1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Märkte
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Märkte Text: Katharina Widholm

Meidlinger Markt: Hippe Lokale am Traditionsmarkt

Obwohl es am Meidlinger Markt eher ruhig zugeht, hat er mehr zu bieten, als es auf dem ersten Blick scheinen mag. Hier gibt es ausgefallene Lokale mit unkoventionellen Ideen, internationale Feinkoststände und schicke Cafés.

Marktplatz in der Dämmerung
© Herzi Pinki [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons | Der Meidlinger Markt ist vor allem wegen seiner Lokale beliebt.http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

Lage: 12. Wiener Gemeindebezirk, zwischen Reschgasse und Niederhofstraße

Öffnungszeiten:
Handel: Mo-Fr. von 6 bis 21 Uhr, Sa. von 6 bis 17 Uhr
Gastronomie: Mo.-Sa. von 6 bis 23 Uhr

Anfahrt: U6, 10A, 63A

Tradition und Innovation

Mitten in Meidling, fernab von touristisch überlaufenen Wiener Märken, liegt der Meidlingermarkt. Noch bis vor wenigen Jahren galt dieser als trostlos, da die Besucherzahlen eher gering waren und deshalb viele Stände leer standen. Dies änderte sich jedoch Anfang der Zehnerjahre, als mehrere neue Lokale eröffneten, die mit ihren ausgefallenen Geschäftsideen die Besucher für sich begeistern konnten. Die Atmosphäre auf dem mit 50 Ständen eher kleineren Straßenmarkt ist eher wienerisch-traditionell. Ein großer Teil der Betreiber sind alteingesessene Wiener, die ihre Stände von ihren Eltern übernommen haben und, wenn die Zeit reif ist, an die nachfolgende Generation weitergeben werden. Dazwischen finden sich auch einige Strände, die sich internationalen Spezialitäten verschrieben haben, wie etwa türkische und rumänische Bäckereien. So kann es gut sein, dass Nostalgie aufkeimt, wenn man zwischen Marktständen mit minimalistisch-altmodischen Namen schlendert.

Angebot

Der Ausdruck „Klein aber oho“ beschreibt den 100x50m großen Straßenmarktmarkt ziemlich treffend, denn der Meidlingermarkt ist für die ein oder andere Überraschung gut. Neben konventionelle Marktware gibt es auch Nischenprodukte. Das Sortiment des Marktes besteht aus folgendem:

 

  • Obst und Gemüse
  • Feinkostläden
  • Imbiss wie Kebab oder Würstl
  • Fisch (u.a. kann man auch Flußkrebse erstehen)
  • Fleisch (z.B. Spanferkel) und Geflügel, am Markt residiert auch ein Pferdefleischer.
  • Glutenfreie Backware: Das „Market 111“, bietet ausschließlich glutenfreis Brot, wie Gebäck und Mehlspeisen an.
  • Vegane Proddukte: Das „MarctStandl“ ist ein Bioladen, welches zu einem großen Teil vegane Produkte ohne künstliche Zusatzstoffe anbietet und ein umfangreiches Sortiment an Teesorten hat.

 

Zudem gibt es mit dem „Malefitz“ ein Bierfachgeschäft, das eine Vielzahl an Craftbieren aus heimischen Brauereien verkauft. Am Meidlinger Markt gibt es auch es mehrere Feinkostläden, wie etwa das von Betreiberin Anna Putz geführte „Anna vom Markt“, das gleichzeitig ein Café ist, und wo österreichische und französische Delikatessen aus biologischer Produktion angeboten werden. Im Sortiment sind außerdem noch Bio-Seifen von Wolfgang Lederhaas, der vor der Eröffnung von „Anna vom Markt“ in diesem Stand eine Filiale hatte.

Im Carpatia werden Spezialitäten aus der rumänischen Kulinarik angeboten.

Am Freitag und Samstag kann man am Bauernmarkt in der Reschgasse regionale Produkte von Bauernbetrieben aus Wien und Umgebung erstehen.

Lokale

Heutzutage gilt der Meidlinger Markt wohl vor allem aufgrund seiner ausgefallenen Lokale als Place-to-be. 

Milchbart

Ein Café, das mittlerweile schon Kultstatus genießt. Neben diversen Frühstücken gibt es jeden Tag ein anderes Menü, wobei der Betreiber und Koch Christian Chvostas keine bestimmte kulinarische Richtung verfolgt, sondern mal Wiener Traditionskost, mal exotische Gerichte auftischt. Dabei spielt auch die Facebookseite vom Milchbart eine bedeutende Rolle, denn dort wird wöchentlich darüber abgestimmt, welches Gericht am Freitag serviert werden soll.

Meidlinger Markt Stand 6-8

Öffnungszeiten: Di-Sa: 10-23 Uhr

Purple Eat

Ein Lokal der besonderen Art ist zweifellos das Purple Eat. Die Gerichte werden hier von Asylwerbern zubereitet, jeden Tag gibt es zwei Menüs um je 7 Euro (vegetarisch oder mit Fleisch), die aus Gerichten aus den jeweiligen Heimatländern der Köche bestehen. Der Wochenmenüplan ist auf der Facebookseite von Purple Eat zu finden. Auf der Speisekarte finden sich zudem Bioweine und -säfte, diverse Vodkasorten, sowie somalische Sambouzas (gefüllte Teigtaschen) und andere kleinere Speisen. Der Schanigarten bietet Platz für ca 50 Personen.

Öffnungszeiten: Mo- Sa 11-21

MarctStandl

Neben seinem Dasein als Bioladen, kann man im MarctStandl auch essen gehen. Im Angebot stehen fünf Frühstücksvarianten (wahlweise auch vegan) und ein Tagesteller. Das MarctStandl richtet sich nach der 5-Elemente-Küche der TCM.

Meidlinger Markt 59-61-63-64 

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 9:00 Uhr -18:30 Uhr
Sa 9:00 Uhr – 17:00 Uhr 

Weitere Märkte in Wien:

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien