Bezirk

12. Bezirk

13. Bezirk

14. Bezirk

15. Bezirk

16. Bezirk

17. Bezirk

18. Bezirk

19. Bezirk

20. Bezirk

21. Bezirk

22. Bezirk

23. Bezirk

Corona: Wie funktioniert der kontaktlose Lieferservice?

Die Bestellung über die Onlineportale der Supermärkte und Restaurants verläuft bis zur Zahlungsart unverändert. Denn die muss für diesen Service vorab geleistet werden - entweder per Paypal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Der Lieferant stellt die Bestellung anschließend vor der Türe ab.

Um jegliche Form von Diebstahl oder Falschzustellung zu verhindern, aber auch für die Haftung und Garantie des Zustellservices, ist eine Reaktion auf das Klingeln erforderlich. Bei einem Wohngebäude natürlich durch die Öffnung des Einganges, bei einem Einfamilienhaus durch eine leichte Türöffnung oder ein Winken aus dem Fenster.

Ein Zettel „Hier abstellen“ ist aber in beiden Fällen eine gute Zusatzinformation.

Zu den neuen Richtlinien gehört auch, dass die Boten die Bestellungen nur im unteren Bereich des Sackerls tragen und Sie an den Griffen. In den Supermärkten wird ausschließlich mit Handschuhen eingepackt und in Restaurants wird nach hohen Hygienevorschriften gearbeitet - in diesen Zeiten noch verschärfter.

Abholung im Restaurant

Wer etwas frische Luft schnappen will oder mit dem Auto unterwegs ist, kann sein Essen nach wie vor beim Restaurant abholen. Allerdings gibt es einen eigenen Bereich, wo dieses verpackt abgestellt wird.

Frische Lebensmittel online bestellen: Die besten Alternativen zum Supermarkt

Lieferservice der Supermärkte in Zeiten von Corona: Was gilt es zu beachten?

Es ist ein Punkt bei dem, wie so häufig in der aktuellen Situation, an das Gemeinschaftsgefühl appelliert wird. Die Lieferdienste der Supermärkte sind teils überlastet. Bestellen Sie daher lieber einen größeren Warenkorb anstatt kleinere mehrmals die Woche. Dennoch kommen die Lieferanten maximal zu zweit. Mehrere Paletten Mineral und Softdrinks sowie viele Weinkartons sind nicht nur zeitintensiv, sondern vor allem kräftezerrend. Sollten Sie nur Hygieneartikel benötigen, entlasten Sie den Supermarkt und bestellen bei den Drogerien.

Lebensmittel online im Supermarkt bestellen

Wenn Sie aktuell beruflich zwangsweise noch viel mit Menschen in Kontakt kommen, gehen Sie lieber einmal öfter in den Supermarkt, bevor Sie online bestellen. Denn jede Bestellung aus Bequemlichkeit, nimmt einem Menschen aus der Risikogruppe einen Zustelltermin.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen

Ja das ist sehr, sehr schlimm. Die Anbieter vor allem die großen Supermärkte Billa, Spar, Merkur, andere gibts ja nicht mehr. Die Liefertermine sind alle ausgebucht und keine Ahnung wann man wieder bestellen kann. Grade für Risikogruppen oder Menschen die Probleme mit gehen haben ist das eine riesen Schande von den Supermärkten. Es gibt Lieferservices die sofort liefern, doch entweder sind die alle Ausgebucht oder aber das es ist ein Lockmittel denn die Lebensmittel die man dringemndst benötigt da man nichts mehr zum Essen hat werden wenn man Glück hat am nächsten Tag geliefert. Doch das zu Preisen die man sich als ein Rentner nicht leisten kann, normale Suppe im Beutel die im Markt ab 79 Cent bis 1 Euro kostet, zahlt man 3 Euro beim sofort Lieferservice. Da sollte der STAAT mal wirklich hinschauen und diese großen Supermärkte anweisen das sie sofort ausliefern.

Die letzte Lieferung von Billa, ich kann nur sagen man bekommt die Krise. Angeblich war keiner daheim, nicht erreichbar weder durch läuten an der Tür oder Telefonisch dabei habe ich zwei Rufnummern angegeben. Das einzige was man dann durch reinen Zufalle erhält ist eine Benachrichtigung die der angebliche Lieferfahrer an die Tür geklebt hat und das nur weil ein Nachbar sie gesehen hat und mir gebracht hat. Die Lebensmittel wären bei GLS Paketshop, ich könnte sie dann aber erst Morgen abholen, während die Ware dort auftaut und Kühlprodukte vergammeln, wie auch das frische Obst.

Oh nein so nicht. Wenn man Glück hat und der Fahrer doch noch zustellt kann man froh sein das er keinen Betrug versucht. Obwohl bereits per Sofortüberweisung bezahlt worden ist, verlangt der Fahrer die gleiche Summe nochmal in Bar. Wenn man ihn dann darauf anspricht das bereits bezahlt worden ist, er möge doch bitte auf die Rechnung schauen, rückt er die Rechnung nicht raus, geschweige denn die Lebensmittel die er wieder mit nimmt und für sich behaltet. Ist ja kein Problem denn bezahlt wurde ja schon und er kann angeben das zugestellt worden ist, das ist einfach er macht ein Foto von der Haustür und das reicht als Beweis das er die Ware/Lieferung zugestellt hat. Eine Diskussion mit dem Supermarkt bringt nichts, rein gar nichts. Deswegen habe ich bereits schon mehr als 200 Euro verloren und wie soll ich mir das als Rentner leisten? Davon abgesehen das ich immer noch Hunger habe und Diabetiker bin ? ? ? Wo bleibt der Staat ? Warum greifen die nicht ein ? Ein Anruf bei Billa unabhängig das man sehr lange in der Warteschleife wartet wenn der Anruf nach einer Zeit nicht beendet wird. Tja der Anruf bring nichts ein, es wurde zugestellt und der Fahrer legt die Bestätigung vor das der Kunde sprich Ich unterschrieben habe. Nur die Unterschrift ist eine Fälschung die der Fahrer selbst unterschrieben hat, das bringt aber nichts, denn die Ware ist ja zugestellt und bei ihm daheim oder weiß der Teufel wo gelandet das auf meine Kosten.

So geht es einfach nicht weiter ! ! !

, 08.07.2020 um 10:56

also wir gehören zur risikogruppe gesundheitlich und sind auch noch 60 +
die langen bestellzeiten mit lieferservice bei spar , kennen wir so wie beschrieben und es kommen viele gemüse und obstsorten nicht sehr frisch an, würde man imSupermarkt oft liegen lassen, da ja die ware auch nicht günstig ist. alle biomarktbetreiber rund um wien nehmen keine neukunden mehr da sie in den nächsten monaten überlastet sind. wir haben 2 verschieden obst und gemüsezusteller probiert ,die normalerweise nur spitäler schulen heime beliefern. den inhalt kann man leider nicht bestimmen sondern ist vorgegeben, daher verschenkt man als magen darm patient 2/3 je obst und gemüsekorbes. ein einkauf vom biohof musste als riskopatient mit weiten weg selbst abgeholt werden, das fleisch sieht sehr gut aus , dass gemüse weniger. unsere ERfahrung ist leider auch dass man als riskopatient sehr lange warten muss auf eine bestellung, manches geht gar nicht wie frischobst und gemüse. oder man begiebt sich selbst unter das volk wo leider auch immer wieder nicht so disziplinierte menschen anzutreffen sind.und wenn man kein haus mit keller oder eine riesen gefriertruhe hat, wird der lebensmittelkauf zur sinnfindung. wir haben leider die mitmenschliche versorgung auch noch nicht kennen lernen dürfen. soviel zum thema riskopatienten sollen dass haus nicht verlassen, und für den notfall gibt es auch keine speziellen masken , die mussten wir uns von jemanden nähen lassen um wenigstens etwas schutz zu haben. wer kümmert sich um dieses anliegen? wir sind ja auch diejenigen die als letztes das haus /wohnung verlassen dürfen? wann in einen Jahr?wenn sich in der zwischenzeit vielleicht jemand findet der bereit ist zu liefern mit essen das man diätetisch benötigt! also hauptsächlich frischware! nur so als Beispiel für drei jungzwiebeln im bund habe ich heute stolze € 4,40 bezahlt !!!

, 18.04.2020 um 11:24

Jede Bestellung aus Bequemlichkeit, nimmt einem Menschen aus der Risikogruppe einen Zustelltermin. Diesen Apell, hier ein bißchen rücksichtsvoller zu sein und den Bequemlichkeits-Ego ein wenig hinanzustellen kann ich nur doppelt unterstreichen. Bin sauerstoffpflichtiger COPD-Patient und ärgere mich täglich, dass Rewe und Spar nicht in der Lage sind, Risikogruppen mit Hauszustellungen zu versorgen.
Im Billa- und im Spar-Onlineshop sind bis 25.04. alle Liefertermine ausgebucht, es gibt keine Information wann wieder Bestellungen möglich sind. Merkur-Direkt beliefert Privatkunden trotz Infektionsgefahr nur gegen Barzahlung (!). Bei DM und BIPA sind keine online-Bestellung möglich (welche Drogerie meinen Sie im Artikel?).
Die Post beschäftigt Paketzusteller, die ohne anzuläuten eine Benachrichtigung für eine Selbstabholung einwerfen, in der Sendungsverfolgung steht dann: "Empfänger konnte nicht angetroffen werden" (obwohl den ganzen Tag zuhause).
Die netten kleinen regionalen LM-Lieferanten haben völlig überhöhte Preise ( 1 Ei gesehen um € 1,20 ) und eine einzelne dieser "Bobo-Manufakturen" deckt meist nur ein kleines Lebensmittelsegment ab (also nur Obst&Gemüse od. nur Fleisch&Wurst, usw.). € 40,00 Mindestbestellmenge x 5 Regionalshops = € 200,00 für einen 14- Tages-Einkauf, benötigt wird zuhause eine riesen Tiefkühltruhe, die Hälfte Obst&Gemüse kommt schon verschrumpelt an und wenn der Boboladen dann auch noch per PostAG liefern lässt, darfst erst recht schauen, wer dir die Sachen von der Post holen geht.

Bei Billa gibt es lt. Gesundheitsstadtrat Hacker spezielle Bestell-und Liefermöglichkeiten für Menschen, die coronabedingt in Quarantäne sind - warum werden diese Codes nicht auch Menschen mit Behinderung und / oder 70+ zur Verfügung gestellt?

Ein leidgeprüfter Online-Besteller

, 14.04.2020 um 15:02
  1. Startseite
  2. Lifestyle