1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Messen
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Messen Text: Jürgen Weber

viennacontemporary: Zeitgenössische Kunst in der Marx Halle

22. - 25. September: Mehr als 100 herausragende österreichische, osteuropäische und internationale Galerien werden an der viennacontemporary – 2016 wieder in der Marx Halle – teilnehmen. Geladen sind natürlich auch internationale KunstsammlerInnen, die die viennacontemporary auch als Möglichkeit sehen, neue, junge und interessante Galerien sowohl aus Österreich als auch den Schwerpunktregionen und der westlichen Hemisphäre und deren KünstlerInnen kennenzulernen.

Das Sujet weiße Röhren auf schwarzem Hintergrund 3D auf 2D
© Helga Philipp/Galerie Huber Winter Wien | Neue Perspektiven und Dimensionen bietet auch die viennacontemporary 2016.

viennacontemporary - Wiener Kunstmesse, Gesprächsrunden, Diskussionen, Filme

Wann: 22. - 25. September 2016; Do & Fr 11 - 19 h, Sa & So 11 - 18 h 

Wo: Marx Halle Wien (mehr Infos finden Sie im Adressblock)

Eintrittspreise
Tageskarte Vollpreis: 12,50 Euro
Tageskarte ermäßigt: 9,00 Euro (StudentInnen und SeniorInnen mit gültigem Ausweis, Ö1 Club)
After Work Ticket: 5,00 Euro (Do/Fr ab 15:00 Uhr)
DUO: 2 x 9,00 Euro (Ersparnis von 7,00 Euro beim Ticketkauf für 2 Personen)
Gruppen: 9,00 Euro/Person (ab 9 Personen)

Early Bird Tageskarte (Onlinevorverkauf): 5,00 Euro
Eintritt frei: Für Studierende mit gültigem Studierendenausweis ab 15:00 Uhr, für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren

Kunst im Focus

Wien hat sich als Marktplatz für internationale zeitgenössische Kunst auch in der internationalen Kunstszene bei KunstsammlerInnen und KunstexpertInnen seit dem Fall der Mauer immer mehr etabliert. Die viennacontemporary ist eine Wiener Kunstmesse unter der künstlerischen Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und der Geschäftsführung von Renger van den Heuvel. Im Rahmen der Messe finden auch 2016 wieder viele Sonderpräsentationen und kulturelle Begleitveranstaltungen wie Film- und Videokunst im Rahmen der viennacontemporary Programmschiene „Cinema“ sowie Gespräche und Podiumsdiskussionen im Rahmen von „Keys to Contemporary Art und dem Collectors Forum“ statt. Ein Vermittlungsprogramm für alle Altersstufen, das in Kooperation mit Wiener Kunstinstitutionen einen unkomplizierten und lustvollen Zugang zu zeitgenössischer Kunst ermöglichen will, erschließt die viennacontemporary auch für zukünftige Generationen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Programm

Die „ZONE1“ bietet Einzelpräsentationen junger österreichischer KünstlerInnen und verspricht ein Programmpunkt voll spannender Überraschungen zu werden. Severin Dünser, Kurator für zeitgenössische Kunst im 21er Haus, Wien,  wählte aus einer Reihe von Einreichungen von Galerien, die sich mit ihren KünstlerInnen für eine Teilnahme in der ZONE1 beworben hatten, die TeilnehmerInnen für diese Programmschiene der viennacontemporary aus.

» Alle Aussteller, teilnehmende KünstlerInnen und Galerien finden Sie hier!

Einen weiteren Schwerpunkt der Austellung bietet „Solo Expanded“, ein neues Präsentationsformat das internationale zeitgenössische Positionen internationaler Galerien zeigt. Solo Expanded wird kuratiert von Abaseh Mirvali, einer unabhängigen Kuratorin und Produzentin für zeitgenössische Kunst und Architektur, die in Berlin und Mexico City lebt und arbeitet.

Führungen

Studio Tours:

Im Rahmen der Studio Tours in englischer und deutscher Sprache treffen Jugendliche und StudentInnen KuratorInnen aus österreichischen Kunstinstitutionen und erhalten wertvolle Einblicke in das Wesen der zeitgenössischen Kunstwelt. Die Studio Tours finden von Donnerstag, den 22. September bis Sonntag, den 25. September 2016 jeweils um 16:00 Uhr statt.

Gold Tours:


Die Gold Tours bieten den Senioren der Messe in thematischen Rundgängen die Möglichkeit, die vielfältigen Kontexte der auf der viennacontemporary präsentierten Kunstwerke kennenzulernen. Die Gold Tours beginnen jeweils um 14:00 Uhr mit den Themen: „Highlights“ am Donnerstag, den 22. September und Samstag, den 24. September 2016; „Junge KünstlerInnen aus Österreich“ am Freitag, den 23. September 2016 und „Zeitgenössische Kunst aus Osteuropa“ am Sonntag, den 25. September 2016.

Alle Führungen starten am Meeting Point. Detailprogramm wird noch bekannt geben.

 Family

Der Contemporary Malraum ist das offene Malstudio der viennacontemporary und während der gesamten Messedauer zu den regulären Öffnungszeiten zugänglich. Geleitet wird die „Plattform für ungehemmte Lust am Malen“ für alle Altersstufen von Ulrich Jordis.

2016 kooperiert viennacontemporary jeden Tag mit einer Wiener Kunstinstitution, die ihr spezielles Programm für Kinder und deren Familien anbietet: 21er Haus

Kunst aus verschiedenen Regionen

Nordic Highlights widmet sich – wie der Name schon verrät - nordeuropäischer Kunst von ausgewählten Galerien aus Finnland, Dänemark und Schweden, die die Unterschiede und Ähnlichkeiten der nationalen Kunstszenen vor dem Hintergrund einer Gesamtsicht der nordischen Region deutlich machen wollen. Der finnische Sammler Timo Miettinen und Gründer vom Salon Dahlmann in Berlin  wird im Rahmen der viennacontemporary Gesprächsreihe „Collectors Forum“ über die Sammlung Miettinen in Helsinki sprechen.

Kunsträume in Südosteuropa

Ein weiterer spezieller Focus ist auch auf Ex-Jugoslawien und Albanien gelegt, denn die diesjährige Sonderschau widmet sich dieser Region in Südosteuropa. Kuratiert wird Focus von der albanischen Kuratorin und Schriftstellerin Adela Demetja. Auf die mangelnde staatliche Finanzierung macht auch die Tatsache aufmerksam, dass das Museum für Zeitgenössische Kunst in Belgrad schon seit 2008 wegen Renovierung geschlossen ist. Dasselbe Schicksal teilen auch das Serbische Nationalmuseum in Belgrad und weitere große Museen in Bosnien und Herzegowina, während Albanien und der Kosovo jeweils nur eine einzige große Kunstinstitution, in der sich die gesamte bildende Kunst konzentriert, haben. Aus diesem Grund sind die unabhängigen Kunsträume in diesen Ländern die bestimmenden Schauplätze für zeitgenössische Kunst.  Zu diesem Thema und mehr findet am Sonntag, den 25. September 2016 von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr ein Focus Talk mit Adela Demetja und teilnehmenden KünstlerInnen von Focus: Ex-Yugoslavia und Albanien statt.

"Me, myself and I": Künstler im Selbstporträt

Die Begleitveranstaltung „Cinema“ wurde dank der Unterstützung des Bundeskanzleramts Österreich ermöglicht und wird das von Olaf Stüber schon für die viennacontemporary 2015 entwickelte und kuratierte Format fortsetzen. „Me, Myself and I“ lautet der Titel unter dem teilnehmende KünstlerInnen eingeladen wurden ein Selbstporträt als Video einzureichen, das dann im „Cinema“ gezeigt werden wird. Am Tag der Preview, dem 21. September 2016, präsentiert Olaf Stüber Video- und Filmarbeiten von österreichischen StudentInnen, die mittels eines Open Calls zuvor gesammelt wurden. Am Samstag, den 24. September 2016, findet von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr der Cinema Talk mit Olaf Stüber statt.

Weitere Gesprächs- und Diskussionrunden

Thema der diesjährigen, von Kate Sutton kuratierten Gesprächs- und Diskussionsreihe Keys to Contemporary Art ist die öffentliche Wahrnehmung, das sog. „Public Image". Kate Sutton, eine internationale Kunstkritikerin aus Nashville, die derzeit in Zagreb lebt und arbeitet, unterhält sich mit führenden RepräsentantInnen der internationalen Kunstszene über die Kriterien, nach denen eine gemeinsame Geschichte, Bilder oder Informationseinheiten veröffentlicht werden. Weitere Themen: wie nehmen Kunstinstitutionen die Bedürfnisse von unterschiedlichen Publikumsschichten wahr und was ist ihre Verantwortung diesen gegenüber? Diesjährige TeilnehmerInnen auf dem Podium sind u.a. Milica Tomić, Künstlerin und Professorin, Institut für Zeitgenössische Kunst, TU Graz; Dirk Snauwaert, künstlerischer Direktor, WIELS Contemporary Art Centre, Brüssel; u.v.a.m.

Weitere Informationen finden Sie auf viennacontemporary.at und facebook.

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen