1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Musik
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Musik Text: Julia Hauer

Konzerthaus Wien

Das unter Kaiser Franz Joseph eröffnete Konzerthaus Wien hat einiges zu bieten: In drei Konzertsälen spielen renommierte Künstler aus aller Welt. Doch nicht nur Klassik gibt es hier zu hören, auch Jazz, World Music, Kammerorchester und weitere interessante Genres sind vertreten.Außerdem gibt es neben musikalischen auch kulinarische Schmankerl im hauseigenen Restaurant Weinzirl, die einen gelungenen Abend abrunden. Denn jeder weiß, auf leerem Magen konzertiert es sich nicht gut.

Außenaufnahme Konzerthaus Wien.
© Herbert Schwingenschlögl | Das Konzerthaus am Stadtpark wurde unter Kaiser Franz Josef errichtet.

Die Geschichte des Konzerthaus Wien

1911 wurde unter dem Architekten Ludwig Bauman, gemeinsam mit den berühmten Theaterarchitekten Ferdinand Fellner und Hermann Gottlieb Helmer, der Bau der Konzerthaus Wien begonnen. Das Besondere hierbei war, dass die drei Konzertsäle (Großer Saal, Mozart-Saal und Schubert-Saal) so konzipiert wurden, dass sie gleichzeitig bespielt werden können, ohne dass die Veranstaltungen einander stören.

Von Beginn an stand die künstlerische und kulturelle Berufung des Wiener Konzerthauses außer Frage: «Eine Stätte zu sein für die Pflege edler Musik, ein Sammelpunkt künstlerischer Bestrebungen, ein Haus für die Musik und ein Haus für Wien.» 1913 wurde schließlich das Konzerthaus mit Präsenz von Kaiser Franz Joseph I. und einer feierlichen musikalischen Begleitung eröffnet.

Während des 2. Weltkriegs war das Konzerthaus Wien ein Ort kultureller Verarmung. Zur Propaganda missbraucht wurden die kulturell wertvollen Inhalte verdrängt und durch nationalsozialistisches Unterhaltungsprogramm ersetzt.

Nach 1945 blühte das Konzerthaus erneut auf. Es wurde zum führenden Veranstalter zeitgenössischer Musik in Österreich und zur gesuchten Bühne für den internationalen Jazz in Wien.

Aktuelles Programm

Infos zum Spielplan erhalten Sie hier: Programm & Saalplan

Auch die Wiener Symphoniker bespielen regelmäßig das Konzerthaus.

Backstage-Führungen im Wiener Konzerthaus

Um wahrhaftige in die Welt der Musik im lebendigsten Haus Wiens einzutauchen, bietet das Konzerthaus Führungen durch seine Räumlichkeiten an. Beinhaltet sind: ein Blick hinter die Kulissen - vom Backstage-Bereich über Solistenzimmer bis hin zu den Orchestergarderoben - sowie ein möglicher Probenbesuch. Darüberhinaus werden Sie mit Anekdoten aus Vergangenheit und Gegenwart rund um das Konzerthaus unterhalten. 

Dauer: rund eine Stunde
Beginn: 12:30 (in Deutsch) & 14:00 (in Englisch)
Treffpunkt: Eingangsfoyer des Wiener Konzerhauses in der Lothringenstraße 

Preise:
Erwachsene: 6,50€
Jugendliche bis 16 Jahre: 4€
Kinder bis 12 Jahre: Eintritt frei 
erhältlich im Ticket & Service Center & vor der Führung direkt beim Guide

Ticket & Service Center - Tel.: +43 1 242002

weitere Informationen & Voranmeldungen: tours(at)konzerthaus.at 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Silvester & Neujahr

Jedes Jahr am 31. Dezember, wenn in ganz Wien die Korken knallen, bietet auch das Konzerthaus Wien ein breites Programm vor erschallen des ersten Feuerwerks. Musikfreunde aus ganz Österreich treffen sich regelmäßig, um das alte Jahr hier ausklingen zu lassen.

Weinzirl: Das Restaurant im Konzerthaus

Öffnungszeiten
Täglich ab 17.30 Uhr an Konzerttagen.
Zu Matineen und Mittagskonzerten ab 11.30 Uhr geöffnet.

Adresse
Am Heumarkt 6, 1030 Wien (auf der Rückseite des Konzerthauses).

Kontakt
Tel: +43 1 5125550
E-Mail: restaurant(at)weinzirl.at
homepage: www.weinzirl.at

In Zusammenarbeit mit Hermann und Bernadette Weinzirl offeriert das Konzerthaus Wien zur Vollendung eines gelungenen musikalischen Abends, ein kulinarisches Abenteuer im hauseigenen Restaurant. Snacks, beeindruckende Buffets oder edle Dinner stehen dabei zur Auswahl.
Das Restaurant Weinzirl wurde 2004 eröffnet und Küchenchef Ralph Kempf steht für eine moderne österreichische Küche. Fleisch-, Fisch- und vegetarische Gerichte werden serviert. Daneben bietet das Restaurant Schmankerl in rafinierten, kleinen Portionen an. Schleckermäulchen können sie einzeln durchprobieren oder als Überraschungsmenü in mehreren Gängen bestellen.
Die besonders gute Weinkarte des Weinzirl, auf der viele renommierte österreichische Winzer auftauchen, darf man natürlich nicht vergessen. Es wird stark empfohlen einen der Cuvées oder Bouteillenweine zu kosten.


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur