Zu hoher Spritpreis - wie kann ich meinen Verbrauch reduzieren?

Zapfhähne an der Zapfsäule einer Tankstelle. © Rainer Sturm/pixelio.de

Sprit sparen leicht gemacht! Hier finden Sie 12 Tipps, mit denen Sie ganz einfach Ihren Spritverbrauch reduzieren können. Außerdem: Verfolgen Sie mit dem Spritbarometer die Preisentwicklung der letzten Tage und erfahren Sie Wissenswertes zur gesetzlichen Lage bei Spritpreiserhöhungen.

Erstellt von:
Anzeige

Die 12 wichtigsten Tipps, um den Spritverbrauch zu reduzieren

Tipp 1: Beim Autokauf auf den Verbrauch achten

Kleinere Modelle mit etwas weniger Leistung sind meist geringer im Verbrauch. Beim Autokauf auch immer bedenken, wofür man es benötigt: viel Platz? nur in der Stadt? etc.

Tipp 2: Ausschalten der Energiefresser

Klimaanlage und Sitzheizung erhöhen den Verbrauch. Nur solange eingeschaltet lassen, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist! Mit abgestellter Klimaanlage spart man bis zu 3 % Kraftstoff.

GUT ZU WISSEN: Offene Fenster erhöhen durch den entstehenden Luftwiderstand den Spritverbrauch!

Anzeige

Tipp 3: Sinnvoller Einsatz des Tempomaten

Er eignet sich nur auf ebener Strecke und gleichmäßigen Fahrbahnen, etwa auf der Autobahn.

Tipp 4: Navigationsgeräte

Mittels Navigationsgerät können verbrauchsstarke Irrfahrten vermieden werden. Top-Geräten ist es zudem möglich, auftretende Verkehrsbehinderungen anzuzeigen und Alternativen vorzuschlagen.

Tipp 5: Reifendruck überprüfen

Der Luftdruck in den Reifen sollte alle 14 Tage überprüft werden. Kleine Abweichungen bedingen bereits einen Mehrverbrauch an Sprit. Nicht vergessen beim Transport von schweren Lasten den Druck laut Herstellerangaben zu erhöhen. Hinweis: Breite Reifen verbrauchen mehr!

Tipp 6: Dachträger nicht unnötig herumführen

Dachträger verursachen erhöhten Verbrauch, auch wenn sie unbeladen sind. Wenn diese länger nicht in Verwendung sind, lohnt es sich also, sie in der Zwischenzeit abzumontieren.

Anzeige

Tipp 7: Unnötige Gegenstände ausladen

Jedes Gewicht trägt zu einem gesteigerten Spritverbrauch bei! Also Golfbag ausladen, wenn man schon seit Wochen nicht mehr spielen war.

Tipp 8: Nach dem Starten gleich losfahren

Der Motor verbraucht mehr Kraftstoff beim Start und in kaltem Zustand als nach dem Erreichen der Betriebstemperatur. Es macht keinen Sinn, den Motor im Stand bei Leerlauf laufen zu lassen, denn er wird so nicht schneller warm. Daher sofort nach dem Starten losfahren, dabei aber auf die Höhe der Drehzahlen achten, um den Motor nicht zu sehr zu beanspruchen. Damit erzielen Sie nebenbei einen geringeren Verschleiß!

Tipp 9: Vorausschauend fahren

Eine vorausschauende Fahrweise kann den Spritverbrauch um bis zu 2 % reduzieren. Vermeiden Sie abruptes Bremsen vor roten Ampeln, verringern Sie rechtzeitig die Geschwindigkeit etc.!

Tipp 10: Beschleunigungsphasen so kurz wie möglich

Ziel sollte die konstante Geschwindigkeit sein. Die Beschleunigungsphasen daher so kurz wie möglich halten (Gänge können übersprungen werden)!
Fahren Sie außerdem immer im höchstmöglichen Gang. Moderne Motoren stellen möglichst viel Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen zur Verfügung. Also lieber rascher in den höchstmöglichen Gang schalten.

Tipp 11: Rollphasen nützen

Ein hoher Gang in Kombination mit einer geringen Drehzahl senken den Verbrauch. Nehmen Sie den Fuß öfter mal vom Gas , denn im Schubbetrieb wird kein Kraftstoff in die Kolben eingespritzt, der Motor läuft aber trotzdem weiter. D.h.: keine Spritverbrennung! Beim Bergabfahren oder Verzögern gilt: Niedrigen Gang einlegen und die Motorbremswirkung ausnutzen.

Tipp 12: Im Stand Motor abstellen

Ein Neustart des Motors kostet viel Sprit. Deutlich höher ist der Verbrauch allerdings noch, wenn der Motor vor einem geschlossenen Bahnschranken oder im Stau unnötig lang im Leerlauf weiterläuft. Stellen Sie daher den Motor in Standphasen lieber ab!

EXTRATIPP: Wie hoch ist der aktuelle Spritpreis?

Mit dem Online-Verbrauchsrechner können Sie die Entwicklung der Benzinpreise über die letzten Jahre verfolgen.

Verordnung stoppt Spritpreiserhöhung in Ferien und an Feiertagen

GUT ZU WISSEN: Während Feiertagen und Ferien darf der Spritpreis von den Tankstellenfirmen nicht verändert werden!

Konkret funktioniert das so:

Vor einem Donnerstag-Feiertag kann der Pächter selbst den Preis pro Liter für Sprit bis Dienstag, 12 Uhr, bestimmen. Bis Mittwoch Mittag darf der Preis nur noch gesenkt werden. Danach müssen die Preise bis Sonntag, 24 Uhr, stabil bleiben (weder gesenkt, noch erhöht).

Die Verordnung gilt für folgende Termine (2022):

  • zu Ostern (von Donnerstag, 14. April, 11 Uhr bis Montag, 18. April, 24 Uhr)
  • zu Christi Himmelfahrt (von Mittwoch, 25. Mai, 11 Uhr bis Sonntag, 29. Mai, 24 Uhr)
  • zu Pfingsten (von Donnerstag, 2. Juni, 11 Uhr bis Montag, 6. Juni, 24 Uhr)
  • zu Fronleichnam (von Mittwoch, 16. Juni, 11 Uhr bis Sonntag, 19. Juni, 24 Uhr)
  • an den ersten beiden Ferienreisewochenenden im Sommer (von Donnerstag, 30. Juni, 11 Uhr bis Sonntag, 3. Juli, 24 Uhr und von Donnerstag, 7. Juli, 11 Uhr bis Sonntag, 10. Juli, 24 Uhr)

Übrigens: Nicht nur mit der richten Fahrweise kann man Sprit sparen, sondern auch mittels Preisvergleich. Hier geht's zum Spritpreisrechner für Österreich und das europäische Ausland!

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge