1. Startseite
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Ausstellungen

Albertina präsentiert Gesichter der Weimarer Republik

12. Februar–20. Juni 2021: Faces präsentiert in einer einzigartigen Fotoserie Gesichter aus der Weimarer Republik.

Foto von einem Kinderauge
© Bildrecht, Wien 2020 | Max Burchartz, Lotte Auge
WERBUNG

Faces Die Macht des Gesichts

Wann: 12. Februar–20. Juni 2021

Wo: Albertina Wien

Faces zeigt ausgehend von Helmar Lerskis Fotoserie “Metamorphose -Verwandlungen durch Licht“ (1935/36) Porträts aus der Zeit der Weimarer Republik.

In den 1920er-und 30er-Jahren erneuern Fotografen radikal das Verständnis des klassischen Porträts: Ihre Aufnahmen dienen nicht mehr der Darstellung der Persönlichkeit eines Menschen, sondern sie fassen das Gesicht als nach ihren Vorstellungen inszenierbares Material auf.

Über das fotografierte Gesicht werden sowohl ästhetische Überlegungen der Avantgarde als auch gesellschaftliche Entwicklungen der Zwischenkriegszeit verhandelt. In der Ausstellung werden dadurch auch das Verhältnis zwischen Individuum und Typ, feministische Rollenspiele und politische Ideologien gezeigt und thematisiert. Ein einmaliger und intimer Einblick in das Leben zur Zeit der Weimarer Republik.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Gezeigte Künstlerinnen in Faces

Gezeigt werden unter anderem Fotografien von:

  • Gertrud Arndt
  • Marta Astfalck-Vietz
  • Irene Bayer
  • Max Burchartz
  • Andreas Feininger
  • Lotte Jacobi
  • Helmar Lerski
  • August Sander
  • Franz Xaver Setzer
  • Willy Zielke

WERBUNG

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Startseite
  2. Kunst & Kultur