Zahnarzt: Spezialist für Zahnersatz

Zahnarzt: Spezialist für Zahnersatz

Gute Pflege ist die beste Art und Weise zur Vermeidung von Zahnproblemen und zur Gesunderhaltung der Zähne. Für eine professionelle und umfassende Reinigung und Politur Ihrer Zähne sorgt die Mundhygiene beim Fachmann. Beläge, Zahnstein und Verfärbungen werden so zuverlässig entfernt. Sollte es doch zur Notwendigkeit eines Zahnersatzes kommen: Das sind die gängigen und besten Methoden.

Zahnarzt: Spezialist für Zahnersatz

Gesunde, eigene Zähne bis ins hohe Alter müssen keine Wunschvorstellung sein. Gute Pflege ist die beste Art und Weise zur Vermeidung von Zahnproblemen und zur Gesunderhaltung der Zähne. Bei der professionellen Mundhygiene werden Ihre Zähne umfassend poliert, mit dem Ziel, Zahnbelag, Zahnstein sowie die durch Kaffe, Tee und Nikotin entstandenen Verfärbungen zu entfernen.

Zahnkrone

Bei der Zahnkrone handelt es sich um einen fest einzementierten Zahnersatz, praktisch um eine "Kappe" auf dem Restzahn. Eine Zahnkrone muss man nicht herausnehmen. Ohne lästige Klammern und ohne Platte am Gaumen ist sie vom Träger sehr schnell akzeptiert. Bei der Zahnkrone wird die übrig gebliebene Zahnsubstanz zusammengehalten und stabilisiert. Und sie gibt dem Zahn seine ursprüngliche Form und Farbe zurück.

Zahnbrücke

Eine Zahnbrücke ersetzt einen fehlenden Zahn. Sie ist eine Alternative zum Zahnimplantat und dann indiziert, wenn ein Zahnimplantat nicht möglich ist. Eine Zahnbrücke beugt dem Verlust weiterer Zähne bei vorhandenen Zahnlücken vor, damit diese nicht in die Lücke hineinkippen oder vom Gegenkiefer in diese Lücken hineinwachsen können, werden am häufigsten Brücken gefertigt.

» Zahnkrone oder Zahnbrücke?

Zahnimplantat

Als Zahnimplantat bezeichnet man einen Zahnwurzelersatz aus reinem Titan. Ein Zahnimplantat kann fehlende Zähne ersetzen und lockere Prothesen fixieren. Im Gegensatz zur Zahnkrone bzw. zur Zahnbrücke ist keine Beschleifung der benachbarten Zähne notwendig. Beim Zahnimplantat bleibt der Kieferknochen in seiner Form erhalten, Schwund des Kieferknochens wird vorgebeugt, Mund, Lippen und Wangen behalten ihre natürliche Spannkraft.

Prothesen als herausnehmbarer Zahnersatz

Eine Zahnprothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz. Je nach Ausmaß des Zahnverlustes unterscheidet man in Teilprothesen, - wobei die verbliebenen Zähne zur Verankerung dienen - und Vollprothesen, wenn keine eigenen Zähne mehr vorhanden sind. Die volle Zahnprothese für zahnlose Patienten wird mit einem speziellen Abformverfahren gefertigt, das einen Halt ohne Haftmittel ermöglicht. Ist bei stark abgebautem Unterkiefer kein ausreichender Halt zu erreichen, kann dieses Problem durch Einsatz von mindestens zwei Zahnimplantaten gelöst werden. Dies ist auch bei bereits vorhandener Zahnprothese möglich.

Eine klammerlose Teilprothese kommt dann zur Anwendung, wenn eine Lücke eine bestimmte Größe überschreitet oder wenn keine Backenzähne mehr als Brückenpfeiler zur Verfügung stehen. Die Versorgung besteht aus einem herausnehmbaren Teil und besitzt eine klammerlose Verankerung an den noch vorhandenen Zähnen. Es gibt eine Vielzahl von Verbindungselementen, die einen stabilen und sicheren Sitz gewährleisten. Diese Art der Zahnprothese gewährt eine komfortable Funktion und ein perfektes ästhetisches Erscheinungsbild ohne störende sichtbare Klammern.

» Mehr zum Thema "Zahnprothesen"

Mundhygiene

Zahnbelag bildet sich innerhalb weniger Stunden auf jedem Zahn sowie in den Zahnzwischenräumen. Er ist die Hauptursache für die Entstehung von Karies und Zahnfleischentzündungen. Regelmäßige Entfernung beugt Schäden an Zähnen und Zahnfleisch vor. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bestätigt, dass mehrmals jährlich durchgeführte Mundhygiene und eine Basis-Prophylaxe zu Hause ausreichen, um Karies und Zahnfleischerkrankungen zu vermeiden.

Mundhygiene pflegt und reinigt vor allem auch jene Bereiche, die beim normalen Putzen nur schlecht erreicht werden, also Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen. Tägliche Mundhygiene zu Hause gilt als Basis-Prophylaxe, um beste Vorsorge für Ihre Zähne und für Ihr gepflegtes Lächeln zu treffen, sollten Sie gefährlichen Zahnbelag zusätzlich zur privaten Mundhygiene 2 mal jährlich professionell entfernen lassen. Eine Sitzung zur Mundhygiene in der Zahnarztpraxis Dr. T. Pilus umfasst:

  • Zahnsteinentfernung mit Ultraschall
  • Reinigung von Zahnfleischtaschen
  • Reinigung und Politur von allen Zahnflächen, insbesondere Zahnzwischenräumen
  • Intensiv-Fluoridierung mit Fluorid-Gel.

Egal, ob natürliche oder künstliche Zähne, auf Mundhygiene kontinuierlich geachtet werden: unsere spezialisierten Mitarbeiter reinigen ihr Gebiss und zeigen Ihnen, wie Sie es richtig pflegen.

+4317985828» E-Mail senden

Zahnlücke schließen: Welcher Zahnersatz?

Eine Zahnbrücke dient zum Aufbau einer unterbrochenen Zahnreihe. Durch sie werden Lücken geschlossen. Die Zahnbrücke mit ihren Brückenzwischengliedern ist über eine fest sitzende Zahnkrone an benachbarten Pfeilerzähnen fixiert. Eine Zahnbrücke ist fest einzementiert und wird nicht herausgenommen. Hohe ästhetische Ansprüche der Patienten führen dazu, dass wie bei der Zahnkrone auch die Zahnbrücke immer häufiger aus Vollkeramik hergestellt wird. ZIRKONOXID ermöglicht auch große Zahnbrücken aus Vollkeramik. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: völlig weiß, mit unsichtbarem Kronenrand und hoher Transluzenz, ist eine Zahnbrücke im Mund für andere kaum wahrnehmbar und vermittelt so den Eindruck optimaler Zahnhygiene.

Welche Behandlungsmethode für Sie die richtige ist, entscheidet der Zahnarzt.

Vielseitiger Einsatz von Implantaten

Der Verlust einzelner Zähne lässt sich nicht allein durch eine Zahnbrücke, sondern auch durch ein Zahnimplantat gut ausgleichen. Während die Zahnbrücke auf benachbarten, entsprechend bearbeiteten Pfeilerzähnen fixiert wird, übernimmt das Zahnimplantat die Funktion der Zahnwurzel und kann sogar sofort (zumindest nach 3-6 Monaten) mit einer Zahnkrone verbunden werden. Das Zahnimplantat hat gegenüber dem konventionellen Zahnersatz viele Vorteile:

  • Bei Versorgung einer Zahnlücke mit einem Zahnimplantat müssen die Nachbarzähne nicht beschliffen werden, und der Kieferknochen baut nicht zurück.
  • Das Zahnimplantat ermöglicht auch bei völliger Zahnlosigkeit einen festsitzenden Zahnersatz.
  • Eine herausnehmbare Zahnprothese wird durch Einsatz von 2 bis 6 Zahnimplantaten ausreichend fixiert und sichern dem Patienten hohen Tragekomfort.
  • Das Schaukeln einer Zahnprothese wird verhindert und das Kauen und Sprechen optimiert.
  • Ein Zahnimplantat ist eine hoch qualitative Art des Zahnersatzes, langfristig optimal und für Patienten problemlos mit nur wenigen Sitzungen zu erreichen.

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge