1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Museum
  4. Albertina
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Albertina Text: Jürgen Weber

Sean Scully zeigt seinen Sohn in der Albertina

7. Juni bis 8. September 2019: Eine neue Werkserie des abstraktenMalers Sean Scully zeigt seinen Sohn Oisìn am Strand von Eleuthera.Zudem werden kleinere Pastelle, Zeichnungen und Fotoarbeiten von Sean Scully zu sehen sein.

Sohn Oisìn am Strand von Eleuthera/Bahamas spielend
© Sean Scully | Sean Scully: Eleuthera, 2017, Oil on Canvas

Sean Scully. Eleuthera

Wann: 7. Juni bis 8. September 2019

Wo: Albertina

Ausdrucksstarke, abstrakte Gemälde mit farbiger Streifen oder Rechtecken: Dafür ist der 1945 in Dublin geborene Künstler Sean Scully bekannt. Die Albertina präsentiert erstmals eine 2016 entstandene Werkserie, die Oisín, die den siebenjährigen Sohn Sean Scullys, beim Spielen am Strand von
Eleuthera, einer Insel der Bahamas, zeigt. Sein erster Sohn, Paul, aus Scullys erster Ehe kam bei einem Autounfall ums Leben. Insgesamt 23 großformatige Ölgemälde, sowie kleinere Pastelle, Zeichnungen und Fotoarbeiten werden in der Ausstellung in der Albertina zu sehen sein.

Scully: Ästhetik des Minimalismus

Sean Scully schafft zumeist großformatige Gemälde mit groben Pinselstrichen, die viel Farbe zeigen. Scully arbeitet auch gerne schachbrettartige oder gestreifte Muster in seine Gemälde ein, die eine Art „Ästhetik des geometrischen Minimalismus“ wiedergeben. Eine die Ausstellung begleitende Publikation zeigt diese neue Werkgruppe erstmals auch in Print und erscheint im Juni 2019. Der gelernte Drucker Sean Scully lebt und arbeitet heute in Königsdorf, Berlin, Barcelona und New York. Eines seiner bekanntesten Gemälde, "Heart of Darkness" (nach einem Joseph Conrad Roman) hängt im  Chicago Art Institute.

Mehr zu den Ausstellungen und Museen Wiens!

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Artist Scully an Epigonen

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung verriet Scully, der auch als Professor unterrichtet, wie man sich auf den harten Job eines freischaffenden Künstlers vorbereiten kann:

Das erste, was ich ihnen beibringe: Sie müssen lernen, Zusammenhänge zu durchschauen. Aktuelle Trends sind die Ladenhüter von morgen. Es geht darum, seine eigenen Möglichkeiten richtig einschätzen zu lernen und ein Gefühl für den richtigen Zeitpunkt zu entwickeln. D. h., man muss sein Handwerk verstehen, die Kunstgeschichte kennen und wissen, wo man im Leben stehen will. Man muss das System begriffen haben. Talent alleine ist nicht genug. Sehen sie sich frühe Arbeiten von van Gogh oder Cezanne an: Alles Müll! Entscheidend ist: Sie haben durchgehalten.

Keine Veranstaltung mehr verpassen mit der Stadt-Wien Event-Übersicht!


Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur