1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Museum
  4. Kunsthistorisches Museum
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Kunsthistorisches Museum Text: Jürgen Weber

Caravaggio und Bernini im KHM: Revolution der Künste

15. Oktober 2019 – 19. Januar 2020: „Revolution der Künste“ heißt eine Ausstellung des KHM, die sich ab Herbst dem Maler Caravaggio und dem Bildhauer Bernini widmet. 60 Hauptwerke – Malerei wie Skulpturen – sind im KHM zu bewundern.

Dornenkrönung Christi von Caravaggio
© Caravaggio/KHM | Caravaggio und Bernini im KHM

Caravaggio & Bernini – A Revolution in the Arts

15. Oktober 2019 bis 19. Jänner 2020

Kunsthistorisches Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum besitzt den umfangreichsten und wertvollsten Bestand an Werken von Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610) und seiner Nachfolger außerhalb Italiens. Dennoch hat in Österreich bislang noch keine Ausstellung zu diesem Maler und seiner Zeit stattgefunden. Auch die Werke des um eine Generation jüngeren Bildhauers, Gian Lorenzo Bernini (1598-1680), dessen Kunst auch für den österreichischen Barock prägend war, gab es ebenfalls kaum zu sehen. Mit der ab Herbst im KHM zu sehenden Ausstellung wird dies nun auf eine spektakuläre Art und Weise durchbrochen: Rund sechzig Hauptwerke – Malerei wie Skulpturen – von Künstlern des frühen 17. Jahrhunderts werden in „A Revolution in the Arts“ zu sehen sein. Ein ganz besonderes Barockspektakel in einer Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien. 

Verpassen Sie nicht die aktuellsten News aus Kunst und Kultur!

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Frühbarock Ausstellung im KHM

Pathos, Dramatik, intensive Leidenschaft, Bewegung und farbintensive Theatralik zeichnen viele Werke des Barock aus. Caravaggio und Bernini sorgten mit ihrer neuartigen Ausdrucksweise und ihrem unkonventionellen Lebensstil im Rom des 16./17. Jahrhunderts für Furore. Rom wurde zwischen 1600 und 1640 zu einem Anziehungspunkt für zahlreiche talentierte Künstler, die aus Florenz, Neapel und der Lombardei, aber auch aus Frankreich und den Niederlanden kamen.

Der Frühbarock, wie man später diese Epoche bezeichnen wird, war von einer günstigen Auftragslage und der zunehmenden Bereitschaft zur Zusammenarbeit unter den Künstlern geprägt. Dies belegen etwa die Gründung der Akademie (Accademia di San Luca) oder persönliche Freundschaften.

Einzigartige Gelegenheit für Kunstliebhaber

Wie das KHM betont, hat es eine vergleichbar groß angelegte Auswahl herausragender Kunstwerke dieser Zeit in einer Ausstellung außerhalb Italiens bislang nicht gegeben. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Rijksmuseum Amsterdam, wo sie ab dem Frühjahr 2020 zu sehen sein wird. Zum Künstler Caravaggio ist übrigens auch ein einzigartiges Werk beim Kunstverlag TASCHEN erschienen.


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur