1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Abnehmen
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Abnehmen Text: Ruth Kainberger

Was ist und kann Eiweiß?

Eiweiß (Protein): Neben Kohlenhydraten und Fetten zählen Eiweiße zu den wichtigsten Nährstoffen, die wir unserem Körper zuführen. Eiweiß bildet die Basis vieler Diäten und wer auf Diät ist, darf oft gar kein Eiweiß essen oder soll besonders viel davon zu sich nehmen. Doch was ist und kann Eiweiß wirklich? Einen Überblick über den vielseitigen Nährstoff und eine Liste eiweißreicher Lebensmittel, aber auch eiweißarmer Lebensmittel finden Sie hier!

Aufgeschlagenes Ei, Dotter und Eierschalen
© Birgit H./pixelio.de |

Proteine

Eiweiße sind in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln zu finden. Wobei pflanzliche Eiweiße leichter zu verdauen sind als tierische. Zum einen dient es dem Körper als Energielieferant, zum anderen als Aufbaustoff. Eiweiße sind aus Aminosäuren aufgebaut - ohne sie wäre Leben unmöglich.
Damit der Proteinstoffwechsel ordnungsgemäß funktioniert, müssen alle Aminosäuren in einem ausgewogenen Verhältnis vorhanden sein. Eine richtige Eiweißzufuhr ist also von großer Bedeutung. Zuviel Eiweiß wird für den Körper zur Belastung.

Funktionen von Eiweiß

  • dient dem Aufbau und der ständigen Erneuerung von Körpergewebe, also Muskel-, Organ- und Bindegewebe

  • Ausgangsstoffe für die Bildung von Verdauungsenzymen, Hormonen und Botenstoffen im Organismus

  • Eiweiß spielt bei der Produktion von Abwehrstoffen im Rahmen unseres Immunsystems eine wichtige Rolle

  • In Notfällen kann auch Nahrungsprotein zur Energiegewinnung herangezogen werden. Reines Protein liefert pro Gramm vier Kilokalorien

Eiweißreiches Essen und Lebensmittel 

  • Käse
  • Fleisch 
  • Fisch
  • Soja
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Milchprodukte

 

 

Lebensmittel, die kaum Proteine beinhalten

  • Obst
  • Gemüse
  • Salat
  • Alkohol

 

 

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit